Trends 2016

Fast 300 Milliarden US-Dollar für Pay-TV weltweit

Die weltweiten Ausgaben von Endverbrauchern für Video-Services werden im Jahr 2017 auf 314 Milliarden US-Dollar ansteigen, so das IT-Research und Beratungsunternehmen Gartner. Das entspricht einem Anstieg von 4,2 Prozent im Vergleich zu 2016. Der Großteil der Ausgaben, 90 Prozent und damit 282 Milliarden US-Dollar, entfallen hierbei auf das Segment des »Pay-TVs«. Gartner prognostiziert, dass die…

Stickstoffdioxid: Dicke Luft in deutschen Großstädten

Hamburg kündigte diese Woche Fahrverbotszonen für zwei Hauptstraßen an. Gelten sollen sie für Dieselfahrzeuge, die nicht der Euro-6-Abgasnorm entsprechen. Stuttgart will Dieselfahrzeuge wegen Feinstaub ab 2018 aus der Innenstadt verbannen. Auch in München, Berlin, Düsseldorf und Mainz reißen die Diskussionen um die Reduzierung der Luftverschmutzung nicht ab. Zuletzt klagte die Deutsche Umwelthilfe vor dem Bundesverwaltungsgericht…

Dieselfahrzeuge: Anteil der Diesel-Autos sinkt

Seit dem Abgasskandal von VW lässt die Beliebtheit von Dieselautos in Deutschland nach. Das zeigt sich auch im Absatz: Laut aktueller Daten des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) geht die Zahl der Neuzulassungen für Dieselfahrzeuge seit einigen Jahren zurück. Im Jahr 2012 hatte noch rund jeder zweite verkaufte Neuwagen in Deutschland (48,2 Prozent) einen Dieselantrieb. Bis 2016 sank…

Fast jeder Zweite nutzt Gesundheits-Apps

■  Apps, die Vitaldaten aufzeichnen, sind am beliebtesten. ■  Hauptbeweggrund: Drei Viertel wollen Gesundheit verbessern. Gesundheits-Apps sind für viele Ansporn sich mehr zu bewegen, unterstützen bei der regelmäßigen Einnahme von Medikamenten sowie der Therapietreue und liefern nützliche Informationen, etwa zu Fitness- oder Ernährungsthemen. Fast jeder zweite Smartphone-Nutzer (45 Prozent) verwendet bereits Gesundheits-Apps. Ebenso viele (45…

Die beliebtesten Studiengänge

Am Girls und Boys Day, einem bundesweiten Zukunftstag, bekommen Jungen und Mädchen ab der fünften Klasse die Möglichkeit in Berufe zu schnuppern. Der Aktionstag findet einmal im Jahr statt, Ziel ist eine Berufswahl fernab von Geschlechterklischees. So soll der Anteil der Frauen in sogenannten »Männerberufen« erhöht und das Interesse von Jungen an Berufen, in denen…

Rund 20 Prozent der Gründerinnen und Gründer sind über 45 Jahre

Der Deutsche Startup Monitor 2016 belegt: Gründen ist nicht nur Studentensache. Auch Berufstätige, die in Angestelltentätigkeiten bereits einige Jahre Erfahrungen gesammelt haben, wagen immer häufiger den Schritt in die Selbstständigkeit. So ist die Zahl der über 45-jährigen Gründerinnen und Gründer im Vergleich zum Jahr 2013 von 9,6 Prozent auf 19,7 Prozent im Jahr 2016 gestiegen.…

Ebay: Paypal stellt Mutterkonzern in den Schatten

Paypal befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs. Im vergangenen Quartal erwirtschaftete der Payment-Dienst fast drei Milliarden US-Dollar Umsatz, das entspricht einem Plus von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Deutlich gemächlicher geht es dagegen beim Mutterkonzern zu. Der Umsatz von Ebay legte um etwas vier Prozent auf 2,2 Milliarden US-Dollar zu. Schon als Paypal noch Teil des…

Musik-Streamingmarkt boomt

Der Umsatz mit Musik-Streaming ist im vergangenen Jahr um 60 Prozent gestiegen. Das geht aus dem Global Music Report 2017 der International Federation of the Phonographic Industry (IFPI) hervor. Spotify und Co. sind mittlerweile das wichtigste Zugpferd der Branche, die 2016 trotz des rückläufigen Absatzes von Downloads und physischen Tonträgern ein Rekordwachstum erzielen konnte. IFPI-Chefin…

E-Book-Markt stagniert

3,9 Millionen Menschen in Deutschland haben 2016 mindestens ein E-Book gekauft. Das berichtet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels in seinem E-Book-Quartalsbericht. Demnach hat jeder Käufer im Schnitt 7,4 E-Books erworben, das das sind 0,4 mehr als im Vorjahr. Trotz leicht steigendem Absatz stagniert der Markt insgesamt. So hat sich der E-Book-Anteil am Gesamtumsatz seit 2014…

Die Verteilung der Steuerlast in Deutschland

Die Verteilung der aufkommensstärksten Steuerarten zeigt, dass in Deutschland starke Schultern mehr tragen als schwache. Die 10 Prozent der Haushalte mit den höchsten Einkommen zahlen fast die Hälfte des gesamten Aufkommens der Einkommensteuer. Bei der Mehrwertsteuer ist der Anteil aufgrund des proportionalen Steuersatzes geringer. Hier entfällt aber mit rund 18 Prozent des Aufkommens immer noch…