Geschäftsprozesse

Was Innovationen wirklich begünstigt

Innovation gilt zunehmend als kritischer Faktor, wenn es darum geht, Wettbewerbsvorteile im sich weiterentwickelnden Weltmarkt aufrecht zu erhalten. Zahlreiche Unternehmen sind aber trotz dieser Erkenntnis mit den Ergebnissen ihrer Innovationsinitiativen unzufrieden. Woran liegt das? Mindjet hat jetzt analysiert, wie durch Innovation positive Geschäftsergebnisse erzielt werden, was die größten Probleme sind und welche Voraussetzungen Innovationen benötigen.…

Schattenwirtschaft in ausgewählten OECD-Ländern

Die Schattenwirtschaft macht in Deutschland mehr als ein Zehntel der Wirtschaftsleistung aus. Das zeigen Daten des Instituts für angewandte Wirtschaftsforschung an der Universität Tübingen. Damit liegt Deutschland in etwa im Schnitt der OECD-Staaten. Das Verhältnis von Schattenwirtschaft zu offizieller Wirtschaft bleibt im Jahr 2015 gegenüber 2014 konstant, schreiben die Experten. Die gute Wirtschaftslage in Deutschland…

Neues Kleinanlegerschutzgesetz für Crowdinvesting-Plattformen unattraktiv

Nutzer von Crowdinvesting-Plattformen im Internet fühlen sich über Chancen und Risiken ihrer Geldanlage in Start-ups gut informiert und halten eine stärkere Reglementierung von Investitionen durch die Politik für unnötig. Das ist das Ergebnis einer Blitzumfrage des Digitalverbands BITKOM unter mehr als 130 Investoren. So geben 90 Prozent der Crowdinvesting-Nutzer an, dass die Projekte transparent vorgestellt…

Konsum 2015 – Europa auf dem Wachstumspfad?

Laut GfK-Prognose werden die Ausgaben der privaten Haushalte in Deutschland im Jahr 2015 real um 1,5 Prozent steigen. Für die gesamte Europäische Union erwartet GfK einen Anstieg zwischen 1,0 und 1,5 Prozent. In Deutschland wird der private Konsum damit genauso stark wachsen wie das Bruttoinlandsprodukt. Der Einzelhandel wird nur wenig von den steigenden Konsumausgaben profitieren.…

Einheitliche Commerce-Plattform für vernetzte Endkunden

Aufgrund der sich ändernden Einkaufsgewohnheiten der Verbraucher planen viele Händler die Einführung einer einheitlichen Commerce-Plattform, um alle wichtigen, bislang aber getrennt verwalteten, Elemente wie den traditionellen Point-of-Sale, Online-Handel, Call Center und mobile Kontaktpunkte zu konsolidieren [1]. Für ihre neue Studie haben die National Retail Federation, Ecommerce Europe und Ecommerce Foundation knapp 300 Führungskräfte im Einzelhandel…

Chancen und Risiken durch Enterprise Mobility

Mitarbeiter und Unternehmen profitieren gleichermaßen von der Einführung einer IT-Infrastruktur, die ortsunabhängiges Arbeiten ermöglicht. Das belegt die aktuelle Studie »Enterprise Mobility 2015« [1]. Effizienzsteigerung und höhere Zufriedenheit der Mitarbeiter gehören dabei zu den entscheidenden Vorteilen. In der Umsetzung stehen die HR-Fachabteilungen dem Thema Enterprise Mobility und innovativen Arbeitsweisen dennoch sehr zurückhaltend gegenüber. Zentrale Bedeutung Die…

Studie zeigt: Deutsche Unternehmen bei Big Data weiter als amerikanische und britische

73 Prozent der deutschen Unternehmen haben entweder bereits eine Big-Data-Strategie entwickelt oder sind derzeit in einer frühen Phase der Umsetzung. Das geht aus einer internationalen Studie mit dem Titel »Driving Business Value and Agility« hervor. Damit wird Big Data in Deutschland offenbar schneller umgesetzt als in den USA, wo erst 70 Prozent der Unternehmen eine…

SAP S/4HANA: Das Ende der Softwarearchitektur des 20. Jahrhunderts

Mit der SAP Business Suite 4 SAP HANA (SAP S/4HANA) soll die Business Suite der nächsten Generation den Unternehmen helfen, ihre Geschäftsabläufe vereinfachen zu können. SAP S/4HANA basiert vollständig auf der In-Memory-Plattform SAP HANA; die nach modernsten Designprinzipien entwickelte Benutzeroberfläche SAP Fiori für mobile Geräte sorgt dabei für ein völlig neues Anwendererlebnis. Mit SAP S/4HANA…

SAP S/4HANA: Was bringt SAPs neue Softwaregeneration?

Die komplexen Geschäftsprozesse lassen Unternehmen zögern, die digitale Transformation mit Energie anzugehen. Die neue Softwaregeneration SAP Business Suite 4 SAP HANA, kurz SAP S/4HANA soll auch die Zögerlichen überzeugen sich dem Wandel zu stellen.   Erst die Finanzen, dann in einem Rutsch die Kundeninteraktion, der Handel, die Beschaffung und Bestandsverwaltung: Überall wo bisher schon die…

Nach drei konstanten Jahren erstmals deutlicher Performance-Anstieg im Handel

Seit der Ersterhebung im Jahr 2011 lag die im Business Performance Index (BPI) ermittelte Prozess-Performance im Handel insgesamt auf einem relativ konstanten Niveau zwischen 63 und 64 Punkten. Der nun veröffentlichte BPI Handel 2014 zeigt mit einem Ergebnis von 66,1 von 100 Indexpunkten erstmals einen deutlichen Performance-Anstieg (+2,6 Punkte zu 2013). Fast alle Subbranchen mit…

E-Commerce-Studie: 2015 über 50 Milliarden Euro Umsatz erwartet

Der deutsche E-Commerce boomt auch 2015 weiter: 52,8 Milliarden Euro sollen laut Experten dieses Jahr online in Deutschland umgesetzt werden und damit 23,1 Prozent beziehungsweise fast 10 Milliarden Euro mehr als 2014 [1]. Und das Wachstum ist längst nicht am Ende: Für 2016 wird eine weitere Steigerung von 22,4 Prozent prognostiziert und damit ein Online-Handelsumsatz…

ERP in der Cloud braucht spezifische Geschäftsprozesse

Der Cloud-ERP-Markt muss beweisen, dass auch mit SaaS-Modellen individualisierte Abbildungen der Geschäftsprozesse verwirklicht werden können Bottom Line (ICT-Anwendersicht): Vielen Anwendern steht aktuell ein Wechsel der ERP-Software bevor, da die meisten Lizenzen um das Jahr 2000 erworben worden sind und ERP-Software klassischerweise einen Lebenszyklus von rund zehn bis fünfzehn Jahre aufweist. On-Demand-Lösungen werben hierbei mit kostenflexibleren…

15 Millionen Nutzer haben online Lebensmittel gekauft

Nudeln, Schokolade oder Wein per Mausklick: Rund 15 Millionen Bundesbürger haben im vergangenen Jahr Lebensmittel im Internet gekauft. Das sind 28 Prozent aller Internetnutzer, wie der Digitalverband BITKOM mitteilt. Gegenüber einer ähnlichen Befragung im Januar 2011 hat sich die Zahl damit mehr als verdreifacht. Damals gaben 4,5 Millionen Menschen an, schon einmal ihren Lebensmitteleinkauf im…

Software Asset Management: Effizienzeinbußen durch mangelhaft umgesetzes SAM im Mittelstand

Die Studie »Mit Software Asset Management zur dynamischen IT« hat sich zum Ziel gesetzt, einen detaillierten Blick auf das Thema Software Asset Management und auf die damit verbundenen Prozesse in mittelständischen Unternehmen zu werfen [1]. Es sollte herausgefunden werden, wie weit Software Asset Management in der Unternehmenslandschaft strategisch verankert ist. Zusätzlich wurden Aufwände und Risiken…

Jedes zweite Unternehmen sieht Probleme bei Dokumentensicherheit

Die Security Bilanz Deutschland stellt die Umsetzung von IT-Sicherheitsmaßnahmen in den Untersuchungsfokus und liefert im Ergebnis ein realitätsgetreues Bild vom Stand der IT- und Informationssicherheit in den Unternehmen des deutschen Mittelstands. Die sichere Speicherung und der sichere Austausch von Daten und Dokumenten stellen für Unternehmen einen unverzichtbaren Bestandteil der täglichen Arbeit dar. Unabhängig davon ob…

Die nächste Revolution durch Industrie 4.0 ist eine Chance für Europa – und passt zum europäischen Modell

Die europäische Industrie hat in den vergangenen 20 Jahren mehr als zehn Prozent Marktanteil weltweit verloren. Im gleichen Zeitraum haben aufstrebende Länder ihren weltweiten Marktanteil auf 40 Prozent verdoppelt. Starker Jobverlust in der europäischen Industrie in den vergangenen Jahren: Etablierte Märkte wie Großbritannien (-29 %), Frankreich (-20 %) und Deutschland (-8 %) sind davon betroffen.…

Sicher kommunizieren unter erschwerten Bedingungen

Datenschutz und Datensicherheit gehören zu den Kernthemen, wenn es um die Arbeit in Steuerberatungskanzleien geht, ganz unabhängig von deren Größe. Dabei sind Verschwiegenheitspflicht und Datenschutz wesenhaft für den Beruf des Steuerberaters und Voraussetzungen, um diesen Beruf überhaupt auszuüben. Die gesetzlichen Grundlagen gelten dabei nicht nur für den oder die Steuerberater selbst, sondern auch für deren…

Industrie 4.0 bietet rund 268 Milliarden Euro zusätzliche Wertschöpfung in Deutschland

Durch die intelligente Vernetzung von Produkten und Prozessen werden Industrieunternehmen schneller, effizienter, kundenorientierter und somit wettbewerbsfähiger. Davon könnten Unternehmen stark profitieren. Denn Industriesektoren wie die Automobilindustrie, der Maschinen- und Anlagebau sowie Chemiekonzerne verfügen dank Industrie 4.0-Systeme über ein ungenutztes Wachstumspotenzial von 20 bis 30 Prozent. Für deutsche Unternehmen ergibt sich hieraus eine zusätzliche Wertschöpfung von…

Zunehmende Digitalisierung der Rechnungsprozesse   

Immer weniger Finanzmanager bewerten ihre Rechnungsprozesse als grundlegend optimierungsbedürftig, nachdem sie in den vergangenen Jahren noch eine konstant steigende Unzufriedenheit geäußert hatten. Diese Kehrtwende steht in engem Zusammenhang mit der wachsenden Digitalisierung der Abläufe, die zu weniger manuellem Aufwand, einer besseren Verfügbarkeit und einfacherer Archivierung gegenüber den herkömmlichen Papierrechnungen geführt hat [1]. Inzwischen sprechen nur…

Stationär und online: Multi-Channel

Knapp über 50 Prozent der Onlineshops in Deutschland sind auch stationär tätig. Das ist ein Ergebnis der Ende 2014 veröffentlichen Studie »E-Commerce-Markt Deutschland«. Die Studie untersucht den deutschen E-Commerce-Markt für B2C aus Angebotssicht anhand einer detaillierten Analyse der 1.000 größten Online-Shops nach Umsätzen in Deutschland im Jahr 2013. Von stark wachsender Bedeutung ist der mobile…