Ausgabe 7-​8-​2014

Outsourcing: Lotterie des Vertrauens

IT-​Outsourcing ist kein Selbst­läu­fer mehr. Vorbei sind die Zeiten, in denen die Ausla­ge­rung gewis­ser IT-​Funktionen an spezia­li­sierte Provi­der automa­tisch zu Kosten­ein­spa­run­gen und Effizi­enz­ge­win­nen geführt haben. Ein unfle­xi­bler Dienst­leis­ter, der wegen der Vertrags­bin­dung für zusätz­li­che Services hohe Gebüh­ren verlan­gen kann, ist eher kontra­pro­duk­tiv. Es ist nicht mehr damit getan, darauf zu vertrauen, dass umfang­reich formu­lierte SLAs alle Eventua­li­tä­ten abfan­gen könnten.

Der Weg zum erfolgreichen Sourcing Management

Sourcing-Management-Strategie-Plattform

Noch vor wenigen Jahren wurde unter »Sourcing« oder »Outsour­cing« haupt­säch­lich die Liefe­ran­ten­aus­wahl und Verhand­lung bestmög­li­cher Verträge verstan­den. Mittler­weile sind sich Firmen bewusst, dass ein guter Vertrag zwar die Basis für eine gute Zusam­men­ar­beit mit Liefe­ran­ten ist, der Grund­stein dafür aber bereits bei der Entschei­dung »make-​or-​buy« und der Auswahl des richti­gen Sourcing-​Schnitts sowie der Strate­gie gelegt wird. Außer­dem wissen sie, dass der Großteil der Arbeit erfah­rungs­ge­mäß im Verwal­ten und Steuern der Dienst­leis­ter liegt. 

Kundenzufriedenheit im IT-​Outsourcing – Drum prüfe, wer sich ewig bindet

Kundenzufriedenheit im IT-Outsourcing

Die Cloud ist im Geschäfts­all­tag allge­gen­wär­tig. Ganz gleich ob Unter­neh­mens­da­ten oder komplette Hardware­land­schaf­ten: IT-​Service-​Provider stehen in der Pflicht, die Unter­neh­mens­in­for­ma­tio­nen unter höchs­ten Sicher­heits­be­din­gun­gen verfüg­bar zu halten. Doch ist es das, was die Bezie­hung zwischen Kunde und Provi­der ausmacht? Nein. ICT-​Provider müssen mehr bieten.

IT-​Outsourcing: Wachstumstreiber statt Kostenfalle

IT-Outsourcing – Wachstumstreiber statt Kostenfalle

IT-​Outsourcing ist einer der wichtigs­ten IT-​Trends des Jahres 2014 und bei großen Unter­neh­men ist es längst gang und gäbe. Auch für kleine und mittlere Unter­neh­men (KMU) stellt das Ausla­gern der IT eine inter­es­sante Möglich­keit dar, profes­sio­nelle Dienst­leis­tun­gen und neueste IT-​Technologien vor allem über Cloud-​Lösungen einzu­kau­fen. Damit das Projekt aber nicht zur Kosten­falle wird und die IT-​Infrastruktur flexi­bel und anpas­sungs­fä­hig bleibt, gilt es bei der Auswahl der Dienst­leis­ter und bei den auszu­la­gern­den Kompo­nen­ten genau hinzu­schauen.

Hochverfügbare Vernetzung von Unternehmensstandorten

Gute Verbindung – gute Geschäfte

Der beste Netzdienst­leis­ter ist der, den der Kunde nicht bemerkt. Ob produ­zie­ren­des Gewerbe, Finanz­in­dus­trie, Medien, Logis­tik oder Handel – in allen Berei­chen der Old- und New-​Economy wird ein reibungs­lo­ser, schnel­ler Daten­trans­fer für den Unter­neh­mens­er­folg immer wichti­ger. Eine leistungs­fä­hige Inter­net­an­bin­dung ist dabei nicht der allein­ent­schei­dende Faktor: Firmen sind auf eine zuver­läs­sige Daten­über­tra­gung angewie­sen, um ihre intra- und inter­kon­ti­nen­ta­len Aktivi­tä­ten effizi­ent zu koordi­nie­ren und zu steuern.

Software-​Audits – Bares Geld sparen durch Lizenzmanagement

Bares Geld sparen durch Lizenzmanagement

Herstel­ler überprü­fen den Einsatz der Software vor Ort bei Unter­neh­men mit Hilfe von Software-​Audits – und über 60 Prozent von ihnen geben zu, dass ihr Haupt­mo­tiv darin besteht, mehr Umsatz zu generie­ren. Software­her­stel­ler laden deshalb sich oder ausfüh­rende Beratungs­fir­men bei Unter­neh­men ein und fordern zahlrei­che Infor­ma­tio­nen und Einbli­cke.

Use-​Case als Grundlage für die erfolgreiche Implementierung von Big Data

Fit für Big Data

Big Data erzeugt als modisches Buzzwort bei vielen Fachan­wen­dern noch immer unter­schied­li­che Vorstel­lun­gen. Bevor in einem Unter­neh­men über Big Data gespro­chen wird, sollte daher zuerst ein einheit­li­ches Verständ­nis über die Thema­tik an sich geschaf­fen werden. Essen­zi­ell ist dabei das Finden eines geeig­ne­ten Use-​Case.

Implementierung eines ganzheitlichen IT-​Systems für ein Handelsunternehmen im LEH

Implementierung eines ganzheitlichen IT-Systems

Viele länder­über­grei­fend agierende Unter­neh­men stehen vor der Heraus­for­de­rung, verschie­dene, über die Jahre immer größer und unüber­sicht­li­cher gewor­dene IT-​Landschaften zu konso­li­die­ren. Diese lassen sich oft nicht mehr ausbauen oder in neue Techno­lo­gien wie etwa mobile Strate­gien einbin­den. So stand die Handels­gruppe Dansk Super­mar­ked, zu der unter anderem die Discounter-​Kette Netto gehört, ebenfalls vor der schwie­ri­gen Aufgabe, sein IT-​System zu verein­heit­li­chen.