Trends 2017

Jung, digital und immer online: Für die Generation Z gilt mobile first

Inter­net­kon­sum hat sich binnen drei Jahren verdrei­facht. Bereits mehr als ein Drittel der 6- bis 7-Jährigen nutzt ein Smart­phone. Bitkom stellt Studie »Kinder & Jugend in der digita­len Welt« vor.   Das Smart­phone ist immer dabei, Emojis und Video-Schnipsel sind das neue Telefo­nie­ren und YouTube-Stars die größten Idole: Kinder und Jugend­li­che in Deutsch­land sind immer früher,…

Jugendliche erstaunlich konservativ bei Nachrichten

■ 89 Prozent der 10- bis 18-Jährigen infor­mie­ren sich über Nachrich­ten. ■ Für 70 Prozent ist der Fernse­her Nachrich­ten­quelle Nummer eins. ■ Soziale Netzwerke rangie­ren auf dem dritten Platz. »Guten Abend, meine Damen und Herren. Ich begrüße Sie zur Tages­schau!« – Die klassi­sche Nachrich­ten­quelle Fernse­hen ist bei Kindern und Jugend­li­chen die belieb­teste. 70 Prozent der…

Onlinemarktplatzhändler wünschen sich Ministerium für das Digitale

Vor der Bundes­tags­wahl im Septem­ber nimmt der Marktplatz-KIX unter die Lupe, was Online­markt­platz­händ­ler von der kommen­den Bundes­re­gie­rung erwar­ten und wie zufrie­den sie mit aktuel­len politi­schen Maßnah­men sind [1]. Die Umsätze über Online­markt­plätze werden weiter­hin überwie­gend positiv bewer­tet. Von der Infra­struk­tur bis hin zur Sicher­heit – alle Digitalisierungs- und Inter­netthe­men in einem Minis­te­rium zu bündeln, ist…

Paketversand der Zukunft: Jeder Zweite würde Roboter als Paketboten nutzen

Drohnen oder Roboter als Paket­zu­stel­ler? Was sich zurzeit noch nach Science-Fiction anhört, könnte bald Reali­tät sein. Schon heute wird an den Liefer­tech­no­lo­gien der Zukunft gefeilt. Laut einer aktuel­len Statista-Umfrage steht die Hälfte der Deutschen dem positiv gegen­über. 49 Prozent der Befrag­ten könnten sich laut der Umfrage vorstel­len, sich Pakete von einem Roboter liefern zu lassen.…

Programmatic Advertising: Individualisierte Werbung boomt

Beim Program­ma­tic Adver­ti­sing wird auf der Basis von Nutzer­da­ten perso­na­li­sierte Werbung ausge­spielt. 2016 wurden mit dieser Form von Online­wer­bung laut Bundes­ver­band Digitale Wirtschaft (BVDW) in Deutsch­land Umsätze in Höhe von 592 Millio­nen Euro generiert. Für das laufende Jahr rechnen die BVDW-Experten mit einem Markt­vo­lu­men von 864 Millio­nen Euro, das entspricht einem Plus von 46 Prozent.…

Filialsterben in Deutschland: Sichere Bank?

»Deutsche Bank macht Tempo bei der Verklei­ne­rung ihres Filial­net­zes«, »Commerz­bank baut Tausende Stellen ab« – das sind nur zwei Überschrif­ten aus den Nachrich­ten zu deutschen Kredit­in­sti­tu­ten aus den vergan­ge­nen drei Wochen. Erst Geldau­to­ma­ten, dann Online-Banking und heute Robo-Advisors – Bankdienst­leis­tun­gen werden zuneh­mend weniger in Filia­len abgefragt. Das macht sich bei der Zahl der Filia­len deutlich…

CEO 2017: Die Sorgen der Chefs

Die unsichere politi­sche Lage rund um den Globus ist aus Sicht deutscher Unter­neh­men derzeit die größte Heraus­for­de­rung. Das geht aus einer gemein­sa­men Umfrage von IW Consult und The Confe­rence Board hervor. Sorgen vor einer globa­len Rezes­sion sind bei hiesi­gen Managern dagegen weniger verbrei­tet als in anderen Ländern.   Die unsichere politi­sche Weltlage ist für deutsche…

Lebensverhältnisse: Ältere stehen besser da

Alters­ar­mut ist momen­tan ein zentra­les Thema der politi­schen Diskus­sion. Doch so schlecht, wie es häufig klingt, geht es dem Gros der Rentner und Pensio­näre in Deutsch­land nicht – im Gegen­teil. Das zeigt eine neue Studie des Insti­tuts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Die Realein­kom­men der Ruheständ­ler haben in den vergan­ge­nen drei Jahrzehn­ten im Durch­schnitt stärker…

Mietfinanzierung: Online-Mietgeräte - Was Deutsche alles mieten würden

Die Sharing Economy weitet sich auf immer mehr Berei­che unseres Alltags aus. Nach dem Motto »Nutzen statt Besit­zen« dachten sich Online-Vermieter wie Otto Now oder Grover, was kurzfris­tig für Autos und Werkzeug funktio­niert, kann auch länger­fris­tig für Elektro­nik, Haushalts- oder Sport­ge­räte attrak­tiv sein. Das sogenannte B2C Sharing, also die Vermie­tung von Produk­ten durch ein Unter­neh­men…

Mobile Payment: Hier kann mit Apple Pay bezahlt werden

In Deutsch­land ist bislang keiner der großen Mobile-Payment-Anbieter verfüg­bar. Aber auch inter­na­tio­nal ist es noch ein weiter Weg, bis Verbrau­cher überall mit dem Smart­phone zahlen können. So ist Apple Pay derzeit nur in 18 Märkten verfüg­bar – ähnlich sieht es bei der Konkur­renz aus. In Europa ist der Dienst bislang in sechs Ländern verfüg­bar. Einen…