Digitale Technologien in Handel und Konsumgüterindustrie: IT-Sicherheit, Big-Data-Analyse und Cloud haben Priorität

Eine aktuelle Studie von Infosys mit dem Titel »Digital Outlook for the Retail and CPG Industry« zeigt, wie digitale Technologien in Unternehmen bestehende Abläufe verbessern, Probleme lösen und neue Geschäftsoptionen eröffnen. Für den Bericht wurden im Rahmen einer weltweiten Umfrage IT- und Business-Entscheider im Handel und der Konsumgüterindustrie zu den Einsatzmöglichkeiten neuer digitaler Technologien befragt.

 

Die wichtigsten Ergebnisse:

  • IT-Sicherheit, Big-Data-Analysen und Cloud-Anwendungen für Unternehmen wurden als die drei wichtigsten digitalen Technologien für den Handel und die Konsumgüterindustrie eingestuft.

 

  • Im Handel sind die bedeutendsten Trends, die sich in den nächsten drei Jahren positiv auf das Unternehmen auswirken werden: Datenanalysen zur Kostensteuerung in den Bereichen Marketing, Werbung und Angebote (52 Prozent); der Technologieeinsatz zur Erhöhung der Kundenfreundlichkeit (50 Prozent); Investitionen in Plattformen und Technologien zur Personaleinsatzplanung im Einzelhandel (47 Prozent). Die Befragten aus der Konsumgüterindustrie versprechen sich von den folgenden technologischen Entwicklungen die größten positiven Auswirkungen in den nächsten drei Jahren: Automatisierung im Herstellungsprozess (61 Prozent), Digital Asset Management (52 Prozent), Verbesserung der Transparenz in der Lieferkette (49 Prozent) und intensive Produktpersonalisierung (49 Prozent).

 

  • 79 Prozent der Befragten aus dem Einzelhandel setzen auf Augmented Reality für ein virtuelles Einkaufserlebnis, gefolgt von Technologien die den Point of Sale und das Einkaufserlebnis im Geschäft aufwerten (73 Prozent) sowie Datenanalysen zur Kontrolle von Marketing- und Angebotskampagnen (70 Prozent). In der Konsumgüterbranche investierten 73 Prozent in Technologien zur Automatisierung des Fertigungsprozesses, 63 Prozent in digitale Lösungen für die Personaleinsatzplanung und 61 Prozent in Technologien zur Automatisierung von Abläufen im Backoffice.

 

  • 35 Prozent der Befragten aus dem Einzelhandel planen, kleinere Geschäfte (mit wenig oder gar keinem Inventar) zu eröffnen, um durch den Einsatz von Technologien ein besseres Kundenerlebnis zu bieten.

 

  • Modernisierung von Rechenzentren (81 Prozent), die Nutzung von Anwendungen des Internet of Things (80 Prozent) und die Implementierung von ERP-Systemen und anderer Unternehmensanwendungen (79 Prozent) sind die drei wichtigsten Schritte, die der Handel in naher Zukunft zur Verbesserung bestehender Geschäftsprozesse unternehmen wird. In der Konsumgüterbranche standen die Einführung von ERP-Systemen und anderer Unternehmensapplikationen (74 Prozent), 3D-Druck (69 Prozent) und Cloud-Anwendungen für Unternehmen (63 Prozent) ganz oben auf der Liste.

 

  • Sowohl die Befragten aus dem Einzelhandel als auch die Teilnehmer aus der Konsumgüterbranche halten die Vertiefung von Fachkenntnissen für unerlässlich, um die digitalen Trends umzusetzen.

 

Eine vollständige Fassung der Berichte in Englisch finden Sie jeweils hier: Handel sowie Konsumgüterbranche.

https://www.infosys.com/digital-outlook/Pages/retail.aspx

https://www.infosys.com/digital-outlook/Pages/consumer-packaged-goods.aspx

 

 

 


 

Der Handel muss sich neu finden und Neues erfinden

Aufholjagd beim stationären Einzelhandel

Welthandel: Die Top 10 Handelsgüter der Welt

Global Trade Barometer – neuer Frühindikator für den Welthandel

Shopping rund um die Uhr ist wichtiger Trumpf des Online-Handels

Fünf Trends die das Kundenerlebnis und die Markenloyalität im Handel 2018 bestimmen

Mit 15 Grundsätzen unser Denken und Handeln in neue Bahnen lenken.

 

Weitere Artikel zu