Flottenleasing: Nutzen statt besitzen

  • Rapide Verlagerung vom Besitz zur Nutzung führt Europamarkt für Flottenleasing zu starkem Wachstum.
  • Die Segmente der kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie privates Leasing werden überaus lukrativ.

grafik frost sullivan fleet vehicle leasing outlook

Die Aussichten für den europäischen Leasingmarkt für Flottenfahrzeuge sind sehr positiv, da sich der Wechsel von der Eigentümerschaft zur reinen Nutzung von Fahrzeugen immer schneller vollzieht und alle Regionen zum allgemeinen Marktwachstum beitragen. Flotten machen 13,9 Prozent der sich in Betrieb befindlichen europäischen Fahrzeuge aus. Davon sind 90 Prozent Firmenwagen beziehungsweise reine Flottenfahrzeuge. Diese Flotten bestehen zu etwa 25 Prozent aus Leasingfahrzeugen, was ein gewaltiges Potenzial darstellt, da die Nutzerquote steigt. Die mehr als 30 Millionen kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) in Europa werden versuchen, sich die Möglichkeiten der Leasinganteile im Markt für Firmenwagen zunutze zu machen.

Laut einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan zum weltweiten Markt für Leasingflotten in Europa in 2016 [1] übertrifft das Wachstum im Flottenvertrieb private Zulassungen für neue Personenkraftwagen und leichte Nutzfahrzeuge in Europa. Die Studie untersucht sowohl die Segmente Firmen- als auch Mietwagen sowie Finanzierung und Leasing (Direktkauf, Mietleasing, Finanzierungsleasing). Die Studie ist weiterhin nach Länderfokus eingeteilt in die Regionen nordische Länder, DACH, Benelux, Mittel- und Osteuropa, Südeuropa, Großbritannien und Irland sowie die neueren Märkte Russland, Ukraine und Türkei.

»Der Fokus auf KMU und Verbraucher, die mehr an einer reinen Nutzung als einer Eigentümerschaft interessiert sind, bedarf umfangreicher Investitionen in digitale Ressourcen, um die Zielgruppe zu erreichen,« erläutert Frost & Sullivan Mobility Director of Consulting Graeme Banister. »Er braucht zudem eine Zielgerichtetheit, die – unter der gegebenen Wettbewerbsfähigkeit im Unternehmensflottensektor in Europa – schwierig aufrechtzuerhalten ist, da Großkunden technologiebasierte Lösungen erwarten, die eine größere Transparenz in Bezug auf Leistung und Effizienz des Fuhrparks ermöglichen.«

Das erwartete Wachstum bei KMU und im Privatleasing lässt das indirekte Geschäft immer wichtiger werden, und Leasinganbieter versuchen, Partnerschaftsvereinbarungen mit Banken und Finanzabteilungen von Fahrzeugherstellern weiter auszuschöpfen. Diese haben ihrerseits kein Interesse daran, Restwertrisiken selbst zu übernehmen. Auch Makler sorgen dafür, dass das Leasinggeschäft neue Kunden bekommt; die Rolle der Vermittler sowie der indirekten Vermittlung wird in ganz Europa wachsen. Zudem werden Konsolidierungen durch Akquisitionen erwartet, insbesondere da größere Firmen versuchen, ihr Kerngeschäft durch Geschäfte in Wachstumsmärkten sowie mit Unternehmen mit Fokus auf dem Verkauf von Leasing-Lösungen an KMU und Verbraucher zu unterstützen.

»Während sich die Teilnehmer am Leasinggeschäft auf Wachstumsbereiche wie KMU und privates Leasing konzentrieren, entwickelt sich die Effizienz von Betriebsabläufen zur drängenden Frage für Fuhrparkbetreiber,« fügt Banister hinzu. »Der Fuhrpark ist zu einer Kategorie im Beschaffungsmanagement geworden und Unternehmen sind auf der Suche nach unabhängigen Experten, die eine vollständig ausgelagerte Lösung anbieten können, die eine kontinuierliche Leistungsüberwachung in Echtzeit ermöglicht.«

[1] Studie von Frost & Sullivan zum weltweiten Markt für Leasingflotten in Europa in 2016 (https://www.frost.com/sublib/display-report.do?id=MBD2-01-00-00-00&src=IN)
Die Studie 2016 Outlook of Fleet Vehicle Leasing Market in Europe ist Teil des Growth Partnership Service Programms Transportation & Logistics (https://ww2.frost.com/research/industry/automotive-transportation). Basierend auf der Kenntnis des Frost & Sullivan Analystenteams in Hinblick auf weltweite als auch europäische Trends bei der Flottenfinanzierung, bietet die Studie Marktinformationen und Wettbewerbsdaten, welche das tatsächliche Ausmaß und die Konditionen der Fahrzeugfinanzierung im Markt für Firmenwagen in Europa detailliert beschreibt. Die Studie prognostiziert zudem Wachstumsraten auf der Grundlage einer soliden Methodik, die Interviews in Form eines Meinungsaustauschs mit führenden Marktteilnehmern als zentralen Bestandteil umfasst.
Weitere kostenfreie, englischsprachige Informationen zu dieser Studie finden Sie hier: https://corpcom.frost.com/forms/EU_PR_JSchoneborn_MBD2.

Selbst fahrende Autos: Neue Geschäftsmodelle für Personaldienstleister, Supermärkte, Friseure und Therapeuten

Studie: Mobile Investitionsbereitschaft auf Internet-Fahrzeugmärkten steigt

Vielfahrer blicken skeptisch auf autonome Fahrzeuge

Expertenrunde zur digitalen Transformation: »Ohne Strategie geht es nicht«

Die Subscription Economy ist gekommen, um zu bleiben

Sharing Economy – eine Frage des Alters

 

Weitere Artikel zu

Schreiben Sie einen Kommentar