Health Trends – Gesundes Leben in der Zukunft

Die neueste Studie des Zukunftsinstituts zeigt, warum die Lebenserwartung der Menschen kontinuierlich steigt [1]. Die Umwelt- und Umgebungsgesundheit rückt in den Vordergrund.

foto-absmeier-pixabay-gesundheit-2

foto-absmeier

Der Megatrend Gesundheit hat sich fest in der Gesellschaft etabliert. Global ist der Wunsch nach Gesundheit oft das oberste, jedenfalls ein erklärtes Ziel – politisch, ökonomisch wie privat. »Der Megatrend ist in sämtliche Lebensbereiche vorgedrungen. Er ist mittlerweile fest im Bewusstsein der Menschen und Organisationen verankert. Gesundheit ist zum Lebenssinn und Lebensziel geworden«, betont Harry Gatterer, Geschäftsführer des Zukunftsinstituts.

Dies spiegelt sich in einer globalen Gesundheitstendenz wider: Die Lebenserwartung bei Geburt steigt in allen Ländern der Erde beständig an – die Menschen leben nicht nur länger, sondern sind den größeren und immer länger werdenden Teil ihres Lebens gesund. Global gesehen sind laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) in den letzten 15 Jahren die erwarteten gesunden Lebensjahre im Schnitt um 4,6 Jahre gestiegen. Die Zahl der nicht-gesunden Lebensjahre ist im Schnitt gleich geblieben.4 Wirkungsfelder – 20 Trendprognosen

Ganzheitliches Gesundheitsdesign wird künftig noch globaler verhandelt und entwickelt sich immer mehr zu einem komplexen Wirkungsnetzwerk. In Zukunft geht es nicht mehr nur um eine umweltfreundliche, sondern auch um eine menschenfreundliche Wirtschaft. Je stärker das Wachstumsparadigma in die Kritik gerät, desto klarer wird (wieder), wofür Wirtschaft eigentlich da ist: für das menschliche Wohlergehen. Denn eine Wirtschaft, die die Gesundheit der Menschen mit ihren Produkten oder ihrer Produktionsweise verschlechtert statt verbessert, ist auf einem Auge blind.

In der neuen Studie »Health Trends« hat das Zukunftsinstitut den Status Quo und die wichtigsten Zukunftspotenziale in vier Kapiteln und 20 Trendprognosen abgebildet. Die nachstehende Übersicht führt zu den jeweiligen Prognosen und Hintergründen.

Healthy Habitat – Das Ökosystem als globales Gesundheitssystem

Der Mensch als privater, unternehmerischer und politischer Akteur wird immer mehr zum Teil eines Rückkopplungssystems zwischen Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft. Dieses Wirkungsgefüge agiert global, komplex und ist für den Einzelnen – indirekt Opfer und Täter zugleich – oft nicht mehr bis ins Detail überschaubar. Ein geschärftes ökologisches Bewusstsein in der Gesellschaft spiegelt eine neue Aufmerksamkeit für große Zusammenhänge und lässt die Menschen auch neu auf das Thema Gesundheit blicken.

Healthy Workspace – Infrastrukturen für einen physisch gesunden Arbeitsplatz

Einen Großteil unserer Zeit halten wir uns am Arbeitsplatz auf. Entsprechend fordern Erwerbstätige im Gesundheitszeitalter, dass die Arbeitsbedingungen keinen schädlichen Einfluss auf ihre Gesundheit haben oder, besser noch, ihre Gesundheit fördern. Physische Sicherheit am Arbeitsplatz ist heute weitgehend kein Thema mehr. Ganz oben auf der Liste der neuen Gefahren steht stattdessen der Umgang mit schwierigen Kunden, Patienten oder Schülern und schwer greifbare Risiken wie Zeitdruck.

Health Literacy – Gesundheitskompetenz wird zum Soft Skill des 21. Jahrhunderts

Individuelles Gesundheitswissen ist zu einer gesellschaftlichen Erwartung geworden, seit Gesundheit zu einer primär selbstverantwortlichen Aufgabe jedes Einzelnen erklärt wurde. Die Gestaltung der eigenen Gesundheit ist im Zeitalter der Individualisierung aber nicht nur Pflicht, sondern auch Wunsch der Menschen. Die Demokratisierung der Gesundheit ist in vollem Gange. So sind Gesundheitsprodukte auch in Deutschland nicht mehr nur in Apotheken oder Drogerien, sondern immer mehr auch in Discountern oder Supermärkten erhältlich. Die Aufforderung zur Auseinandersetzung mit unserer Gesundheit begegnet uns an allen Stellen des Alltags.

Digividuum – Gesundheitsfördernde Verschmelzung von Mensch und digitaler Technologie

Das Digitale ist heute nicht mehr nur ein Produkt des Menschen, sondern stellt eine virtuelle Erweiterung der menschlichen Lebenswelt dar. Die Digitalisierung vervielfacht die Möglichkeiten, die Gesundheit zu managen und zu verbessern. Gleichzeitig wirkt sie auch selbst auf den Gesundheitszustand des Menschen ein und verändert Denken und Handeln, Körper und Geist. Studien stellen dabei meist die negativen Folgen der zunehmenden Vernetzung heraus – und lassen außer Acht, dass umweltabhängige Veränderungen des menschlichen Körpers schon seit Urzeiten komplexe Coping-Prozesse auslösen. In dieser Weise wirkt auch die digitale Welt formend auf den Menschen.

[1] Angaben zur Studie: Health Trends – Gesundes Leben in der Zukunft
Herausgeberin: Verena Muntschick
Oktober 2016, 123 Seiten, ISBN 978-3-945647-34-9, 190.00 € zzgl. 7 % MwSt.
Textquellen: https://www.lifepr.de/inaktiv/zukunftsinstitut-gmbh/, https://onlineshop.zukunftsinstitut.de/

Internetnutzer setzen auf Gesundheits-Apps oder Fitness-Tracker

Risiken und Nebenwirkungen – Wachsende Bedrohung für das Gesundheitswesen

Innovationen, vernetzte Geräte und Gesundheitsthemen beherrschen den Elektrokleingerätemarkt

Gesund, smart und digital – Gesundheitsförderung und Klimaschutz für Unternehmen

IT-Sicherheitsreport: Gesundheitsdaten ziehen Kriminelle besonders an

Patienten wollen Zugang zu ihren Gesundheitsdaten

Unternehmen sollen gute Arbeitsstellen, Qualität und Gesundheitsschutz bieten

Gesundheitssystem: Mangelnde Patientenorientierung

Der (positive) Einfluss von Gesundheits-Apps

Ersparen Gesundheits-Apps den Arztbesuch?

Weitere Artikel zu

Schreiben Sie einen Kommentar