Die Anbieter von Big Data Transformation Consulting & Integration

Der Big-Data-Beratungsmarkt hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich in Richtung Strategie-Consulting verändert und eine gewisse Reife und Stabilität erlangt. Waren in der Anfangsphase noch überwiegend technische Beratungsleistungen und Informationen im Hinblick auf die potenziellen Einsatzmöglichkeiten von Big-Data-Technologien gefragt, benötigen die Kunden heute eine strategische Unterstützung im Hinblick auf neue Geschäftsmodelle und die Restrukturierung vorhandener beziehungsweise Entwicklung neuer Geschäftsprozesse. Hinzu kamen die zentralen Bewertungskriterien der Experton-Methodik.

Im letzten Jahr wurde der Big-Data-Beratungsmarkt breiter betrachtet und in zwei Kategorien (unter 1.000 Mitarbeiter/ab 1.000 Mitarbeiter) gesplittet. Aufgrund der oben skizzierten Marktentwicklung wurden in diesen Benchmark nur Unternehmen aufgenommen, die eigenständige und am Markt gut sichtbare Angebote mit dem Fokus Big-Data-Beratung und -Integration in vorhandene oder zukünftige Systeme sowie aktuelle und neue Geschäftsmodelle anbieten.

Durch ihr Angebot unterstützen diese Unternehmen nachweisbar Anwender bei der digitalen Transformation durch datengetriebene neue Geschäftsprozesse oder neue Geschäftsmodelle. Die hohe Marktreife hat dazu geführt, dass in diesem Jahr einerseits die meisten Unternehmen ihre Position leicht (etwa IBM) oder sogar sehr deutlich (etwa Alexander Thamm) verbessern konnten und andererseits kein Unternehmen als Rising Star bewertet wurde.

Die Experton Group identifizierte im deutschen Markt 20 Unternehmen als relevante Anbieter für Big Data Transformation Consulting & Integration. Davon konnten sich inzwischen 13 Provider im Leader-Quadranten positionieren: *um (The unbelievable Machine Company), Accenture, Alexander Thamm, Atos, Blue Yonder, Capgemini, Computacenter, Deutsche Telekom, HPE, IBM, PwC, SAP und Sopra Steria.

Abbildung: Positionierung der Anbieter von Big Data Transformation Consulting & Integration in Deutschland. Quelle: Experton Group AG, 2016.

In der Bewertung konnten Unternehmen zulegen, deren traditionelles Geschäft gewachsen ist und die gleichzeitig neue Services und für diese auch eine direkte Kundenkommunikation aufbauen konnten. Auch originelle Lösungen für die Personalsuche konnten beobachtet werden. Da die Kunden ihrerseits Big-Data-Offerings auch in den Zusammenhang mit disruptiven Technologien stellen, sollten auch die Produkte und Services der Anbieter in diesen Kontext gestellt werden.

Unabhängige Beratungsunternehmen haben eine sichere Position in dieser Kategorie. Der oft nur mittelbare Zugang zu den Big-Data-Produkten erfordert mitunter zusätzliche Anstrengungen bei der Integration, wird aber auch durch Erfahrungen in anderen Technologie-und IT-Infrastruktur-Projekten gestützt. Zukäufe können diese Situation verbessern. Internationale Anbieter stehen auch weiterhin vor der Herausforderung, die Anwender in Deutschland nicht mit dem »One-size-fits-all«-Ansatz anzusprechen. Oft ist die fehlende Lokalisierung der Big-Data-Strategie der Hersteller daran zu erkennen, dass als Referenzkunden keine deutschen Unternehmen genannt werden. Lokale, vor allem kleinere lokale Anbieter müssen hingegen oftmals ihre Sichtbarkeit im Markt verbessern.

Die Deklaration und Umsetzung ethischer Grundsätze bei der Verarbeitung großer Datenmengen sind bei vielen Unternehmen noch eine Herausforderung. »Next-best-offer« und »Churn-prevention« sind bei weitem nicht die einzigen Anwendungsszenarien im Consumer-Umfeld.

Der Markt für Big-Data beziehungsweise Data Analytics hat für die ISG auch 2017 Relevanz, zeichnet sich aber weiterhin durch hohe Dynamik aus. Besonders durch Daten getriebene Geschäftsmodelle rücken weiter in den Fokus und werden um neue und innovative Algorithmen ergänzt, um auch semantische Daten besser analysieren zu können. Als Neuauflage des »Big-Data Vendor Benchmark« untersucht die ISG in diesem Jahr im Rahmen des »ISG Provider Lens Germany 2018 – Data Analytics Services & Solutions« den Markt mit neuem Fokus.

Neben bereits etablierten Marktsegmenten in denen weitere Konsolidierung stattfinden wird – beispielsweise sind hier Themenfelder wie Big-Data-Analytics as a Service und Social Analytics zu nennen – liegt der Fokus in diesem Jahr stark auf vernetzte und intelligente Produkte und Leistungen, die weit über »klassische« Analysen hinausgehen. Zu nennen sind die Märkte für Semantische-Daten-Analysen und Machine-Learning, die sich gerade erst entwickeln. Dabei berücksichtigt die Analyse neben den neusten Trends und aktuellsten Entwicklungen im Markt für Data Analytics und Big Data auch die etablierten Marktsegmente.

Dr. Andreas Gadatsch, Holm Landrock, Steffen Nolte, Experton Group, www.experton-group.de

 

Sollten Sie weitere Informationen zum Projekt wünschen oder Interesse an einer aktiven Teilnahme im Rahmen der bald startenden Research-Phase des ISG Provider Lens Germany 2018 – Data Analytics Services & Solutions« haben, kontaktieren Sie uns dazu unter: Steffen.Nolte@experton-group.com

 


 

Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen, Studien, Stories und Statistiken die zu diesem Thema passen. Geben Sie in der »Artikelsuche...« rechts oben Ihre Suchbegriffe ein und lassen sich überraschen, welche weiteren Treffer Sie auf unserer Webseite finden. Diese Auswahl wurde von Menschen getroffen und nicht von Algorithmen.

 

Von Big Data zu Smart Data – Datenturbo für die Industrie 4.0

Big Data in der Praxis: Smart-Data-Projekt SD4M verarbeitet mehr als 139.000 Meldungen täglich

Big Data: Analytics as a Service

Die Trends 2017 für Analytics, künstliche Intelligenz und Big Data

Big Data for IT: Herausforderung und Chance für die IT

Big Data und Advanced Analytics: Erfolgsfaktoren der Digitalisierung

Big Data Vendor Benchmark 2017 liefert unabhängigen Vergleich von Big-Data-Lösungsanbietern

Big Data ist bei deutschen Unternehmen bislang kein Thema

Studie zum Thema Big Data und Informationssicherheit

Studie zum Thema Big Data und Informationssicherheit

Infografik: Big Data Security Analytics

Der Erfolg von Big Data hängt stark von Automatisierung ab

Weitere Artikel zu