Gründer/innen: Start-ups in Deutschland

1.224 Start-ups wurden für die vierte Ausgabe »Deutschen Startup Monitors« (DSM) untersucht, einer Studie des »Bundesverband Deutsche Startups«. Demnach konzentriert sich das Gründungsgeschehen hierzulande auf eine Reihe von Hotspots, allen voran Berlin.

In der Bundeshauptstadt haben 17 Prozent der Start-ups ihren Sitz. Es folgen die Metropolregion Rhein-Ruhr (14,1 Prozent), Stuttgart/Karlsruhe (8,9 Prozent), München (7 Prozent) und Hamburg (6,4 Prozent), Stuttgart/Karlsruhe. Ebenfalls recht stark vertreten ist die Region Hannover/Oldenburg (6,9 Prozent). »Die Ergebnisse zeigen, dass das deutsche Start-up-Ökosytem immer reifer wird. Berlin bleibt der Leuchtturm des deutschen Start-up-Geschehens aber immer mehr Regionen bilden eigene Ökosysteme heraus. Dies ist ein Beleg für die zunehmende Bedeutung von Start-ups für die deutsche Wirtschaft«, so Tim Dümichen von KPMG.

Der Anteil der Start-up-Gründerinnen beläuft sich auf 13,9 Prozent, wobei er mit 23,3 Prozent in Hamburg am höchsten und mit 8,1 Prozent in München am geringsten ist. Die rund 3.000 im DSM betrachteten Gründer waren im Schnitt 36,3 Jahre alt. Die größte Altersgruppe stellen die 25-34-Jährigen (45,6 Prozent) und die 35-44-Jährigen (29,7 Prozent). Gründer/innen unter 24 oder über 55 Jahren sind dagegen eher die Ausnahme. Mathias Brandt

https://de.statista.com/infografik/8761/startups-in-deutschland/

 


 

Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen, Studien, Stories und Statistiken die zu diesem Thema passen. Geben Sie in der »Artikelsuche…« rechts oben Ihre Suchbegriffe ein und lassen sich überraschen, welche weiteren Treffer Sie auf unserer Webseite finden. Diese Auswahl wurde von Menschen getroffen und nicht von Algorithmen.

 

Digital-Standort Deutschland: Nachwuchs top, Start-ups und Investitionen flop

Start-ups rollen Logistikbranche auf

Start-up: Ältere Menschen gründen seltener innovative Unternehmen als jüngere

Job-Motor Gründung: Jedes Start-up beschäftigt im Schnitt 15 Mitarbeiter

Viele Jobs bei Start-ups werden über persönliche Kontakte vergeben

Im Schnitt braucht jedes Start-up 2,4 Millionen Euro frisches Kapital

Internationale Mitarbeiter sind bei deutschen Start-ups gefragt

Berlin schon vor dem Brexit Europas Start-up-Hauptstadt

Payment-Ranking 2016: Deutsches Start-up schlägt die deutschen Banken

Zwei Drittel der Lehrer würden Schülern von Start-up-Gründung abraten

Geld für Gründer: Neue Wachstumsfonds für Start-ups

Start-ups im Internet of Things (IoT) und Industrie 4.0 (I4.0)

Weitere Artikel zu