Cosmo Consult wird international – Wachstumsstrategie

Cosmo Consult wird international

Übernahmen sind bei Softwareanbietern nicht so selten. Der Markt wird größer, die Zahl der Anbieter kleiner. Das muss für die Anwender aber kein Nachteil sein. Uwe Bergmann, Vorstandsvorsitzender der Cosmo Consult AG, berichtet über Sinn und Zweck der Expansion seines Unternehmens.

Herr Bergmann, Mitte des Jahres gab es durch die Cosmo Consult AG eine recht spektakuläre Übernahme. Erzählen Sie uns etwas darüber.

Na ja, spektakulär vielleicht nicht unbedingt. Wir sind unserer internationalen Wachstumsstrategie im Bereich Microsoft Dynamics gefolgt und haben alle Aktien der Tectura AG in Deutschland, Frankreich, der Schweiz sowie der Tectura AB in Schweden und damit bis auf UK das gesamte operative Europageschäft der Tectura AG gekauft. Dazu haben wir die Tectura Licensing GmbH in der Schweiz übernommen, die sämtliche Produkt- und Eigentumsrechte an den von Tectura entwickelten und weltweit eingesetzten Branchen- und Speziallösungen für Microsoft Dynamics besitzt.

Wie kam es zur Übernahme des doch recht ansehnlichen Geschäfts? Das war doch bestimmt kein spontaner Einfall.

Nein, spontan war das nicht. Schon im vergangenen Jahr begann Tectura, einzelne Unternehmensteile zu verkaufen, da wohl für eine komplette Übernahme kein Käufer zu finden war. Jetzt stand das Europageschäft zum Verkauf, demnächst soll dann noch das Asien-geschäft verkauft werden. Es gab auch mehrere Interessenten für die Europaanteile. So ist das UK-Geschäft an einen lokalen Käufer gegangen, den Rest konnte dann Cosmo Consult übernehmen. Für uns dürften diese Anteile auch einen größeren Wert darstellen als für jeden anderen. Einmal haben wir über einige Jahre eine gemeinsame Historie, zum anderen gibt es starke Synergien zwischen den beiden Unternehmen. So hat Tectura tendenziell Überkapazitäten an Entwicklern und Consultants und wir hatten einen großen Bedarf an erfahrenen Entwicklern und Beratern.

Jetzt wird unsere Mannschaft künftig größer sein als die jeweiligen Einzelteams, aber kleiner als die beiden Teams zusammen. Auch das Lösungsportfolio wird deutlich größer, denn Tectura hat einige Lösungen, die wir nicht haben. Dafür generierten wir Lösungen, die es bei Tectura nicht gibt, etwa cc|e-Bilanz zur Übermittlung von Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung direkt aus Microsoft Dynamics ERP an das Finanzamt. Und Sie dürfen nicht vergessen: Die Branchenlösungen von Tectura wurden weltweit an 2.200 Unternehmen in über 54 Länder verkauft. Wenn ich Cosmo Consult dazu zähle, gibt es jetzt weltweit 2.700 Unternehmen, die unsere Lösungen einsetzen.

Wie geht die Entwicklung jetzt weiter?

Die Tectura-Lösungen entwickeln wir zum großen Teil weiter, sie werden natürlich dann unter Cosmo vermarktet. Also grob gesagt werden wir die Auftragsfertigung und die Prozessfertigung von Tectura weiterentwickeln und die Entwicklungen von Cosmo in diese Lösungen einfließen lassen. Im Bereich Projektfertigung beziehungsweise projektorientierte Dienstleister machen wir es umgekehrt, da werden wir die Cosmo-Lösungen nutzen, ebenso bei den Mobile Solutions. Gleichzeitig nutzen wir natürlich das globale Partnernetzwerk von Tectura. Denn auch die Gesellschaften, die jetzt weltweit unter anderer Flagge fahren, sind letztlich Partner für unsere Lösungen, das heißt sie verkaufen jetzt weltweit Cosmo-Produkte.

Man kann also zusammenfassend sagen, dass alle bisherigen Tectura- und Cosmo-Kunden von der Übernahme profitieren werden?

Das ist unser Ziel. Alle Bestandskunden und künftigen Kunden sollen vom Zusammenschluss profitieren. Nach meiner Kenntnis haben wir im Bereich Microsoft Dynamics Manufacturing weltweit die meisten Kunden. Unsere Branchenlösungen für die Fertigungsindustrie werden heute in 54 Ländern eingesetzt. Diese Erfahrungen wollen wir zum Nutzen unserer Kunden in unsere Softwareentwicklungen einbringen.

Wie ist das erweiterte Unternehmen jetzt organisiert?

Es gibt weiterhin die Cosmo Consult AG in Berlin als Holding. Darunter gibt es neben den deutschen Gesellschaften nun die Töchter in Frankreich, Schweden und der Schweiz -sowie eine Neugründung in Spanien. Das operative Geschäft findet immer in den jeweiligen lokalen Einheiten statt. Microsoft gibt es ja in allen Ländern, in denen wir tätig sind, und dort gibt es auch entsprechende lokale -Versionen, die beispielsweise länderspezifische juristische oder steuerrechtliche Besonderheiten berücksichtigen.

Sind diese Versionen dann auch mit den Cosmo-Lösungen kompatibel?

Wir entwickeln unsere Branchenmodule auf der weltweit gültigen Zentralversion von Microsoft Dynamics. Das ist der allgemeingültige kleinste gemeinsame Nenner und auf dieser Basis entwickelt, sind unsere Tools für alle Länder kompatibel. So haben wir aktuell mit unserem Tool cc|bde zur Betriebsdatenerfassung eine zertifizierte und vollintegrierte Erweiterung für Microsoft Dynamics ERP entwickelt, die allen produzierenden Unternehmen weltweit Nutzen bringt. Genauso interessant für den internationalen Markt ist unser neues Release von cc|formatted documents, einer inte-grierten Textverarbeitung zur flexiblen, individuellen Dokumenten- und Berichtsgestaltung.

Welche Pläne gibt es jetzt?

Nun, wir wollen auf jeden Fall unser internationales Geschäft weiter ausbauen. Dafür richten wir ein sogenanntes International Engagement Office ein. Da entsteht ein Team, das sich speziell um die Kunden kümmert, die international oder global agieren. Die werden noch einmal speziell betreut. Dann intensivieren wir die internationale Vermarktung unserer Branchenlösungen und wollen auch da im Bereich Microsoft Dynamics Manufacturing den weltweiten Standard setzen. Außerdem haben wir jetzt eine gute Basis, um in weitere Länder zu expandieren.

Also ein Vorstoß in neue Welten.

Ganz genau. Wir planen auch noch in weitere europäische Länder zu expandieren und unser internationales Partnernetzwerk weiter auszubauen.

Herr Bergmann, wir wünschen Ihnen Erfolg und bedanken uns für das Gespräch.

 

Die Cosmo Consult-Gruppe kurz und knapp:

Gründung: 1996

Holding: Cosmo Consult AG, Schöneberger Straße 15, 10963 Berlin,
+ 49 30 343815-0; info@cosmoconsult.com, www.cosmoconsult.com.

Vorstand: Uwe Bergmann (Vorsitzender), Klaus Aschauer, Gerrit Schiller.

Umsatz: Erwartet in 2014 werden 65 Mio. Euro

Mitarbeiter: 450, davon 320 in Deutschland.

Standorte Deutschland: Berlin, Bielefeld, Dresden, Hamburg,
München, Münster, Nürnberg, Stuttgart, Würzburg.

Standorte international: Deutschland, Frankreich, Schweden,
Schweiz, Spanien.

Standorte insgesamt: 20

Branchenlösungskunden: Über 2.700

ERP-Kunden: Über 1.200

Produktportfolio: Microsoft Dynamics NAV und AX, BI-Lösungen
auf der Basis von QlikView, SharePoint.

 


Das Gespräch führte Volker Vorburg.

Bild: Cosmo Consult