Business Process Management

Der Einfluss von Robotern auf den Arbeitsmarkt der Zukunft

Der Kollege Roboter entwickelt sich immer mehr zu einem ernstzunehmenden Mitarbeiter, der bereits einfache Arbeiten übernehmen kann. Einen kürzlich veröffentlichten Statusbericht über Roboter im Arbeitsmarkt kommentiert Philipp Wallner. »In der Industrieautomation und im Maschinenbau spielen Roboter eine immer bedeutendere Rolle; einfache beziehungsweise wiederkehrende Tätigkeiten werden inzwischen größtenteils von Industrierobotern übernommen, während sich ihre »menschlichen« Kollegen…

Fünf Tipps für die Implementierung effektiver Enterprise-Integrations-Software

Mobile Geräte, IT-Systeme, Maschinen, Cloud-Anwendungen sowie Office- und Business-Applikationen greifen heute immer mehr ineinander. Einen Mehrwert erzielen sie über ihre ursprüngliche Funktion hinaus, wenn es um daraus resultierende Daten geht, die Unternehmen inzwischen fast unbegrenzt zur Verfügung stehen. »Bigger Data« – die immer schneller wachsende Masse an Daten – alleine jedoch bringt wenig. Vielmehr ist…

Industrie 4.0: Gut jeder dritte Arbeitnehmer ist durch die Digitalisierung der Wirtschaft verunsichert

21 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland befürchten, dass ihr Job aufgrund von Digitalisierung und Industrie 4.0 schon mittelfristig überflüssig werden könnte. Ein weiteres knappes Fünftel traut sich noch nicht zu, die Auswirkungen der anstehenden Umbrüche auf den eigenen Arbeitsplatz einzuschätzen. Angst und Unsicherheit sind unter den Arbeitnehmern also weit verbreitet. Dass die Veränderungen sich nicht…

Automobil-Branche: Software-Testing (k)eine Kernkompetenz der Hersteller

In fünf Jahren sei die Hälfte der Wertschöpfung im Auto digital, prognostizierte Audi-Chef Rupert Stadler auf dem Wirtschaftstag 2015 in Berlin. Software und Apps zu entwickeln gehört jedoch nicht zu den traditionellen Kernkompetenzen der Autohersteller. Um den Anforderungen einer digitalisierten Gesellschaft gerecht zu werden, führt für OEMs dennoch kein Weg daran vorbei. Hersteller haben daher…

Unternehmen sehen sich durch Datenschutzverletzungen bedroht

Lediglich ein Viertel der Unternehmen in Deutschland glauben, Datenschutzverletzungen jederzeit entdecken zu können [1]. Gerade einmal 33 Prozent sagen, ihre Organisation ist sehr gut bis hervorragend darin, Datenschutzverletzungen zu entdecken und zu kontrollieren. Währenddessen geben mehr als die Hälfte (58 %) der deutschen Unternehmen zu, dass sie innerhalb der letzten 12 Monate Opfer von Datenmissbrauch…

Die 5 Don’ts im E-Commerce: So werden Sie garantiert jeden Kunden los

E-Commerce-Betreiber von Webshops beschweren sich zu Recht über die hohe Absprungquote von durchschnittlich bis zu 98 Prozent. Schließlich gehen ihnen dadurch Unmengen an Einnahmen verloren. Doch so ganz unschuldig sind sie an der Misere oft nicht. Mangelnde Zahlungsmöglichkeiten, nervtötendes Retargeting & Co. müssen sie auf die eigene Kappe nehmen. Ve Interactive präsentiert die fünf größten…

Nachhaltigkeit im Netz: Händler können mit Sortiment und Versandoptionen punkten

Online-Shoppern sind in puncto Nachhaltigkeit insbesondere kundennahe Maßnahmen wichtig. Das zeigt die aktuelle Studie »Nachhaltigkeit im Online-Handel« [1]. Ehrlichkeit und Transparenz in der Kundenkommunikation sind Basisanforderungen an Online-Shops. Eine Profilierung durch Nachhaltigkeitsaspekte ist vor allem bei Sortiment und Versand möglich. Kommunizierte Maßnahmen müssen konsequent eingehalten und überprüft werden. Bewerten Konsumenten Nachhaltigkeitsmaßnahmen von Online-Shops, achten sie…

Internet der Dinge kann 2025 weltweit bis zu 11 Billionen Dollar Mehrwert schaffen

McKinsey-Studie: Anwender profitieren am meisten. Fabriken, Städte und Gesundheitswesen sind wichtigste Anwendungsbereiche. Handlungsfelder: Datensicherheit und Regulierung. Das Internet der Dinge, also die intelligente Vernetzung von Geräten und Maschinen über das Internet, kann einen weltweiten wirtschaftlichen Mehrwert bis zu 11 Billionen Dollar im Jahr 2025 schaffen. Dies entspräche dann rund 11 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung. Den…

Stellschrauben zur Erhöhung der Kaufwahrscheinlichkeit in Online-Shops

Noch immer ist der E-Commerce-Markt in Deutschland eines der wachstumsstärksten Kaufsegmente. Prognosen deuten darauf hin, dass auch in 2015 ein erneutes Wachstum von fast 12 % mit einem Gesamtumsatz von 43,6 Milliarden Euro im deutschen Markt erwartet wird. Rund 550.000 Online-Shops gibt es nach Schätzungen insgesamt in Deutschland. Unabdingbar ist es daher, die Stellschrauben des…

Optimierungspotenziale bei Service- und Instandhaltungsprozessen

Eine Studie zu den Beweggründen für die Einführung von Mobile-Workforce-Management-Projekten hat ergeben, dass die Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung des Service mit jeweils 25,4 Prozent im Vordergrund stehen [1]. Obwohl die Unternehmen mit der Einführung einer Mobile-Workforce-Management-Lösungen eine Steigerung der Kundenzufriedenheit erreichen, ist diese im Vorfeld nicht der Hauptgrund für den Start eines Projekts. Nur für sieben…

Verkauf und Marketing in der Fertigung: problembehaftet

Mit der Fachbereichsstudie Verkauf/Marketing in der Fertigung setzt das Analystenhaus techconsult seine Reihe der Fachbereichsstudien zum Business Performance Index Mittelstand D/A/CH fort. Ziel dieser Berichte ist, Fachbereichsverantwortlichen in komprimierter Form die aktuell im Zusammenhang mit den Fachbereichsprozessen stehenden Umsetzungsdefizite und dringendsten Handlungsfelder in ihrer Branche aufzuzeigen. Sehr deutlich wird, wo die Fertigungsunternehmen im Bereich Verkauf/Marketing…

Verschlafen wir die 4. industrielle Revolution?

Mittelständische Fertigungsunternehmen unterschätzen wettbewerbsentscheidenden Megatrend. An der Basis wird Industrie-4.0-Potenzial vor allem im Produktionsumfeld erkannt. Dringend notwendig: Frisches Denken für ein neues Zusammenspiel von Herstellern, Zulieferern und Kunden. Während Industrie 4.0 auf Wirtschafts- und IT-Kongressen nach wie vor Hochkonjunktur hat, gerät das Thema im fertigenden Mittelstand Deutschlands offenbar ins Hintertreffen: Laut einer aktuellen Studie [1]…

Studie: Europäische Unternehmen sind Big-Data-Nachzügler

Auf dem Weg zu Industrie 4.0 wartet noch viel Arbeit. Diesen Schluss lässt die aktuelle Studie »Big Data Use Cases« [1] zu. Die Studie ergab, dass nur 13 Prozent der Industrieunternehmen Big-Data-Analysen bereits in ihre Unternehmensprozesse integriert haben. Insgesamt bleiben europäische Unternehmen bei der Nutzung von Big Data deutlich hinter denen aus Nordamerika zurück. Dort…

IT unterstützt Banken bei der Umsetzung strenger Regulierungsvorgaben

Aktuelle Regulierungsinitiativen auf internationaler, europäischer und nationaler Ebene sowie deren zukünftige Auswirkungen stellen hohe Anforderungen an die IT der Kredit- und Finanzinstitute. Im aktuellen BITKOM-Projekt »IT-gestützte Compliance im Finanzsektor« soll erarbeitet werden, wie die immer strengeren und umfangreicheren Normen und Regularien effizient in IT-gestützte Maßnahmen umgesetzt werden können. Die Projektergebnisse werden voraussichtlich Ende 2016 veröffentlicht.…

Enterprise Mobility: Fallstricke beim Einsatz von Smartphones, Tablets und Apps im Unternehmen vermeiden

»Mobile First« heißt die Devise in vielen Unternehmen. Laut einer Studie der Marktforschungsgesellschaft IDC verzeichneten 38 Prozent der deutschen Unternehmen durch den Einsatz von Mobiltechnologien eine Optimierung der Geschäftsprozesse. Fast 34 Prozent profitieren von einer höheren Flexibilität und Mobilität ihrer Mitarbeiter. Auch für private Nutzer spielen mobile Systeme wie Smartphones und Tablet-Rechner eine immer wichtigere…

Industrie 4.0 & Internet of Things: »Wie fängt man konkret an?«

Die erste Auflage des »Industrie 4.0 & Internet of Things Vendor Benchmarks« [1] liefert Antworten auf die zentrale Frage der großen Mehrheit an Unternehmen: »Was sind die konkreten Einstiegspunkte in dieses komplexe Thema und wer sind die relevanten Anbieter?« Industrie 4.0 und das Internet of Things sind Treiber der Digitalisierung Beide Begriffe greifen die gleiche…

Agiles und hybrides Projekt-Management lösen »Wasserfall« und Co. ab

Das klassische Projekt-Management in Reinform hat bald ausgedient. Statt sich strikt an klar formulierten Zielen zu orientieren, werden in den Unternehmen immer mehr Projekte mit agilen beziehungsweise hybriden Methoden durchgeführt. Dies sind die Ergebnisse einer Umfrage unter IT-/Engineering-Experten [1]. Bereits 2013 hatte GULP in einer Online-Umfrage zur Zukunft von hybriden Modellen von seinen Nutzern wissen…

Erfolgreiche Leadqualifizierung durch richtigen Einsatz der CRM-Maßnahmen

Im Rahmen einer Studie hat ein Consulting-Unternehmen [1] eine umfassende Analyse und Bewertung des Nutzens von CRM-Maßnahmen für die Leadqualifizierung im B2B-Umfeld durchgeführt. Auf Basis der Untersuchungsergebnisse wurden Methoden für ein vierstufiges Modell zur nachhaltigen Optimierung des Leadmanagements entwickelt. Es zielt vor allem darauf ab, die im Marketing eingesetzten Ressourcen zielgerichteter zur Steigerung der Leadqualität und…

Tipps zu ISO 9001: Risikobasiertes Denken – was ist neu?

Zertifizierte Unternehmen befassen sich zunehmend mit den kommenden Änderungen durch die Revision der ISO 9001, deren Veröffentlichung für Ende 2015 geplant ist. Die bisherige Fassung der Norm sieht Vorbeugungsmaßnahmen im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses hauptsächlich als Resultat von Korrekturmaßnahmen vor. In der Revision nimmt das risikobasierte Denken jetzt mehr Raum als Querschnittsfunktion und kennzeichnendes Element…

Die Zukunft der SMS liegt bei mobilen Unternehmens-Services

Immer wieder wird die SMS für tot erklärt [1] [2]. Allerdings gibt es aktuell Meinungen, nach denen sich die SMS noch weitere Jahre auf dem Messenger-Markt behaupten wird, da diese vor allem im Unternehmensumfeld in punkto Komptabilität und Seriosität entscheidende Vorteile gegenüber der Messenger-Konkurrenz besitzt [3]. Business-SMS-Dienstleister sehen sich auf Grund steigender Nutzungszahlen ihrer SMS-Lösungen…