Datenschutzgrundverordnung: Deutsche Unternehmen überwiegend nicht DSGVO-Ready

Am 25. Mai 2018 tritt die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Mit der DSGVO soll die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen EU-weit vereinheitlicht werden. Datenschutzverstöße können nach Inkrafttreten der Verordnung mit Geldbußen in Höhe von bis zu vier Prozent des weltweiten Umsatzes pro Verstoß bestraft werden. Eine realistische Gefahr für viele Unternehmen in Deutschland, wie eine aktuelle Studie von absolit Dr. Schwarz Consulting verdeutlicht. Demnach haben nur 13 Prozent von 606 befragten Unternehmen, ihre Prozesse bereits an die neuen Regularien angepasst. Am weitesten ist noch die Softwarebranche, wie die Grafik zeigt. 27 Prozent der Unternehmen haben indes noch nicht mal angefangen. Mathias Brandt

https://de.statista.com/infografik/13651/dsgvo-konformitaet-von-unternehmen-in-deutschland/

 


 

DSGVO für die Personalabteilung: Ohne System lässt sich die Gesetzgebung kaum einhalten

Keine Panik – 5 Last-Minute-Tipps zur EU-DSGVO

DSGVO-Fitness: Nur 7 Prozent der Unternehmen weltweit sind vorbereitet

Die DSGVO und das digitale Marketing

Wie geht es nach dem Start der DSGVO weiter?

WhatsApp, Cloud-Dienste, Business-Apps & Co: Auch die interne Unternehmenskommunikation muss DSGVO-konform sein

Die EU-DSGVO ist ein ganz großer Wurf

Weitere Artikel zu