Rechenzentrum

Digitalen Binnenmarkt schneller vorantreiben

Anti-Terror-Spionage bereitet den Weg für illegale Wirtschaftsförderung und hemmt die digitale Transformation. Insbesondere die immer wiederkehrenden Meldungen über »Spionage unter Freunden« lösen bei IT-Sicherheitsbeauftragten in deutschen Unternehmen die höchste Warnstufe aus. Denn Schlupflöcher, die von Geheimdiensten genutzt und nicht kommuniziert werden, sind willkommene Schwachstellen für Wirtschaftskriminelle. Aber was, wenn Geheimdienste Daten auslesen und damit die…

Open Source: Sicherheit durch Transparenz

Der Vergleich zwischen proprietärer Software und Open-Source-Software ist so alt wie die IT-Industrie selbst. Für so gut wie jede Softwarekategorie gibt es Angebote von Herstellern, die ihren Code entweder alleine entwickeln und vertreiben oder Entwicklergemeinden, die dies an offenem Code tun. Die Ablehnung, offene Software zu nutzen, hat sich vor allem in Unternehmen im letzten…

Fünf Tipps für die Implementierung effektiver Enterprise-Integrations-Software

Mobile Geräte, IT-Systeme, Maschinen, Cloud-Anwendungen sowie Office- und Business-Applikationen greifen heute immer mehr ineinander. Einen Mehrwert erzielen sie über ihre ursprüngliche Funktion hinaus, wenn es um daraus resultierende Daten geht, die Unternehmen inzwischen fast unbegrenzt zur Verfügung stehen. »Bigger Data« – die immer schneller wachsende Masse an Daten – alleine jedoch bringt wenig. Vielmehr ist…

Betrachtung der technischen Infrastruktur in Datacentern

Die IT-Infrastruktur ist in den Unternehmen auf eine Hochverfügbarkeit ausgerichtet, virtuelle Server und Speichersysteme sind redundant ausgelegt und in vielen Unternehmen heute Standard. Jedoch entspricht die technische Infrastruktur in den Datacentern oft nicht den heutigen Anforderungen um die Ausfallsicherheit der IT Systeme auch zu erreichen. Energie, USV, Netzersatz, Löschsysteme und Klimatisierung, die für die Betreibung…

Microsoft schirmt sich bei der Virtualisierung ab: Vorausschauende Strategie oder bedenklicher Tunnelblick?

Das moderne Rechenzentrum muss nicht mehr endlose Regaltürme beherbergen, sondern ist mittlerweile im virtuellen Zeitalter mit Public und Private Clouds, Containern, konvergenten Servern und weiteren Formen von Software-Defined-Lösungen angekommen. So sind heute 80 Prozent des Datenaufkommens virtualisiert – meist unter Nutzung heterogener Umgebungen. Damit ist ein neues Marktsegment entstanden, in dem neue Player ihre Chance…

Unterstützung bei der Weichenstellung auf Industrie 4.0

Systemintegratoren bescheinigen deutschen Technologien und Unternehmen sehr gute Chancen, rund um das Thema Industrie 4.0 eine Führungsposition einzunehmen. Es gilt aber, sich frühzeitig auf die Herausforderungen und Potenziale vorzubereiten. Wer die Daten seiner Produkte zu nutzen weiß, schafft die Voraussetzungen für neue, zukunftsweisende Geschäftsmodelle. Anders als heute, wo ausnahmslos US-amerikanische Firmen wie Google, Facebook und…

Netzbetreiber sollten Internet-Breitband-WANs ernst nehmen

Das Zeitalter der Internet-Weitverkehrsnetze (Wide Area Networks) hat begonnen. Der Grund ist, dass heute qualitativ hochwertige, schnelle und hoch verfügbare Breitband-Verbindungen bereitstehen. Sie ermöglichen es Mitarbeitern von Unternehmen, über das Internet Geschäftsanwendungen zu nutzen. Für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen bedeutet dies, dass sie nun eine Alternative zu kostspieligen und weniger flexiblen MPLS-Netzen (Multi-Protocol Label Switching)…

So (schwierig) geht Rechenzentrumsbau heute

Wachsender Bedarf an Datenmengen und Rechenleistung treibt Unternehmen und Systemhäuser heute um und damit die Überlegung: Investiere ich in ein eigenes Rechenzentrum oder doch lieber Outsourcen? Peter Hartl, Geschäftsführer und Gründer der HARTL-GROUP, baut derzeit an einem neuen Rechenzentrumsstandort im niederbayerischen Hofkirchen. Im Interview erklärt der Unternehmer und Bauherr, welche Hürden beim Rechenzentrumsbau überwunden werden…

Hardware-Hunger wächst weiter

Immer mehr Daten benötigen immer mehr Speicherhardware und die dazugehörige Infrastruktur in Serverräumen oder Rechenzentren. Die Analysten von IDC gehen davon aus, dass sich das weltweite Datenvolumen bis 2020 sogar verzehnfachen wird – von derzeit 4,4 auf 44 Zettabyte. Schon heute würde man zum Speichern der vorhandenen Datenmenge nach Angaben der IT-Budget GmbH mehr als…

Datenwachstum stößt auf begrenzte Kapazitäten in Rechenzentren

90 Prozent aller Unternehmensdaten weltweit wurden allein in den letzten zwei Jahren erzeugt – das stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Die Auslagerung von Workloads ist eine Option: Mehr als 60 Prozent aller Unternehmen nutzen die Cloud schon jetzt für die Ausführung IT-bezogener Prozesse, bis 2017 werden 73 Prozent aller Daten auf diesen zentralen Plattformen liegen.…