Die digitale Transformation befeuert den Markt für IT-​Sourcing-​Beratung

foto cc0 feuer

Der Bedarf von Unternehmen an Sourcing-Strategien steigt. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie [1]. Gründe seien vor allem die im Zuge der digitalen Transformation steigende Komplexität von IT-Vorhaben sowie eine oftmals zunehmende Auslastung der eigenen IT-Abteilung. Dementsprechend wird auch die Nachfrage nach IT-Sourcing-Beratung von den 28 durch Lünendonk befragten IT-Sourcing-Beratungen positiv beurteilt.

Sie erwarten für das laufende Jahr ein durchschnittliches Marktwachstum von 6,3 Prozent. Für das Jahr 2016 rechnen sie sogar mit einem weiteren Anstieg der Nachfrage auf durchschnittlich 8,3 Prozent. Auch beim prognostizierten Umsatz spiegelt sich der Optimismus der befragten Sourcing-Berater wider. Hier liegen die durchschnittlichen Prognosen bei 11 Prozent und damit deutlich über dem durchschnittlich erwarteten Marktwachstum.

»Die Lünendonk-Studie bestätigt unsere Erfahrung, dass die Sourcing- und Partnermodelle der Unternehmen vor grundlegenden Veränderungen stehen«, kommentiert Bernd Schäfer, Geschäftsführer und Partner von ISG Germany, die Ergebnisse. »Der Umbau der IT vom Technologielieferanten zum Business Enabler wirkt sich auf fast alles aus: von der Strategieentwicklung über die Serviceintegration bis hin zur Frage, ob nicht auch die Steuerung der IT ausgelagert werden kann und sollte.«

Fachbereiche entscheiden immer häufiger mit

Über die Beauftragung von Sourcing-Beratungen entscheiden immer häufiger auch die Fachbereiche, wie die Studie zeigt. Bei knapp 50 Prozent der befragten Kundenunternehmen entscheidet der Fachbereich »immer« oder »häufig« über den Einsatz von Sourcing-Beratern. Dabei geht es bei den Fachbereichen weniger um klassische Outsourcing-Themen, sondern vielmehr um die Konzeption und Umsetzung von Digitalisierungsstrategien, beispielsweise im Bereich Cloud und Mobile.

Bernd Schäfer stimmt zu: »Das Partnermanagement der Zukunft wird weniger IT-spezifisch sein. Wir sprechen mittlerweile von ganzen Partnerökosystemen. Diese gilt es, im Kontext der Digitalisierung intelligent zu strukturieren und dabei über die IT hinaus die gesamte Wertschöpfungskette abzubilden.« So zeige auch die Studie, dass bei der Digitalisierung in den Unternehmen mittlerweile Themen wie die Neuausrichtung der IT-gestützten Geschäftsprozesse oder die Ausweitung des Partnerökosystems eine wichtige Rolle spielten.

[1] Die aktuelle Lünendonk-Studie ist eine 360-Grad-Betrachtung des Marktes für ICT-Sourcing-Beratung. Analysiert wurden Strukturen, Planungen und Meinungen von 28 ICT-Sourcing-Beratungen sowie die konkreten Planungen von 112 CIOs, IT-Einkaufsleitern und Business-Verantwortlichen großer Kundenunternehmen in Bezug auf digitale Transformation und ihre Zusammenarbeit mit IT-Sourcing-Beratungen.
Die Lünendonk-Analyse »Der Markt für ICT-Sourcing-Beratung in Deutschland« kann von der Information Services Group (ISG) durch eine kurze E-Mail an luenendonk.study@isg-one.com kostenfrei bezogen werden.

Weitere Artikel zu