Internet der Dinge

Deutsche Bahn: Digitales Bahn-​Ticket stößt auf Skepsis

Können bald nur noch Smartphone-​​Besitzer mit dem Zug fahren? Die Deutsche Bahn testet zurzeit eine Handy-​​App, mit der die herkömm­li­che Fahrkarte aus dem Automa­ten überflüs­sig werden könnte. Bei dem sogenann­ten digita­len Ticke­ting werden Passa­giere über das W-​​LAN der Bahn erfasst und der Fahrpreis wird automa­tisch abgebucht. Die Mehrheit der Deutschen steht dem Handy-​​Ticket skeptisch gegen­über.…

Smart Health: Die digitale Selbstvermessung

Den Deutschen ist bei der Vernet­zung ihrer Gesundheits- und Fitness­da­ten beson­ders der Daten­schutz wichtig. Die eigen­stän­dige Vermes­sung von Gesundheits- und Fitness­da­ten fließt immer mehr in den Alltag ein. Dadurch erfreuen sich auch Geräte und Apps aus diesem Bereich größe­rer Beliebt­heit. Die Umsätze im Bereich E-​​Health werden sich voraus­sicht­lich von 2016 (300 Millio­nen) bis 2020 (662…

Augmented Reality: Ein Drittel würde AR nutzen

Ein Drittel (34 Prozent) der Deutschen kann sich vorstel­len, Augmen­ted Reality zu nutzen. Die Techno­lo­gie besitzt das Poten­zial, den Alltag auf unter­schied­li­chen Ebenen zu durch­drin­gen. Im Sommer 2016 gab es einen großen Hype um das Augmented-​​Reality-​​Spiel Pokèmon Go. Die Spieler konnten sich frei im öffent­li­chen Raum bewegen und kleine virtu­elle Monster fangen. Augmen­ted Reality, auf…

iPaaS for IoT in der diesjährigen ISG Provider Lens IoT/I4.0

iPaaS steht für »Enter­prise Integra­tion Platform as a Service«. Hetero­gene, Cloud-​​basierte Anwen­dun­gen werden koordi­niert, funktio­nal und daten­tech­nisch inein­an­der integriert und kontrol­liert. Dieser Service wird als iPaaS in der Cloud bereit­ge­stellt. Hierbei werden auch cloud-​​basierte und On-​​premises-​​Anwendungen und Daten in einem Hybrid-​​Cloud-​​Modell zusam­men­ge­führt. iPaaS bieten vorge­fer­tigte Konnek­to­ren und sind deswe­gen gegen­über klassi­scher Middle­ware meist einfa­cher, flexi­bler und…

Business vs. IT: Keine einheitliche Verteilung von IoT innerhalb EMEA

Trotz mangel­haf­ter Zusam­men­ar­beit von Unter­neh­mens­ab­tei­lun­gen und Angst vor Sicher­heits­lü­cken sehen Unter­neh­mens­füh­run­gen das Poten­zial von IoT optimis­tisch. Die aktuelle Studie »The State of IoT in EMEA« zeigt, dass bereits 50 Prozent der Unter­neh­men in Europa und im Mittle­ren Osten das Inter­net der Dinge (IoT) einset­zen, bis 2019 soll diese Zahl auf 82 Prozent steigen. Die Umfrage…

Reisende zurückhaltend gegenüber automatischem Check-​in

■ Nur jeder Dritte würde menschen­lo­sem Check-​​in und Boarding vertrauen. ■ Jüngere sind aufge­schlos­se­ner gegen­über automa­ti­schem Check-​​in. ■ Knapp jeder Fünfte würde ein Hotel mit menschen­lo­sem Check-​​in buchen. Eine Urlaubs­reise der Zukunft: Das Boarding am Flugha­fen ist komplett automa­tisch und wird nicht mehr von einem Menschen durch­ge­führt, im Hotel angekom­men erfolgt der Check-​​in an einem…

Smarte Uhren und Armbänder: Wearables-​Markt wächst um 25 Prozent

102,4 Millio­nen Weara­bles konnten die Herstelle laut IDC im vergan­ge­nen Jahr abset­zen. Gegen­über dem Vorjahr entspricht das einem Wachs­tum von 25 Prozent. Am besten verkau­fen sich weiter­hin reine Fitness-​​Tracker. So verkaufte Fitbit 22,5 Millio­nen seiner Fitness-​​Armbänder. Das chine­si­sche Unter­neh­men Xiaomi konnte sein Mi Band rund 15,7 Millio­nen Mal an den Kunden bringen. Die Apple-​​Watch-​​Verkäufe schät­zen…

Jeder zweite jüngere Deutsche hat wenig Angst, seine Daten an Onlinedienste zu geben

Zwar gelten viele Deutsche inter­na­tio­nal als Daten­muf­fel – doch einer aktuel­len Online-​​Umfrage zur Folge haben vier von zehn Bundes­bür­ger (bei den 18 bis 34-​​Jährigen sind es sogar 51 Prozent) keine Scheu davor, private Daten an Online­dienste zu geben, wenn sie dadurch von einem heraus­ra­gen­den Produkt profi­tie­ren und so einen großen indivi­du­el­len Nutzen erhal­ten. Bei der…

Tipps zur IT-​Sicherheit im öffentlichen Sektor – Lehren aus der Vergangenheit ziehen

Das Jahr 2017 startete aus Perspek­tive der IT-​​Sicherheit ernüch­ternd: Angriffe auf Strom­netze, erfolg­rei­che Ransomware-​​Angriffe, das erste Botnet im Inter­net der Dinge. Ausge­hend vom Vorjahr stellt sich die Frage, wie die Angrei­fer überwie­gend vorge­hen. Alles deutet darauf hin, dass sie in erster Linie auf automa­ti­sierte Attacken setzen, gefolgt von besse­rer Zusam­men­ar­beit unter­ein­an­der. Zu diesem Schluss kommt…