Angelina Jolie und Bill Gates: Die weltweit am meisten bewunderten Menschen 2018

Auch in diesem Jahr gehören Angelina Jolie und Bill Gates zu den »am meisten bewunderten Menschen der Welt«. Dies zeigte eine internationale YouGov-Umfrage.

In bisher jeder einzelnen durchgeführten Umfrage aus der Reihe »World’s most admired« führte Technologiepionier und Philanthrop Bill Gates die Liste an. Dieses Kunststück gelang Angelina Jolie ebenfalls. Sie dominiert seit der Aufteilung des Rankings nach Frauen und Männern auf Platz 1 bei den Frauen. Für die YouGov-Umfrage wurden rund 37.000 Personen aus 35 Ländern befragt [1].

 

14 der am meisten bewunderten Frauen stammen aus dem Bereich Entertainment und gehen einer Tätigkeit als Schauspielerin, Sängerin oder TV-Moderatorin nach (gleichwohl einige, wie Emma Watson und Angelina Jolie, auch bekannt sind für ihre humanitären Tätigkeiten).

Das ehemalige US-Präsidentenpaar Obama belegt den zweiten Platz. Michelle Obama konnte sich im Vergleich zur letzten Erhebung um drei Plätze steigern. Bei Barack Obama gab es hingegen keine Veränderungen. Der 44. Präsident der USA steht 15 Plätze vor dem Mann, der ihn ersetzte – Donald Trump. Trump konnte sich seit der letzten Umfrage insgesamt um einen Platz verbessern. Tatsächlich ist es so, dass Barack Obama als Politiker am meisten bewundert wird als alle politischen Amtsinhaber in den befragten Ländern, abgesehen von einem Land: Russland.

Was sind »Germany’s Most Admired«?

Deutschland ist »Obama-Land«: Das Ehepaar Obama belegt den ersten Platz bei den Frauen und den Männern. Im Vergleich zum internationalen Ranking setzt sich Barack Obama von seinem Nachfolger im Weißen Haus – Donald Trump – sogar um 20 Plätze ab und konnte sich seit der letzten Umfrage um 2 Plätze verbessern. Die Beliebtheit von Barack Obama spiegelt sich auch im Abstand zum Zweitplatzierten wider. Der Dalai-Lama konnte nur knapp die Hälfte der Prozentpunkte von Barack Obama auf sich vereinen. In den letzten drei von YouGov durchgeführten Umfragen war das Oberhaupt des tibetanischen Buddhismus aber stets in den Top 3 vertreten. Das Rennen um den zweiten Platz der Frauen fällt hingegen knapper aus. Queen Elizabeth II verschlechtert sich im Vergleich zu 2016 um einen Platz, verweilt jedoch in direkter Schlagdistanz zu Michelle Obama. Die Top 3 wird komplettiert durch Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bill Gates bei den Männern, der knapp unterhalb seines internationalen Ergebnisses liegt.

 

Internationaler Blick in Deutschland

Insgesamt zeigt das Deutschlandranking einen internationalen Blick der Umfrageteilnehmer. Fünf der sechs Persönlichkeiten aus der Top 3 stammen aus dem Ausland, vier der internationalen Persönlichkeiten bekleideten oder bekleiden politische beziehungsweise repräsentative Ämter.

Deutsche Persönlichkeiten sortieren sich im Gesamtranking im Mittelfeld ein. Helene Fischer und Sahra Wagenknecht folgen der Kanzlerin auf den Plätzen acht und neun. Günther Jauch vervollständigt die Top 5 der Männer.

 

[1] Zur Methode: Für die Ranglisten wurden in einem zweistufigen Verfahren zuerst gut 37.000 Menschen in 35 Ländern in einer offenen Frage gefragt, welche Männer und Frauen sie am meisten bewundern. Aus den nominierten Personen wurden zwei Listen mit den jeweils 20 meistgenannten Männern und den 20 meistgenannten Frauen erstellt. Die Personen mussten mindestens in 4 Ländern nominiert sein. Diese Listen wurden um jeweils 10 weitere regional berühmte Persönlichkeiten ergänzt, sodass für jedes Land eine individuelle Liste zur Verfügung stand. Diese auf der Liste stehenden Persönlichkeiten wurden wiederum rund 37.000 repräsentativ ausgewählten Menschen in 35 Ländern zu Beginn des Jahres (davon 2.051 in Deutschland, Januar 2018) vorgelegt. Dabei wurden diese sowohl danach gefragt, welche Menschen sie besonders bewundern und wen von der Liste sie am meisten bewundern. Aus diesen beiden Werten wurde dann eine Prozentzahl errechnet, auf der die Ranglisten basieren.
Alle Umfragen wurden online durchgeführt. In einigen Ländern ist die Internetpenetrationsrate so niedrig, dass die Ergebnisse nur repräsentativ für die Internetbevölkerung sind. Die Länder, in denen der Anteil der Internetnutzer unter 60 Prozent der Gesamtbevölkerung liegt, sind: Brasilien, China, Ägypten, Indien, Indonesien, Mexiko, Marokko, Pakistan, Philippinen, Südafrika, Thailand und Vietnam.

 


 

Marken, die Menschen glücklich machen

Zuwanderung: Mehr Menschen, mehr Geld, mehr Konsum

Social Media: 2,1 Milliarden Menschen nutzen Facebook

»Die spinnen, diese Menschen!«: Heilige Kühe auf den Businesswiesen und im Privatgarten

Digitale Dirigenten: Neue Phase der Beziehung zwischen Menschen und Maschinen im Jahr 2030

Weltweite Studie: Unternehmenslenker optimistisch für gemischte Belegschaft aus Menschen und Maschinen

Europatag der EU: Die EU steht für Frieden und Menschenrechte

Weitere Artikel zu