Ausgabe 3-4-2015

Trends, wohin man blickt

Compu­ting Everyw­here, Inter­net der Dinge, lernfä­hige Systeme, digitale Trans­for­ma­tion, digitale Ököno­mie, innova­tive Daten­ana­lyse, Big Data, intel­li­gente Maschi­nen, Softwarero­bo­ter, Cloud Compu­ting, Software-Defined-Networking, Software-Defined-Datacenter, skalier­bare Weban­wen­dun­gen, risiko­ba­sierte Sicher­heits­maß­nah­men, Bring Your Own Device, Bring Your Own Identity, Smart Connec­ted Products, Indus­trie 4.0, Subscrip­tion Economy, ultra-personalisiertes Marke­ting, Omnichan­nel Commerce, Weara­bles, 3D-Druck, Geotain­ment, Fachkräf­te­man­gel, mobile Arbeits­kräfte, Work-Life-Balance, …

Das sind nur einige der Trends die für die IT von Bedeu­tung sind oder die durch die IT erst gestal­tet werden. Ich verfolge nun seit über 30 Jahren die Entwick­lung in der Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie. Die ITK-Branche war immer eine der Innova­tivs­ten in der Wirtschaft. Es mangelte nie an Neuent­wick­lun­gen und Trends, es wurde nie langwei­lig. Was sich aber zurzeit abzeich­net kommt einer Wirkungs­ver­stär­kung der letzten zehn Jahre gleich. Noch nie mussten Unter­neh­men gleich­zei­tig so viele Trends beobach­ten und sich für die zukünf­ti­gen Entwick­lun­gen wappnen…

Strategien für Industrie 4.0 – Stetiger Veränderungsprozess

Strategien für Industrie 4.0 – Stetiger Veränderungsprozess

Laut Bundes­mi­nis­te­rium für Bildung und Forschung (BmBF) zielt das Zukunfts-projekt Indus­trie 4.0 darauf ab, die deutsche Produk­tion in die Lage zu verset­zen, für die Zukunft gerüs­tet zu sein. Indus­trie­pro­duk­tion wird gekenn­zeich­net sein durch starke Indivi­dua­li­sie­rung der Produkte unter den Bedin­gun­gen einer hoch flexi­bi­li­sier­ten (Großserien-) Produk­tion, eine weitge­hende Integra­tion von Kunden und Geschäfts­part­nern in Geschäfts- und Wertschöp­fungs­pro­zesse sowie durch die Kopplung von Produk­tion und hochwer­ti­gen Dienst­leis­tun­gen. Doch wie nähert man sich der Thema­tik sinnvoll und wie lässt sich der Wandel in der eigenen Produk­ti­ons­um­ge­bung einlei­ten?

In-Memory-basierte Big-Data-Analyse – Verborgene Schätze

In-Memory-basierte Big-Data-Analyse

Big Data ist weit mehr als ein vielzi­tier­ter Hype, es ist pure Reali­tät. Inner­halb von durch­schnitt­lich nur 18 bis 24 Monaten verdop­peln sich produ­zierte Terabyte-Datenmengen in Unter­neh­men. Einem laut BITKOM (4÷2014) bereits stolzen Big-Data-IT-Investitionsvolumen von 2,6 Milli­ar­den Euro in 2014 steht laut Analys­ten jedoch die nüchterne Tatsa­che gegen­über, dass in diesem Jahr nicht einmal ein…

Data Lake statt Data Warehouse – Im Zuhause für Big Data erfolgreich fischen

Data Lake statt Data Warehouse – Im Zuhause für Big Data erfolgreich fischen

Daten, so war auf der CeBIT immer mal wieder zu hören, seien doch ein recht dröges Thema. Big Data hinge­gen, das sei eine spannende Sache. Nicht zuletzt wegen seiner engen Verbin­dung mit dem Inter­net der Dinge. Also eine wichtige Zukunfts­tech­no­lo­gie. Tatsäch­lich geht es aber auch bei Big Data um nichts anderes als das Zusam­men­füh­ren von struk­tu­rier­ten und unstruk­tu­rier­ten Daten beispiels­weise aus dem Inter­net of Things oder Social Media.

Interview – Wearable-Technologien sind auch für ERP sehr interessant

Interview – »Wearable-Technologien sind auch für ERP sehr interessant«

Vor kurzem wurde der ERP-Spezialist IFS als »Great Place to Work« sowohl im branchen­über­grei­fen­den Wettbe­werb »Deutsch­lands beste Arbeit­ge­ber 2015« als auch bei »Deutsch­lands beste Arbeit­ge­ber in der ITK 2015« ausge­zeich­net – und demnächst hält das Unter­neh­men in den USA seine World Confe­rence 2015 ab. Zwischen Berlin und Boston hatte »manage it « Gelegen­heit, sich mit Wilfried Gschnei­din­ger, CEO IFS Europe Central, über aktuelle und künftige ERP-Trends zu unter­hal­ten.

Smart Connected Products für das Internet der Dinge – Ein reifer SCP-Markt wächst erst langsam heran

Smart Connected Products

Die Vision einer »Smart Connec­ted World« ist schnell formu­liert, der Weg dahin aller­dings eher ein evolutionär-arbeitsamer als ein disrup­ti­ver. Das ist ein Ergeb­nis einer inter­na­tio­nal angeleg­ten Studie der Markt­for­scher von Oxford Econo­mics, die in Zusam­men­ar­beit mit PTC den Stand der Entwick­lung und die Markt­prä­senz der intel­li­gen­ten, vernetz­ten Produkte (SCP – Smart Connec­ted Products), die die…