Gefälschte Profile bei Linkedin

foto cc0 pixabay aa frau profilSymantec ist im Rahmen seiner Untersuchung des sozialen Netzwerkes Linkedin auf eine zunehmende Zahl an gefälschten Profilen gestoßen, mit denen die persönlichen Daten zahlreicher Nutzer ausgespäht wurden.

In Zusammenarbeit mit Linkedin ist es gelungen, einige der gefälschten Profile zu untersuchen. In vielen Fällen handelt es sich um vermeintliche Personalvermittler. Ihr vorrangiges Ziel ist es aber, berufliche Netzwerke auszuspähen und das Vertrauen der Nutzer zu gewinnen. Auf diese Weise gelangen die Betrüger an persönliche Informationen der Nutzer. Dazu gehören Telefonnummern oder private und geschäftliche E-Mail-Adressen, mit denen sie Phishing-E-Mails in Umlauf bringen können.

Um nicht ins Netz der Betrüger zu geraten, rät Symantec den Nutzern von Linkedin zu einem kritischen Umgang mit neuen Kontakten: »Fügen Sie keine Personen hinzu, die Sie nicht persönlich kennen. Es hat uns nicht erstaunt, dass Kontaktanfragen über gefälschte Linkedin-Profile von den Opfern bestätigt wurden.«

Weitere Informationen zu dieser Phishing-Attacke finden Sie hier. http://www.symantec.com/connect/blogs/fake-linkedin-accounts-want-add-you-their-professional-network

Weitere Artikel zu