Infrastruktur

Investitionen in Industrie 4.0 steigen rasant: 11 Milliarden Euro für ITK-Lösungen bis 2020

Unternehmen aller Branchen setzen verstärkt auf ITK-Lösungen für Industrie 4.0. Bis zum Jahr 2020 sollen in Deutschland dafür rund 10,9 Milliarden Euro ausgegeben werden. Das berichtet der Hightech-Verband BITKOM auf Basis aktueller Prognosen der Experton Group. »Die vernetzte Produktion revolutioniert den Industriesektor«, sagt BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. »Wer auch künftig global wettbewerbsfähig sein möchte, muss…

Internet ist Innovationstreiber, wie es funktioniert, bleibt ein Mysterium

Die Deutschen sind rege Nutzer des Internets. Dennoch bleibt es für die Mehrheit ein Mysterium [1]. Die Studie »Connected World II« belegt, dass die deutschen Nutzer das Internet als einen der wichtigsten Innovationstreiber der Zukunft ansehen; gleichzeitig verstehen sie jedoch nicht, wie das Internet funktioniert oder kennen gar den Unterschied zwischen dem Internet und dem…

IT-Automatisierung sichert Qualität

Für viele Unternehmen hängt die Qualität von Produkten und Services sehr stark vom Automatisierungsgrad der entsprechenden IT-Prozesse ab. Das ergab eine Umfrage unter 98 Teilnehmern von Automics Kundenkonferenz »Innovate« im Juni 2014 in Hannover, bei der 93 Prozent die Bedeutung von Automatisierung für diesen Bereich als hoch oder sehr hoch bezeichneten. Darüber hinaus trägt sie…

Ladezeiten in Webshops haben sich zuletzt um 49 Prozent verlangsamt

Die weltweit 500 größten Shopping-Websites leiden unter immer längeren Ladezeiten. Im Vergleich zu vor zwölf Monaten braucht eine Seite heute 49 Prozent länger, um vollständig verfügbar zu sein [1]. Für den Lagebericht E-Commerce misst und analysiert Radware in jedem Quartal die jeweils aktuelle Webperformance der 500 weltweit größten Shopping-Websites. Der Grund für die erheblich verschlechterten…

IT senkt Kosten der Energiewende: 55 Prozent weniger neue Stromtrassen nötig

Mit IT wird die Energiewende deutlich billiger sowie bürger- und umweltfreundlicher. Der notwendige Ausbau der Verteilnetze kann so halbiert werden, Zehntausende Kilometer neuer Stromtrassen müssten nicht gebaut werden. Die pro Jahr zusätzlich anfallenden Betriebskosten würden ein Fünftel niedriger ausfallen. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle, umfangreiche Studie »Moderne Verteilnetze in Deutschland«. Sie wurde im Auftrag…

Global Connectivity Index – Study finds that country connectivity correlates with GDP, with Germany topping rankings

Huawei released the Global Connectivity Index (GCI). With findings from 25 developing and emerging countries that account for 78% of global GDP and 68% of population, and 10 industries, including finance, manufacturing, education, transportation and logistics, the report is the first quantitative assessment of connectivity and its value from both national and industrial perspectives. Held…

Mehr Einsicht in das Netzwerk bedeutet weniger Schuldzuweisungen

Knapp 50 Prozent der Netzwerkverantwortlichen benutzen keine Tools zur Netzwerküberwachung; wenig Übersicht der Netzwerkaktivitäten führt zu gegenseitigen Schuldzuweisungen innerhalb der IT-Abteilung. Emulex veröffentlicht die Ergebnisse einer Umfrage unter US-amerikanischen und europäischen Netzwerk- und Sicherheitsverantwortlichen. Dabei stellte es sich heraus, dass 45 Prozent der IT-Teams Netzwerk- und Applikationsperformance manuell überwachen, anstatt bewährte Netzwerk-Monitoring-Tools einzusetzen. Laut der…

Mehrheit der Energieversorger sowie der verarbeitenden Industrie sind nicht auf interne und externe IT-Angriffe vorbereitet

Eine Studie hat weltweit bedenkliche Sicherheitslücken in kritischen Infrastrukturen aufgedeckt [1]. Fast 70 Prozent der weltweit befragten Unternehmen, darunter Energie- und Wasserversorger sowie andere Dienstleister für kritische Infrastrukturen, hatten in den vergangenen zwölf Monaten mindestens einen sicherheitsrelevanten Vorfall, der zu einem Verlust an vertraulichen Informationen oder zu einer Betriebsstörung führte. Das ist das Ergebnis einer…

Public Cloud für Infrastructure as a Service zieht Anbieter an

Infrastructure as a Service zählt – neben Software as a Service – zu den originären und wichtigsten Cloud-Computing-Servicesegmenten. Dies gilt hinsichtlich des Innovationspotenzials für die Anwender – Rechen- und Speicherkapazitäten können nutzungsabhängig bezogen und eingekauft werden – sowie hinsichtlich des langfristigen Marktpotenzials. So löst IaaS langsam aber stetig das klassische Hosting ab. Dies gilt speziell…

Implementierung eines ganzheitlichen IT-Systems für ein Handelsunternehmen im LEH

Implementierung eines ganzheitlichen IT-Systems

Viele länderübergreifend agierende Unternehmen stehen vor der Herausforderung, verschiedene, über die Jahre immer größer und unübersichtlicher gewordene IT-Landschaften zu konsolidieren. Diese lassen sich oft nicht mehr ausbauen oder in neue Technologien wie etwa mobile Strategien einbinden. So stand die Handelsgruppe Dansk Supermarked, zu der unter anderem die Discounter-Kette Netto gehört, ebenfalls vor der schwierigen Aufgabe, sein IT-System zu vereinheitlichen.

Rittal Rechenzentrum stützt Logistikkonzept der Remmers Gruppe

Rittal Rechenzentrum stützt Logistikkonzept der Remmers Gruppe

Was haben der Kölner Dom, das Brandenburger Tor und der Dresdner Zwinger gemeinsam? Bei der Restaurierung der Sehenswürdigkeiten wurden Produkte der Firma Remmers Baustofftechnik verwendet. Das Familienunternehmen aus dem niedersächsischen Löningen ist nach eigenen Angaben die Nummer 1 in der Baudenkmalpflege in Europa. Ein Grund für diese Marktposition ist das einzigartige Logistikkonzept des Mittelständlers, das eine Lieferung der bestellten Waren innerhalb von nur 24 Stunden vorsieht.

Software-defined seit der ersten Stunde

Interview mit DataCore CEO George Teixeira

Im Storage-Bereich dreht sich alles um »Software-defined«. Grundlage des Software-defined Storage (SDS)-Ansatzes ist die Virtualisierung. Wir sprachen mit George Teixeira, Mitgründer und CEO von DataCore Software, einst Pionier bei der Storage-Virtualisierung und heute mit über 25.000 Installationen bei 10.000 Kunden weltweit einer der führenden Anbieter bei Software-defined Storage.

Hochverfügbarkeit effektiv umsetzen mit Software-defined Storage

Hochverfügbarkeit ist für den unterbrechungsfreien Ablauf von Geschäftsprozessen und damit den Unternehmenserfolg unerlässlich. Eine echte Alternative zu High-End-Lösungen bietet Software-defined Storage: SDS ermöglicht den Einsatz mit kosteneffizienterer Hardware beliebiger Hersteller und eine flexiblere Anpassung an Geschäftsanforderungen. Von der umfangreichen Funktionalität profitiert die gesamte Infrastruktur.

Next Generation Security Operations Center (SOC) – Angriffe frühzeitig erkennen und zielgenau verhindern

Im Rahmen des Cyber Security Summit 2013 gaben Art Coviello, Vorstandsvorsitzender RSA Security, und Reinhard Clemens, Vorstand T-Systems, die Partnerschaft bekannt.

In den letzten Jahren ist die Komplexität von IT-Infrastrukturen aber auch IT-Gefahren zunehmend gewachsen. Dadurch stehen Unternehmen vor der Herausforderung, ihre gängigen Sicherheitsvorkehrungen an die neuen Bedingungen anzupassen und so entsprechend auf die Veränderungen zu reagieren. Der Aufbau eines Next Genera-tion Security Operations Center (SOC) kann Unternehmen dabei helfen, die Basis für die heute und…