Ausgabe 7-8-2015

Interview mit Mikko Hypponen – KMUs: Ausspähen leicht gemacht

Interview mit Mikko Hypponen beim AIN der AXSOS AG

Am 07. Mai 2015 fand das vierte AXSOS Innovation Network (AIN) Symposium der AXSOS AG aus Stuttgart statt. Mit der idyllischen Eselsmühle, einem ländlichen Kleinod am Rande Stuttgarts, wurde bewusst ein Veranstaltungsort gewählt, der viel Freiraum für Gedanken, Gespräche und Vorträge erlaubte. Ein positiver Kontrast, der auch Mikko Hypponen, Chief Research Officer der finnischen Firma F-Secure, begeisterte. Als einer der führenden Internet-Sicherheitsexperten weltweit, füllt er normalerweise Säle mit tausenden von Zuhörern. Auf dem AIN Symposium konnten ihn 60 Fachleute aus dem Mittelstand persönlich und hautnah erleben.

Sicherheit! Sicherheit? Fingerabdrücke in den Händen von Hackern

Zu keinen anderem Thema in der Informationstechnologie – und die Themenvielfalt ist in der IT beileibe nicht gering – bekommen wir so viele Pressemitteilungen in die Redaktion, wie zum Bereich der IT-Sicherheit. Leider sind es meist Erfolgsmeldungen die man auf das Konto der Cyberkriminellen verbuchen muss. Da werden hunderte von Millionen sensibler Datensätze bei den…

Digitale Transformation – Datenanalyse in Echtzeit auch im Mittelstand

Datenanalyse in Echtzeit

Big Data macht den Unternehmen zu schaffen: Die bestehenden Rechner- und Speichersysteme stoßen an ihre Grenzen, Datenanalysen verlangsamen sich und die Flexibilität leidet. Vor allem der Mittelstand könnte den Anschluss verpassen. Unternehmen müssen Daten als Informationen effizient nutzen, um Trends frühzeitig zu erkennen und schnelle Entscheidungen zu fällen. Individualisierte Lösungen, bestehend aus der In-Memory-Plattform SAP Hana, der ERP-Lösung Business One und skalierbaren Serverplattformen wie Bullion, unterstützen KMUs bei ihrer digitalen Transformation.

Intranet als Social-Collaboration- und Prozess-Portal

Intranet als Social-Collaboration- und Prozess-Portal

Die digitale Wirtschaft bringt es mit sich: Unternehmen müssen für flexible und schnelle Reaktionen ihr Corporate Intranet neu formieren, indem sie moderne Werkzeuge für Social Collaboration und zum Wissensmanagement einplanen und einsetzen. Außerdem müssen sie unternehmensintern den mit den neuen Werkzeugen einhergehenden kulturellen Wandel nachhaltig meistern.

Industrie 4.0: Erst am Anfang der Wegstrecke

Industrie 4.0

Die Idee für die Industrie ist verlockend: Im weltweiten Internet werden die Aufträge gesammelt. Sobald für ein bestimmtes Produkt eine ausreichend große Bestellung vorliegt, wird dieses Produkt automatisch gefertigt, indem dafür per Maschine-zu-Maschine-Kommunikation (M2M) alle erforderlichen Daten, Prozesse und Maschinen ein- und angesteuert werden. Mit der Fertigstellung wird selbsttätig die Auslieferung der Produkte angestoßen. Bis es soweit ist und Automatisierungs-, Steuerungssysteme, Sensoren und andere Maschinen und Fertigungskomponenten sicher miteinander sprechen, werden aber noch Jahre vergehen.

Interview Matthias Berlit und Ludger Schuh – Vom Elfenbeinturm bis zur Werkshalle

Matthias Berlit und Ludger Schuh,

Software, die mitdenkt, trifft im Gegensatz zu administrativen Programmen eigenständig intelligente Planungs- und Dispositionsentscheidungen. Das Softwarehaus INFORM Institut für Operations Research und Management GmbH in Aachen entwickelt Lösungen mit Entscheidungsintelligenz, die mit mathematischen Optimierungsalgorithmen und Fuzzy Logic Geschäftsprozesse aus den verschiedensten Branchen optimieren.

Neues Self-Service-Konzept für IT-Service-Organisationen – Endanwender im Mittelpunkt

Neues Self-Service-Konzept für IT-Service-Organisationen

IT-Servicekunden erwarten eine rasche und verlässliche Hilfestellung bei akuten IT-Problemen oder Fragen zu einer speziellen IT-Anwendung. Der Griff zum Telefon ist für Anwender meist die erste, jedoch nicht die effizienteste Wahl. Im Durchschnitt kostet deshalb ein Ticket rund 15 Euro im First-Level-Support – Tendenz steigend. Gleichzeitig scheitern die gängigen Self-Service-Lösungen an der mangelnden Akzeptanz der Nutzer.

Enterprise Content Management – Mehr Power für das Informations-Management

ECM – Mehr Power für das Informations-Management

Das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz) erbringt verschiedenste Dienstleistungen für seine Kunden. Daraus resultieren enorme Mengen an Daten und Dokumenten. Zusätzlich wächst die Komplexität der Verträge, etwa aufgrund (neuer) gesetzlicher Vorschriften. Um den Überblick zu bewahren und die Effizienz bei der täglichen Arbeit zu erhöhen, setzt das ewz auf ein System für Enterprise Content Management (ECM).