Business

Trend zu Abonnement- und nutzungsbasierten Lizenzmodellen

Unter­neh­men verschwen­den trotz Einspar­vor­ha­ben und sinken­der Software­bud­gets weiter­hin Geld für Shelf­ware, also nicht­be­nö­tig­ter Software [1]. Gleich­zei­tig ist ein deutli­cher Trend weg von unbefris­te­ten Lizen­zen hin zu Abonnement- und nutzungs­ba­sier­ten Lizenz­mo­del­len zu beobach­ten, da Unter­neh­men mehr Flexi­bi­li­tät wünschen und mehr Nutzen aus den Software­kos­ten ziehen möchten. Shelf­ware nimmt Überhand in Unter­neh­men Die Studie belegt, dass nahezu…

SMS als Statusübermittler im Internet der Dinge relevant

Im Zuge der nächs­ten indus­tri­el­len Revolu­tion, dem Inter­net der Dinge (oder auch Indus­trie 4.0), wird es bis zum Jahr 2020 etwa 50 Milli­ar­den Internet-fähige Geräte geben [1]. Vor allem für die produ­zie­rende Wirtschaft gibt es unzäh­lige Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten durch Maschi­nen, die selbst­stän­dig mitein­an­der kommu­ni­zie­ren. Bei der weltweit tätigen Schaeffler-Gruppe etwa verschi­cken Anlagen E-Mail-Warnungen an das zentrale…

Drei Megatrends bestimmen die Zukunft des Arbeitens

Der »2019 Techno­logy Landscape« Report wurde veröf­fent­licht. Die jährlich vom CTO Office des Unter­neh­mens Citrix veröf­fent­lichte Analyse zeigt die Zukunft des Arbei­tens in den kommen­den fünf Jahren auf. Neben der Nutzung digita­ler Werkzeuge, sind vor allem auch neuar­tige Inter­net­platt­for­men und flexi­ble Arbeits­mo­delle von entschei­den­der Bedeu­tung. Folgende Megatrends werden in den kommen­den fünf Jahren von Bedeu­tung sein:…

Application Economy: Jetzt Wettbewerbsvorteile schaffen

Deutsche Unter­neh­men laufen Gefahr, den Anschluss bei der globa­len Appli­ca­tion Economy zu verlie­ren – so das Ergeb­nis der globa­len Studie »How to Survive and Thrive in the Appli­ca­tion Economy«, die von Vanson Bourne im Auftrag von CA Techno­lo­gies durch­ge­führt wurde. Etwa 56 Prozent gaben an, entwe­der »sehr effek­tiv« oder »äußerst effek­tiv« auf die Auswir­kun­gen zu…

Veraltete Sicherheitssysteme, mangelnde Kommunikation und begrenztes Sicherheitswissen

Eine neue Sicher­heits­stu­die offen­bart erheb­li­che Mängel in der Kommu­ni­ka­tion zwischen Sicher­heits­ver­ant­wort­li­chen und Manage­ment. Außer­dem herrscht große Unzufrie­den­heit mit den vorhan­de­nen Security-Systemen [1]. Außer­dem verfüg­ten die Mitar­bei­ter der Unter­neh­men nur über begrenz­tes Sicher­heits­wis­sen. Nachfol­gend sind die wichtigs­ten Ergeb­nisse der Unter­su­chung zusam­men­ge­fasst.   Kommu­ni­ka­ti­ons­män­gel zwischen Sicher­heits­ver­ant­wort­li­chen und Führungs­kräf­ten   31 % der für Security zustän­di­gen Teams sprechen…

Studie Carsharing in Deutschland: Wer überzieht muss Strafe zahlen

www.travel24.com Das Auto zu teilen, kommt immer mehr in Mode. Viele Autofah­rer verspre­chen sich vom Carsha­ring eine kosten­güns­tige Alter­na­tive zum Privat-PKW. Das Reise­por­tal Travel24.com hat daher die Preise von zehn statio­nä­ren Carsharing-Anbietern und drei Free-Floating-Anbietern auf Basis von fünf Alltags­si­tua­tio­nen mitein­an­der vergli­chen. Die unter­such­ten statio­nä­ren Anbie­ter waren wie folgt: Flinks­ter, teilAuto Mittel­deutsch­land, stadt­mo­bil carsha­ring, citee­car,…

Studie IT-Fachkräftemangel: Dienstleister statt Jobs

Zwei Drittel der IT-Abteilungen in Deutsch­land haben mindes­tens zeitweise zu wenig Perso­nal – der Großteil (63 Prozent) der davon betrof­fe­nen Firmen und öffent­li­chen Einrich­tun­gen hat diesen Mangel aber selbst herbei­ge­führt, indem Stellen nicht geneh­migt oder gestri­chen wurden. Unter­neh­men wollen das Problem bevor­zugt durch die Beauf­tra­gung exter­ner Dienst­leis­ter lösen – insbe­son­dere in der IT-Administration, wo der…

Maßnahmen gegen Online-Kaufabbrüche

Dass Besucher eines Webshops noch lange keine Käufer sind, weiß jeder E-Commerce-Betreiber. Von Hundert Nutzern eines Online­shops kaufen mitun­ter ledig­lich zwei tatsäch­lich ein. Auf dem Weg zum Abschluss sprin­gen also bis zu 98 Prozent ab. Selbst 75 Prozent derje­ni­gen, die bereits Waren in den digita­len Einkaufs­korb gelegt haben, verlas­sen die Webseite, ohne letzt­lich den finalen…

Auswahl von Shopsoftware-as-a-Service – Kriterienkatalog für Onlinehändler

Anbie­ter, bei denen kommer­zi­elle Shopsoft­ware und profes­sio­nel­ler Shopbe­trieb aus einer Hand kommen, erfreuen sich unter Versand­händ­lern wachsen­der Beliebt­heit. Die Lösun­gen, die unter Software-as-a-Service oder Cloud angebo­ten werden, sind aber sehr unter­schied­lich und nicht immer direkt vergleich­bar. Nicht jede Lösung ist beispiels­weise für deutsche Händler geeig­net. Auch die Größe von Sorti­ment und Bestell­vo­lu­men spielt eine Rolle…

CPQ-Software für die Angebotserstellung – Achtung, Staugefahr im Vertrieb!

CPQ-Software für die Angebotserstellung beschleunigt vertriebliche Geschäftsprozesse

Software zur Produkt­kon­fi­gu­ra­tion, Preis­kal­ku­la­tion und Angebots­er­stel­lung verein­facht sowohl die Vertriebs­pro­zesse als auch die Verhand­lungs­phase. Dies resul­tiert in bis zu 49 Prozent mehr Angebots­er­stel­lun­gen pro Vertriebs­mit­ar­bei­ter. Automa­ti­sie­rung komple­xer Prozesse, Vermei­dung manuel­ler Fehler, höhere Erfolgs­quo­ten und mehr Profi­ta­bi­li­tät sind weitere Vorteile von CPQ.