Business Process Management

Studie: Mit Office lässt sich die Produktivität im Büro um bis zu 25 Prozent steigern

»Unter­neh­men können ihre Produk­ti­vi­tät in allen Berei­che um 25 Prozent steigern.« Das ist das Ergeb­nis der Office-​​Studie 2014 [1]. Sie basiert auf einer Umfrage unter mehr als 1.000 Wissens­ar­bei­tern in Deutsch­land und zeigt: Das Instru­ment für Produk­ti­vi­täts­stei­ge­rung ist Micro­soft Office – 92 Prozent der Befrag­ten arbei­ten täglich mit Lösun­gen wie Word, Excel, Power­Point oder Outlook.…

Nachholbedarf bei Wirtschaftlichkeit und Vermarktung von M2M

Machine-​​to-​​Machine-​​Kommunikation (M2M) steht vor großen Heraus­for­de­run­gen: Der aktuelle Report »M2M – Future Trends 2015« zeigt, dass in den Schlüs­sel­be­rei­chen Sicher­heit, Wirtschaft­lich­keit und Vermark­tung noch ein großer Nachhol­be­darf besteht [1]. So gehen 79 Prozent der befrag­ten Exper­ten davon aus, dass es vor allem an wirtschaft­lich tragfä­hi­gen Geschäfts­mo­del­len fehlt, um die M2M-​​Technologie für eine Mehrheit von Unter­neh­men…

Intelligente Produktionsplanung stärkt ROI

Software für Produk­ti­ons­pla­nung und -steue­rung (PPS) übernimmt die Planung der Produk­ti­ons­rei­hen­folge und erzielt durch Vergleichs­rech­nun­gen ein effek­ti­ves und kosten­op­ti­mier­tes Betriebs­er­geb­nis. Für Unter­neh­men stellt sich die Frage: Lohnt sich die Inves­ti­tion? Der ROI-​​Bericht »Produk­ti­ons­op­ti­mie­rung steigert Return on Invest­ment« zeigt, welche Ergeb­nisse der Einsatz einer Produk­ti­ons­pla­nungs­soft­ware bringt [1]. In den vergan­ge­nen Jahren wurde viel Aufklä­rungs­ar­beit rund um…

Studie: Warum die Application Economy eine neue Herangehensweise an Security erfordert

Der Schutz von Daten ist immer noch der wichtigste Treiber im Bereich IT-​​Sicherheit. Aller­dings verste­hen Unter­neh­men zuneh­mend, dass die Appli­ca­tion Economy ein Umden­ken in diesem Punkt erfor­dert – so die Erkennt­nis einer Studie mit dem Titel »Acht Schritte zur Moder­ni­sie­rung der Sicher­heit für die Appli­ca­tion Economy«. Das Ergeb­nis: Mobili­tät, APIs und Unter­neh­mens­wachs­tum erzeu­gen eine ausge­wo­ge­nere…

Internetnutzer meiden den Web-2.0-Service

In der priva­ten Kommu­ni­ka­tion haben sich die sozia­len Medien fest etabliert. Aber wenn es darum geht, mit Dienst­leis­tern wie Banken, Versi­che­rern oder dem Inter­net­pro­vi­der Kontakt aufzu­neh­men, setzen auch Social-​​Media-​​Nutzer lieber auf Telefon, E-​​Mail und Brief: Nur 29 Prozent der Deutschen im Web 2.0 nutzen die sozia­len Medien, um mit ihren Dienst­leis­tern zu kommu­ni­zie­ren – für…

80 Prozent denken beim mobilen Arbeiten nicht an die Sicherheit

In einer Umfrage wurde ermit­telt, dass sich 80 Prozent der Deutschen, die unter­wegs arbei­ten, keine Sorgen um die Sicher­heit der Unter­neh­mens­da­ten machen [1]. Fast ebenso viele (79 Prozent) vertrauen darauf, dass ihr Arbeit­ge­ber sowohl im Büro als auch unter­wegs alle notwen­di­gen Maßnah­men vornimmt, um sensi­ble Daten zu schüt­zen. Diese Aufgabe wird jedoch immer schwie­ri­ger: Schon…

SAP S/​4HANA: Das Ende der Softwarearchitektur des 20. Jahrhunderts

Mit der SAP Business Suite 4 SAP HANA (SAP S/​​4HANA) soll die Business Suite der nächs­ten Genera­tion den Unter­neh­men helfen, ihre Geschäfts­ab­läufe verein­fa­chen zu können. SAP S/​​4HANA basiert vollstän­dig auf der In-​​Memory-​​Plattform SAP HANA; die nach moderns­ten Design­prin­zi­pien entwi­ckelte Benut­zer­ober­flä­che SAP Fiori für mobile Geräte sorgt dabei für ein völlig neues Anwen­der­er­leb­nis. Mit SAP S/​​4HANA können…

SAP S/​4HANA: Was bringt SAPs neue Softwaregeneration?

Die komple­xen Geschäfts­pro­zesse lassen Unter­neh­men zögern, die digitale Trans­for­ma­tion mit Energie anzuge­hen. Die neue Software­ge­ne­ra­tion SAP Business Suite 4 SAP HANA, kurz SAP S/​​4HANA soll auch die Zöger­li­chen überzeu­gen sich dem Wandel zu stellen.   Erst die Finan­zen, dann in einem Rutsch die Kunden­in­ter­ak­tion, der Handel, die Beschaf­fung und Bestands­ver­wal­tung: Überall wo bisher schon die Kombi­na­tion…

ERP in der Cloud braucht spezifische Geschäftsprozesse

Der Cloud-​​ERP-​​Markt muss bewei­sen, dass auch mit SaaS-​​Modellen indivi­dua­li­sierte Abbil­dun­gen der Geschäfts­pro­zesse verwirk­licht werden können Bottom Line (ICT-​​Anwendersicht): Vielen Anwen­dern steht aktuell ein Wechsel der ERP-​​Software bevor, da die meisten Lizen­zen um das Jahr 2000 erwor­ben worden sind und ERP-​​Software klassi­scher­weise einen Lebens­zy­klus von rund zehn bis fünfzehn Jahre aufweist. On-​​Demand-​​Lösungen werben hierbei mit kosten­fle­xi­ble­ren…

Software Asset Management: Effizienzeinbußen durch mangelhaft umgesetzes SAM im Mittelstand

Die Studie »Mit Software Asset Manage­ment zur dynami­schen IT« hat sich zum Ziel gesetzt, einen detail­lier­ten Blick auf das Thema Software Asset Manage­ment und auf die damit verbun­de­nen Prozesse in mittel­stän­di­schen Unter­neh­men zu werfen [1]. Es sollte heraus­ge­fun­den werden, wie weit Software Asset Manage­ment in der Unter­neh­mens­land­schaft strate­gisch veran­kert ist. Zusätz­lich wurden Aufwände und Risiken…