Grüne Logistik: Wie Transportunternehmen Nachhaltigkeit als Wettbewerbsvorteil nutzen

41 Prozent der CEOs aus der Transport- und Logistikbranche sind sich sicher: Der Klimawandel beeinflusst das Geschäft und den Wettbewerb maßgeblich [1]. Moderne Anforderungen von Kunden inklusive transparenter, schneller und individueller Auftragsbearbeitung stehen wachsenden Energiepreisen und stetigen Veränderungen auf dem Markt gegenüber. »Der organisatorische Aufwand im Bereich Containerlogistik ist in den letzten Jahren gestiegen«, weiß Alexander Heine, Geschäftsführer der CM Logistik Gruppe. »Viele Betriebe schöpfen allerdings die Potenziale der Digitalisierung – beispielsweise eine effiziente Tourenplanung und -durchführung – noch nicht aus. Das führt sowohl zu finanziellen Einbußen als auch zu einer verstärkten Belastung der Umwelt.« Dabei zählen Nachhaltigkeit und Effizienz zu den Möglichkeiten für Unternehmen, sich auf dem Markt zu behaupten. Einen Ansatz bietet unter anderem der Einsatz von unterschiedlichen Chassis.

 

Zeit und Kosten sparen

Moderne Technologien beeinflussen täglich zahlreiche Märkte und Branchen. Es gilt, Aufträge immer flexibler und schneller zu bearbeiten und sich gegen die Konkurrenz zu behaupten. Vor allem in der Transport- und Logistikbranche zählen darum mittlerweile auch Einsparungen durch Effizienzsteigerung und Nachhaltigkeit zu den Punkten, die Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. »Neben der Auswahl passender Transportfahrzeuge wirkt sich auch der Einsatz von Chassis positiv aus. Darunter zu verstehen sind Fahrgestelle, die für den Containertransport eingesetzt werden«, erläutert Heine. »Unser Fokus liegt dabei auf einer verbesserten Tourenplanung inklusive des Einsatzes teilbarer Chassis sowie der Anschaffung moderner Zugmaschinen nach Euro-6-Vorgabe.« Mit ihrer trennbaren Funktion ermöglichen teilbare Chassis das zeitgleiche Be- und Entladen von Containern, was wiederum zusätzlich Zeit und somit auch Kosten einspart. Abgesehen von klassischen Chassis bieten sogenannte Gooseneck-Chassis den Vorteil einer variablen Ladehöhe und damit verbesserte Fahreigenschaften. Hinzu kommen Schiebeschlitten-Chassis, deren ausfahrbarer Schiebeschlitten am Heck dazu dient, die Länge des Fahrgestells je nach aufgenommenem Container möglichst gering zu halten. Sogenannte Multi-Chassis hingegen ermöglichen die Aufnahme von unterschiedlichen Containern. Damit können die Verantwortlichen beispielsweise einen 20-Fuß-Container abliefern und die Rückreise mit einem 40-Fuß-Container antreten, ohne das Fahrzeug wechseln zu müssen.

 

Vielfältiger Transport

Der besondere Vorteil von Chassis liegt in ihrer flexiblen Lagerung. Zudem verringert sich durch die Vermeidung von Umwegen der Transportaufwand, was wiederum Emissionen reduziert. Ebenfalls positiv: Durch Chassis können mehr Einzellieferungen an den Zielort gelangen. In der klassischen Ausführung können diese Fahrgestelle Container mit einer Länge von bis zu 45 Fuß transportieren. Für einen langen Einsatz ist eine regelmäßige Wartung wichtig. Allgemein ist mithilfe solcher Chassis der Transport von gewöhnlichen Waren, Gefahrgut oder auch Pharmaprodukten möglich. Bei der Beförderung von Medikamenten beispielsweise benötigt das Transportunternehmen eine spezielle GDP-Zertifizierungt. »Zudem werden transparente Prozesse und spezielles Equipment benötigt«, erläutert Heine.

 

Autarker Betrieb

Doch nicht nur mithilfe der speziellen Fahrgestelle sowie einer optimierten Tourenplanung können die Verantwortlichen ihre Umwelt- und Nachhaltigkeitsstrategie umsetzen. »Auch das Bürogebäude selbst sollten Unternehmen mit einbeziehen«, empfiehlt Heine. »Deswegen haben wir bei der CM Logistik Gruppe darauf geachtet, dass das Gebäude mit moderner Energietechnik autark betrieben werden kann, und dafür eine Solaranlage sowie eine Luftwärmepumpe eingebaut.« Ein weiterer Punkt ist die regelmäßige Schulung von Fahrern. Diese verbessern die Nutzung der Fahrzeuge sowie den Umgang mit ihnen und sorgen somit langfristig für Kostenersparnisse. Fest steht: Je genauer die Ziele für die Strategie formuliert wurden, desto besser können die ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekte der Nachhaltigkeit umgesetzt werden.

 

[1] https://www.pwc.de/de/transport-und-logistik/ceo-survey-transport-und-logistik.html
Weitere Informationen unter www.cm-log.eu

 


 

Smart Cities arbeiten an Indikatoren für Klimawandel, Widerstandsfähigkeit und Nachhaltigkeit

Verpackungsverbrauch in Deutschland weiterhin sehr hoch

Der Trend weg vom Plastikmüll: Die Kunden mögen`s unverpackt

Nachhaltigkeit: Große Zustimmung für Einwegplastik-Verbot

Nachhaltigkeit von Rechenzentren

Nachhaltigkeit von Rechenzentren: Mehr Transparenz und Zusammenarbeit notwendig

Globaler Markt für Brennstoffzellenfahrzeuge wird angetrieben durch Technologie-Optimierung und staatliche Anreize

Futopolis: Stadt, Land, Zukunft

Weitere Artikel zu