IT-Security

Datensicherungs-Tipps: Drei Wege für ein intelligenteres Datenbackup

Die Anforderungen an die Datensicherung steigen von Jahr zu Jahr. Laut IDC wächst die gespeicherte Datenmenge bis zum Jahr 2020 auf 44 Zettabyte an [1]. Der World Backup Day war ein guter Anlass, um sich mit dem Thema Backup zu beschäftigen. Denn ein intelligentes Datenbackup sorgt nicht nur dafür, dass Daten jederzeit verfügbar bleiben und…

Neue Sicherheitsrisiken: Sechs Bereiche mit den größten Problemen

Das Internet der Dinge steht vor der Tür, mobile Systeme bieten eine immer größere Funktionsvielfalt und Rechenzentren werden zunehmend virtualisiert: Solche Trends und Entwicklungen werden auch dazu führen, dass die Sicherheitsbedrohungen für Unternehmen und Anwender deutlich steigen werden. Dass Unternehmen und IT-Abteilungen ihre Infrastrukturen und Applikationen zuverlässig vor externen Angriffen absichern müssen, ist hinlänglich bekannt.…

Mangelnde IT-Sicherheit: Unternehmen unterschätzen wirtschaftliche und rechtliche Konsequenzen

Deutsche Firmen unterschätzen oftmals die wachsende Bedrohung durch organisierte Cyberkriminalität und durch Wirtschaftsspionage. Gleiches gilt für Risiken, die durch die eigenen Mitarbeiter – bewusst oder unbewusst – hervorgerufen werden. Rechtsanwalt Dr. Thomas Lapp, Vorsitzender der NIFIS Nationale Initiative für Informations- und Internet-Sicherheit e.V. spricht in diesem Zusammenhang von »gravierenden finanziellen und rechtlichen Folgen«. Dazu zählt…

Ein Plus bei Sicherheitslücken in Betriebssystemen, Programmen und Hardware

7.038 Sicherheitslücken in Betriebssystemen, Programmen und Hardware wurden laut einer Auswertung des GFI Blogs im vergangenen Jahr entdeckt, das entspricht einem Plus von rund 47 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Basis der Untersuchung sind Daten der National Vulnerability Database. Insgesamt fallen 83 Prozent der entdeckten Sicherheitsschwachstellen in die Kategorie Software. Die am häufigsten betroffenen Anwendungen waren…

Cyber-Risiken: Absicherung im Internet noch zu gering

  Trotz zahlreicher Ängste vor finanziellen oder technischen Schäden durch Internetnutzung ist die selbstständige Absicherung gegen solche Risiken derzeit in Deutschland noch gering: Nur jeder zweite Internetnutzer (55 Prozent) schützt sich beispielsweise durch Softwarelösungen oder andere Sicherheits- und Privatsphäre-Funktionen. Ein Grund für die niedrige technische Absicherung ist die Gleichgültigkeit der Nutzer: Fast die Hälfte (46…

Checkliste für die Einführung von Telearbeitsplätzen

Von der IT-Sicherheit bis zur Einbindung des Personalrats: Was Unternehmen und Behörden beachten sollten. Tele- oder Heimarbeitsplätze erfreuen sich in Unternehmen und Behörden wachsender Beliebtheit. Mitarbeiter schätzen die zusätzliche Flexibilität, die oft mehr Raum für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bietet. Entscheidend ist jedoch, sich bereits im Vorfeld mit wichtigen IT-Sicherheitsfragen, Datenschutzbestimmungen und auch…

EU-Ländervergleich: Internetnutzung und Sicherheitsverhalten

Im November des letzten Jahres wurden 6.122 Europäer zu ihrem Sicherheitsempfinden und zu ihren Kenntnissen in Sachen Internetsicherheit befragt [1]. Dabei kam beispielsweise heraus, dass Website-Betreiber ihre Kunden mit HTTPS, dem Schlosssymbol und der grünen Adresszeile eher von Onlinesicherheit überzeugen können und dass trotz zahlreicher Hacker-Attacken fast 50 % der Internetnutzer davon ausgehen, dass das…

Tatort Gesundheit: Sicherheitsanalyse zu Chancen und Risiken der Vernetzung im Gesundheitswesen

Internet der Dinge verspricht große Einsparungen im Gesundheitssektor. Integrierte Sicherheit muss bei vernetzten medizinischen Geräten von Anfang an berücksichtigt werden. Der Report »Internetfähige Geräte im Gesundheitswesen« beleuchtet den Bereich der Chancen und Risiken vernetzter Geräte im Gesundheitswesen des »Internets der Dinge« (IoT) und enthält Empfehlungen für Industrie, Regulierungsbehörden sowie Ärzte [1]. Die Vernetzung des Gesundheitswesens…

8 Tipps wie man sich vor Botnetzen schützt

Botnetze gibt es schon seit langer Zeit und da die Botmaster immer besser darin werden, ihre Spuren zu verwischen und ihre Machenschaften auf infizierten Computern zu verbergen, werden sie auch immer raffinierter. Haben sie erst einmal die volle Kontrolle über Ihren Computer erlangt, können sie Ihre Bankdaten »abhören«, weitere Malware herunterladen oder Ihr Gerät für…

Kommentar: Zeitbombe Reaktionszeit

Zeit ist ein wichtiger Faktor der IT-Sicherheit. Wie schnell wird die Viren-Datenbank aktualisiert, das System gepatcht? Wie lange dauert es, einen Alarm zu untersuchen? Und so weiter, und so fort. Márton Illés, Product Evangelist beim Sicherheitsspezialisten BalaBit, gibt es zu denken, dass Unternehmen – wie etwa kürzlich das Transportunternehmen Uber – oft Monate brauchen, um…

8 Sicherheitsmaßnahmen gegen Ransomware

»Computervirus: Junger Rumäne begeht Selbstmord aus Angst vor Gefängnisstrafe« – Eine Schlagzeile die hoffentlich eine Seltenheit bleibt. In Rumänien hatte sich ein junger Mann, der häufig auf Pornoseiten im Netz unterwegs war, umgebracht, da ein Computervirus ihm mit hohen Geldstrafen oder Gefängnis drohte. Der Übeltäter war der Virus IcePol Ransomware. Ransomware wird immer gefährlicher Ransomware…

Wie positionieren sich die Anbieter im deutschen Markt für Database Security?

Der Datenbankschutz wird zu einem immer wichtigeren Thema. Es reicht nicht mehr aus, nur das Netzwerk abzusichern. Das wichtigste Gut im Unternehmen sind die Daten, und die gilt es zu schützen. Intelligente Zugriffsberechtigungen müssen dafür sorgen, dass kein unbefugter Mitarbeiter auf schützenswerte Daten zugreifen kann. Attacken können eben nicht nur von außen kommen, sondern auch…

EMEA Security Appliance Shipments to Accelerate in 2015-2017

According to the International Data Corporation (IDC) Europe, Middle East and Africa Quarterly Security Appliance Tracker, 2014 value for the EMEA security appliance market reached $3.38 billion, a moderate 2.9 % year-on-year growth. Shipments increased by 3.5 % year on year to 732,324 units. During the next three years the security appliance market is expected…

»World Backup Day muss zum World Restore Day werden«

Fast jeder dritte Nutzer hat noch nie ein Backup vorgenommen, mobile Geräte werden beinahe schon im Minutentakt gestohlen und einer von zehn Computern pro Monat wird mit Viren infiziert: Datenverlust droht in vielfältiger Weise. Mit solchen Umfrageergebnissen erklären die Initiatoren des am 31. März stattfindenden »World Backup Day« (www.worldbackupday.com/de) die Notwendigkeit, auf die Bedeutung von…

Diese Gefahren lauern im Internet

Schadsoftware in Form von Trojanern und Würmern ist derzeit die größte Gefahr im Internet. Das berichtet der Digitalverband BITKOM. Trojaner führen auf befallenen Geräten unbemerkt gefährliche Aktionen aus, während sich Würmer selbst über das Internet verbreiten und infizierte Rechner beschädigen. »Jeden Tag tauchen rund 350.000 neue Varianten von Schadsoftware im Internet auf«, sagt BITKOM-Präsident Prof.…

World Backup Day 2015 – Infos zum Thema Datensicherung

Damit die guten Vorsätze im Rahmen des weltweiten Tages der Datensicherung sowohl von Privatanwendern, als auch von kleinen Unternehmen, wie Arztpraxen und Handwerksbetrieben direkt umgesetzt werden können, gibt es hier einige Tipps rund um die Datensicherung und Wiederherstellung. Wolfgang Rudloff, Produktmanager von NovaStor mit über 20 Jahren Erfahrung im Bereich Backup und Restore weiß aus…

Unternehmen überprüfen mobile Anwendungen nicht auf gefährliches Verhalten

Die Studie »The BYOD Trojan Horse: Dangerous Mobile App Behaviors & Back-Door Security Risks« [1] zeigt auf, dass viele Unternehmen nicht bewerten können, ob mobile Anwendungen eine Sicherheitsgefahr für Netzwerk und Daten darstellen. Darüber hinaus werden diese Apps nicht auf verdächtiges Verhalten überprüft, wodurch sich eine konsequente Umsetzung von BYOD-Richtlinien nicht sicherstellen lässt. Die Studie…

Neuer EU-Datenschutz wird Anforderungen an BYOD massiv erhöhen

Der Entwurf der neuen Datenschutz-Grundverordnung der EU [1] betrifft auch Unternehmen, die Bring-Your-Own-Device zulassen. Drastisch erhöhte Strafen von bis zu 100 Millionen Euro oder zwei Prozent des weltweiten Jahresumsatzes bei Verstößen zwingen die IT-Administration dazu, sich jetzt schon vorzubereiten. Unternehmen stehen laut dem Entwurf, der nach Verabschiedung aber sofort EU-weit gültiges Recht wäre, mehrfach in…

Zu viele Sicherheitslücken in mobilen Apps und Geräten

Eine Studie kommt zum Ergebnis, dass mobile Applikationen und Geräte gravierende Sicherheitsmängel aufweisen [2]. Fast 40 Prozent der größeren Unternehmen, darunter viele aus der Fortune-500-Liste, kümmern sich zu wenig um die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen bei der Entwicklung mobiler Apps für ihre Kunden. Zudem sind sowohl die unternehmenseigenen mobilen Geräte wie auch private Geräte der Mitarbeiter, die…

IT-Sicherheit: der schwere Kampf gegen ausgeklügelte Cyberattacken

Mehr als 80 Prozent der IT-Sicherheitsverantwortlichen sehen wachsende Sicherheitsprobleme auf ihre Unternehmen zukommen und 60 Prozent gehen davon aus, dass sie im Cyberkrieg hinterher hinken. Das sind die Ergebnisse der neuesten internationalen Befragung von 138 Sicherheitsverantwortlichen und CISOs (Chief Information Security Officer) durch IBM weltweit [1]. Neuen Technologien kommt bei der Gefahrenabwehr eine besondere Aufmerksamkeit…