Business

Ausgaben für IT-Dienstleistungen steigen in den kommenden Jahren deutlich an

Der Gesamtmarkt für IT-Dienstleistungen wird 2015 um 8,3 Prozent wachsen. Unternehmen sparen im IT-Betrieb und investieren stärker in Innovationsprojekte. Die Wahrnehmung der IT-Abteilung als wertschöpfender Geschäftsbereich nimmt weiter zu.   Für die IT-Dienstleistungsbranche verlief das Geschäftsjahr 2013 erwartungsgemäß positiv. Die Ausgaben der Unternehmen für den externen Betrieb der IT-Prozesse sowie zur Umsetzung von IT-Projekten sind…

Smartphones und Tablets treiben den Spiele-Markt

In Deutschland wächst der Umsatz mit Spielen für Mobilgeräte wie Smartphones und Tablet-Computer in diesem Jahr voraussichtlich auf 465 Millionen Euro. Dies entspricht einem Anstieg um ein Drittel (33 Prozent) gegenüber 2013. Das berichtet der Hightech-Verband BITKOM auf Basis von Daten des Marktforschungsinstituts IHS Technology. Danach soll der Gesamtumsatz mit Computer- und Videospielen im laufenden…

Digitale Reife: Herausforderungen und Chancen für Unternehmen

Die Mehrheit (71 Prozent) der Führungskräfte geht davon aus, dass ihre Unternehmen den Übergang vom digitalen Wandel zur digitalen Reife in nur fünf Jahren vollziehen können. Dies zeigt eine aktuelle von Ricoh Europe [1] in Auftrag gegebene und von Coleman Parkes durchgeführte Studie. Digitale Reife wird dabei als Zustand definiert, bei dem ein Unternehmen fortschrittliche…

Sparneigung der Verbraucher sinkt sprunghaft

Das SchuldnerKlima in Deutschland hat sich nach einer Erholung im Frühjahr wieder verschlechtert und beträgt aktuell nur noch 101,9 Punkte (Frühjahr 2014: 105,7 Punkte). Der aktuelle Index liegt dennoch knapp über der 100-Punkte-Grenze und somit immer noch im positiven Bereich. Das ist das Kernergebnis der aktuellen repräsentativen Sommerumfrage von Boniversum. »Das SchuldnerKlima hat sich aktuell…

E-Government in Unternehmen: Deutschland weit hinten

Deutsche Unternehmen liegen bei der Nutzung von E-Government-Angeboten weit hinten. 83 Prozent aller Firmen haben 2013 per Internet Daten und Informationen mit staatlichen Stellen ausgetauscht. 2010 waren es erst 67 Prozent. Trotz dieser Steigerung befindet sich Deutschland damit auf dem Stand von Ländern wie Griechenland, Ungarn oder Bulgarien. Im EU-Schnitt nutzen 88 Prozent aller Unternehmen…

Arbeitnehmer wollen mit ihrem Chef nicht befreundet sein

Die Mehrheit der Berufstätigen will mit dem eigenen Chef nicht in einem Sozialen Netzwerk befreundet sein. 37 Prozent der Beschäftigten, die ein Soziales Netzwerk nutzen, würden eine entsprechende Freundschafts- oder Kontaktanfrage ihres Chefs auf keinen Fall annehmen, 20 Prozent wahrscheinlich nicht. Demgegenüber sagen nur 9 Prozent, dass sie eine solche Anfrage auf jeden Fall bestätigen…

In welchem Bundesland verdient man am meisten?

  In Hessen verdient man am besten, dicht gefolgt von Baden-Würtemberg und Bayern. Deutlich niedriger sind die  Bruttojahresgehälter ohne variables Gehalt in den neuen Bundesländern. Wer seinen Job wechselt, kann im Durchschnitt mit einer Gehaltssteigerung von 5 % rechnen. Die Spanne reicht dabei von mindestens 3 % bis über 20 % – und hängt stark von…

Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser: Work Life Blend

Im Büro mit Freunden chatten und zum Kino verabreden, abends auf der Couch Geschäftsmails beantworten: Die zunehmende Verbreitung mobiler Endgeräte trägt dazu bei, dass Arbeits- und Privatleben immer mehr miteinander verschmelzen. Davon profitieren Unternehmen und Angestellte gleichermaßen. Denn Mitarbeiter sind dadurch produktiver, arbeiten effizienter und fühlen sich weniger gestresst. Das ist das Ergebnis der »People-Inspired…

Starker Technikmarkt im zweiten Quartal

Der deutsche Technikmarkt zeigt im ersten Halbjahr 2014 gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen Zuwachs von 2,6 Prozent auf knapp 26,5 Milliarden Euro Umsatz. Diese positive Entwicklung wurde insbesondere im zweiten Quartal mit einem Plus von 5,0 Prozent realisiert. Als stärkster Wachstumstreiber erwies sich der Bereich Informationstechnologie, so die Ergebnisse des GfK TEMAX Deutschland. Der deutsche Markt…

Wirtschaftsspionage wächst: Was sind gestohlene Firmendaten wert?

Schneller als die meisten deutschen Wirtschaftszweige wächst die Wirtschaftsspionage gegen deutsche Unternehmen. Jedes zweite deutsche Unternehmen hatte in den vergangenen beiden Jahren einen Spionageangriff oder Verdachtsfall zu verkraften [1]. 26,9 Prozent konnten einen Angriff feststellen, bei weiteren 27,4 Prozent gab es einen Verdachtsfall. Das entspricht einem Wachstum allein der gezählten Fälle von 5,5 Prozent gegenüber…