Trends Infrastruktur

Forscher speichern ein Bit auf atomgroßen Magneten

IBM hat bekannt­ge­ge­ben, dass es einem Team im kalifor­ni­schen IBM-Forschungszentrum in Almaden gelun­gen ist, mit Hilfe eines einzel­nen Atoms den weltweit kleins­ten Magne­ten herzu­stel­len und ein Daten­bit darauf zu speichern. Herkömm­li­che Festplat­ten benöti­gen dafür bisher etwa 100.000 Atome. Das Ergeb­nis der Forschungs­ar­beit basiert auf der Erfah­rung von über 30 Jahren Nanotech­no­lo­gie­for­schung bei IBM. Dazu gehört…

State-of-the-Internet-Bericht für das vierte Quartal 2016

  Die weltweite durch­schnitt­li­che Verbin­dungs­ge­schwin­dig­keit steigt im Vergleich zum vierten Quartal 2015 um 26 %. Alle wichti­gen Metri­ken zu den Breit­band­ver­bin­dun­gen verzeich­nen im Vergleich zum vierten Quartal 2015 weltweit einen Zuwachs im zweistel­li­gen Bereich. Im vierten Quartal 2016 konnte Deutsch­land die durch­schnitt­li­che Verbin­dungs­ge­schwin­dig­keit um 13 % gegen­über dem Vorjah­res­quar­tal auf nunmehr 14,6 Mbit/s steigern. Bei der durch­schnitt­li­chen…

Banken investieren dreimal mehr in IT-Sicherheit als andere Bereiche

  Trends wie Mobile Banking und der digitale Wandel setzen Finanz­in­sti­tute zuneh­mend unter Druck, ihre IT-Infrastruktur vor wachsen­den Cyber­ge­fah­ren zu schüt­zen. Eine aktuelle Studie von Kasper­sky Lab und B2B Inter­na­tio­nal [1] zeigt einer­seits, dass Inves­ti­tio­nen in die IT-Sicherheit bei Banken und Finanz­in­sti­tu­tio­nen hohe Priori­tät genie­ßen; ander­seits haben 70 Prozent der Banken Finanz­be­trü­ge­reien mit Geldver­lust ihrer…

Deutsche Unternehmen sehen Cyberrisiken als größte Gefahr

Jährli­che Umfrage zu den wichtigs­ten Unter­neh­mens­ri­si­ken weltweit: Cyber­ri­si­ken an zweiter Stelle in den USA und Europa, in Deutsch­land und Großbri­tan­nien sogar erstmals auf dem Spitzen­platz. Wachsen­der Protek­tio­nis­mus und poten­zi­elle Marktum­brü­che berei­ten Unter­neh­men Sorgen. Weltweit betrach­tet, gelten Betriebs­un­ter­bre­chun­gen weiter­hin als größte Bedro­hung für Unter­neh­men – in Deutsch­land belegen sie Platz 2. Angst vor Terro­ris­mus und Zerfall der…

IoT: Der Einzelhandel nutzt standortbezogene Gebäudetechnik, um die Kunden gezielt anzusprechen und die Umsätze zu steigern

Zwar nutzen nur 49 % der Einzel­han­dels­un­ter­neh­men IoT-Technologie, aber 81 % davon verbes­ser­ten laut eigenen Angaben damit das Kunden­er­leb­nis, das in der Regel großen Einfluss auf die Kunden­bin­dung und letzt­lich auf die Umsätze hat. Neben Überwa­chung und Wartung wurden stand­ort­be­zo­gene In-Store-Services mit perso­na­li­sier­ten Angebo­ten und Produkt­in­for­ma­tio­nen für die Kunden als wichtigs­tes IoT-Nutzungsszenario bezeich­net. Vier von…

Autos müssen zuverlässig, sicher und sparsam sein

Für deutsche Onlinen­ut­zer gehören »Zuver­läs­sig­keit«, »Sicher­heit bei Unfäl­len« und »sparsam im Benzin­ver­brauch« zu den drei wichtigs­ten Eigen­schaf­ten eines Fahrzeugs. Das zeigt eine inter­na­tio­nale GfK-Umfrage unter mehr als 22.000 Verbrau­chern in 17 Ländern. »Neueste elektro­ni­sche Fahrhil­fen« und »topak­tu­elle techni­sche Ausstat­tung für Mitfah­rer« stehen vor allem bei einkom­mens­star­ken Befrag­ten hoch im Kurs [1]. Damit decken sich die Erwar­tun­gen…

Smart Cities: Der öffentliche Sektor hinkt bei der IoT-Einführung hinterher und kämpft mit veralteter Technik

Erst 42 % der Kommu­nen haben IoT-Geräte und -Senso­ren imple­men­tiert und zählen damit zu dem Bereich, der bei der Einfüh­rung von IoT-Technologie am langsams­ten voran­kommt. Ein Drittel (35 %) der IT-Entscheider verweist darauf, dass ihre Vorge­setz­ten wenig oder gar kein Wissen über IoT besit­zen. Das ist doppelt so viel wie der inter­na­tio­nale Durch­schnitt und legt…

Wohnen: Die Münchner wohnen am günstigsten – zumindest bei den Nebenkosten

München ist bekannt für seine horren­den Mieten. Aller­dings nur, was die Netto­kalt­mie­ten angeht, denn bei den Neben­kos­ten machen die Münch­ner ein Schnäpp­chen. Der Bund der Steuer­zah­ler hat für das Jahr 2016 in einer Studie die Wohnne­ben­kos­ten in den 16 Landes­haupt­städ­ten vergli­chen. Einbe­zo­gen wurden unter anderem Wasser­ent­gelte, Schmutz­was­ser­ge­büh­ren und Grund­steuer, aber auch der Rundfunk­bei­trag oder ein Anwoh­ner­park­aus­weis…

Die Gesundheitsbranche setzt auf das IoT zur Verbesserung der Patientenüberwachung, Reduzierung der Kosten und Förderung von Innovationen

Unter­neh­men aus dem Gesund­heits­sek­tor liegen an dritter Stelle bei der Imple­men­tie­rung des IoT. Weltweit haben 60 % der Organi­sa­tio­nen IoT-Geräte an ihren Stand­or­ten einge­führt. Branchen­weit schätz­ten 42 % der Führungs­kräfte die Überwa­chung und Instand­hal­tung als wichtigste IoT-Anwendungen ein, mehr als in allen anderen Sekto­ren. Das bestä­tigt die Bedeu­tung der IoT-basierten Patien­ten­über­wa­chung im moder­nen Gesund­heits­we­sen. Acht…

Der industrielle Sektor erhöht die betriebliche Effizienz und Transparenz durch IoT-fähige Überwachung und Wartung

Mehr als sechs von zehn (62 %) Befrag­ten im indus­tri­el­len Sektor haben bereits IoT-Technologie einge­führt. Die Überwa­chung und Wartung der Infra­struk­tur wurde als wichtigs­ter Anwen­dungs­fall in dieser Branche beschrie­ben. Die Nutzung IP-basierter Überwa­chungs­ka­me­ras zum Schutz der Mitar­bei­ter steht in Indus­trie­un­ter­neh­men heute noch ganz am Anfang: Nur 6 % haben entspre­chende Instal­la­tio­nen. Aber bei der Frage…