Business Spend Management: CFOs haben keinen Einblick in die Ausgaben ihrer Organisation

CFOs sehen in den nächsten zwei Jahren die Verbesserungen von Prozessen und Technologie als am wichtigsten an.

Illustration: Absmeier, QuinceMedia

Eine von der Economist Intelligence Unit (EIU) im Auftrag von Coupa Software durchgeführte Studie bei mehr als 500 Chief Financial Officers (CFOs) und Senior Finance Executives zeigt, dass mehr als 60 Prozent der CFOs keinen vollständigen Überblick über getätigte Transaktionen innerhalb ihres eigenen Unternehmens haben. Darüber hinaus denken 76 Prozent der Befragten, dass die Nutzung neuer Technologien oder die Verbesserung von Prozessen es ihrem Unternehmen ermöglichen würden, dass Abteilungen besser im Sinne der Finanzstrategie der Organisation zusammenarbeiten.

 

Die Studie mit dem Titel »The Strategic CFO in a Rapidly Changing World« widmet sich eingehend der Fragestellung, wie CFOs und Senior Finance Professionals auf neue Technologien, Unsicherheit und neue Bedrohungen reagieren. Zu diesem Zweck wurden qualitative Interviews mit CFOs von Ally Financial, Driftwood Acquisitions and Development, Hays, Micron Technologies und Zendesk geführt.

 

»Die Ergebnisse der Studie überraschen nicht – einen Einblick in alle Transaktionen zu erhalten bleibt eine große Herausforderung für CFOs im heutigen dynamischen Geschäftsumfeld«, beschreibt Rob Bernshteyn, Chief Executive Officer bei Coupa die Studie. »Es ist wichtig, dass CFOs eine Cloud-basierte Strategie für das Business Spend Management einführen. Diese ermöglicht es Unternehmen, Transparenz und Kontrolle über ihre Ausgaben zu erlangen, um strategischere und fundiertere Entscheidungen für ihr Geschäft zu treffen.«

 

Weitere Ergebnisse der Studie sind:

 

  • 67 Prozent sehen Prozess- oder Technologieverbesserungen als entscheidend für das Risikomanagement an.
  • Um ein besseres Kostenmanagement zu gewährleisten, sind 60 Prozent der Befragten der Meinung, dass Prozess- oder Technologieverbesserungen entscheidend dafür sind.
  • Eine verbesserte und offenere Zusammenarbeit von Abteilungen ist ein Schlüsselelement. Fast 60 Prozent aller Studienteilnehmer, die das Risiko-, Kosten- und Kapitalmanagement in ihrem Unternehmen als positiv bewerten, bezeichnen die interne Zusammenarbeit als kooperativ.
  • Automatisierung und Cloud Computing sind die beiden aufstrebenden Technologien, die Führungskräfte in der Finanzwelt am meisten bei der Umsetzung der Finanzstrategie unterstützen.
  • Darüber hinaus erwarten die Befragten am häufigsten, dass die Gefährdung der Unternehmensleistung die Art des Risikos ist, die in den nächsten zwei Jahren in Bezug auf die potenziellen finanziellen Auswirkungen am stärksten zunehmen wird.

 

Cloud-Plattformen für das Business Spend Management unterstützen Kunden dabei, das Ausgaben-Management zu optimieren, signifikante Kosteneinsparungen zu erzielen und auf diese Weise die Profitabilität des Unternehmens zu verbessern. Um Näheres über die Studie und weitere Ergebnisse zu erfahren, laden Sie den vollständigen Bericht herunter.

https://get.coupa.com/StrategicCFO_EIU.html?utm_source=EIU&utm_medium=Print-Advt&utm_campaign=PA-2018Q2&utm_content=Strategic-CFO

 

[1] Die von der Economist Intelligence Unit in Auftrag gegebene Studie enthält Antworten von 507 CFOs und Leitern von Finanzabteilungen aus den USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland. 75 Prozent der Befragten sind Chief Financial Officers (CFOs) und 25 Prozent sind Corporate Finance Professionals, die sich auf der Ebene des Vizepräsidenten oder darüber befinden.

 


 

Neues »Dream Team« im Unternehmen: CFO und CHRO rücken enger zusammen

Automatisierung bringt Aufschwung: CFOs rekrutieren für Digitalisierung

Vier Skills für den CFO der Zukunft

CFOs erwarten durch Automatisierung der Finanzabteilungen vor allem Vorteile für Mitarbeiter

So arbeiten CFOs im Jahr 2025: Ein Blick in die Glaskugel und fünf Thesen für die Zukunft

Strategisches Finanzmanagement: E-Procurement ist ein CFO-Thema

 

Weitere Artikel zu