Großes Wachstumspotenzial bei Kreuzfahrten

Kreuzfahrten sind voll im Trend: Das glaubt aktuell die Hälfte der Deutschen. Und das obwohl rund 70 Prozent der Befragten, die Kreuzfahrten attraktiv finden, noch nicht auf einem Schiff waren. Dieses Urlaubssegment bietet also großes Wachstumspotenzial. Das zeigt eine aktuelle GfK-Studie [1].

Kreuzfahrten gehören in Deutschland nicht nur zu den wachstumsstärksten Urlaubssegmenten, sie haben auch das größte Potenzial: Erst sieben Prozent der deutschen Urlauber haben in den vergangenen fünf Jahren Urlaub auf dem Schiff gemacht. Dabei findet jeder Vierte diese Art zu verreisen persönlich sehr attraktiv. Bei keiner anderen Urlaubsform fällt die Spanne zwischen hoher Attraktivität und noch fehlender Reiseerfahrung so groß aus: Mehr als zwei Drittel derjenigen, die Kreuzfahrten sehr attraktiv finden, waren noch nicht auf einem Kreuzfahrtschiff.

Knapp 2,4 Millionen Hochseekreuzfahrten haben die Deutschen 2016 unternommen. Für gut ein Drittel war es die erste Seereise, 63 Prozent waren zum wiederholten Mal auf Kreuzfahrt. Beides spricht für eine anhaltende Dynamik in diesem Urlaubssegment, denn bei Kreuzfahrten steigt das Attraktivitätslevel mit der Reiseerfahrung auf mehr als das Doppelte. »Den Kreuzfahrtanbietern gelingt es, einen hohen Anteil an Erstfahrern zu gewinnen«, sagt Dörte Nordbeck, Head of Travel & Logistics Germany bei GfK. »Dass viele davon dieses besondere Erlebnis wiederholen möchten, ist sehr wahrscheinlich.”

 

Begeisterung wächst mit der Erfahrung und dem Alter

Kreuzfahrten sind besonders für diejenigen attraktiv, die bereits eine Hochseekreuzfahrt (60 Prozent) oder eine Flusskreuzfahrt (41 Prozent) gemacht haben. Überdurchschnittlich hoch ist der Anteil zudem bei Wellness-, Club- und All-Inclusive-Urlaubern. Generell steigt die Attraktivität von Kreuzfahrten mit zunehmendem Alter. Zwar lässt sich jede dritte Frau im Alter von 25 bis 34 Jahren für einen Urlaub auf dem Meer begeistern, bei jungen Männern in diesem Alter sind es mit 16 Prozent jedoch nur halb so viele. Erst mit zunehmendem Alter gleichen sich die Urlaubspräferenzen zugunsten einer Kreuzfahrt zwischen Frauen und Männern immer mehr an.

 

Flusskreuzfahrten haben Potenzial, aber noch Nachholbedarf

Flusskreuzfahrten liegen im Gegensatz zu den Hochseekreuzfahrten mit 24 Prozent für sichtlich weniger Menschen »voll im Trend”. Doch auch hier ist die Zustimmung »finde ich persönlich sehr attraktiv” mit 18 Prozent im Vergleich zur Reiseerfahrung dreimal so hoch. Nur sechs Prozent haben in den vergangenen fünf Jahren eine Flusskreuzfahrt unternommen. Das Altersklischee »Rentnerreise” ist bei Flusskreuzfahrten ausgeprägter als bei Hochseekreuzfahrten. Deutlich niedriger fällt die Attraktivitätseinschätzung bei jüngeren Zielgruppen aus: Nur zehn Prozent der Männer und 18 Prozent der Frauen im Alter von 25 bis 34 Jahren finden einen Urlaub auf dem Fluss sehr attraktiv. Bei den Befragten ab 65 Jahren finden Flussreisen jedoch eine ebenso hohe Zustimmung wie Urlaube auf dem Meer.

 

[1] Die anlässlich des 7. Kreuzfahrt-Kongresses in Hamburg von GfK präsentierten Studien und Marktzahlen basieren auf einer repräsentativen Umfrage vom GfK Verein: Im Sommer 2017 wurden rund 2.000 Personen ab 14 Jahren, repräsentativ für die deutsche Bevölkerung, unter anderem danach gefragt, welche Urlaubsmodelle ihrer Ansicht nach im Trend liegen, welche sie persönlich attraktiv finden und welche Urlaube sie in den vergangenen fünf Jahren tatsächlich gemacht haben. Mehr Informationen: GfK Compact
GfK Mobilitätsmonitor: monatliche Panelbefragung bei netto 19.000 privaten, deutschen Haushalten mit ca. 38.000 Personen

 


 

Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen, Studien, Stories und Statistiken die zu diesem Thema passen. Geben Sie in der »Artikelsuche…« rechts oben Ihre Suchbegriffe ein und lassen sich überraschen, welche weiteren Treffer Sie auf unserer Webseite finden.

 

Jeder Zweite ist von Urlaubsbildern genervt

Clevere Reiseplanung: Praktische Apps im Sommerurlaub

Urlaub und Beruf: Auch im Urlaub immer erreichbar

Urlaub: Warum in die Ferne schweifen?

Technik-Begleiter im Urlaub: Mehrheit der Deutschen hat Smartphone im Gepäck

Arbeit & Beruf: Wer hat die meisten Urlaubstage?

Weitere Artikel zu