Internetgeschwindigkeit: Stationäres Breitband langsamer als versprochen

Stationäre Internetanschlüsse sind laut Breitbandmessung der Bundesnetzagentur oft langsamer als vertraglich zugesichert. »Über alle Bandbreiteklassen und Anbieter hinweg erreichen Kunden oft nicht die maximale Geschwindigkeit, die ihnen in Aussicht gestellt wurde«, so Jochen Homann, Präsident der Behörde. Je nach Bandbreiteklasse erreichten nur 4 bis rund 25 Prozent der Endkunden 100 Prozent der vereinbarten maximalen Datenübertragungsrate. Bezogen auf die Anbieter reichte die Spanne von 1 bis rund 35 Prozent der Endkunden. Der Bericht umfasst den Zeitraum vom 25. September 2015 bis zum 25. September 2016. Für stationäre Breitbandanschlüsse wurden über 100.000 valide Messungen berücksichtigt. Mathias Brandt

Die Grafik zeigt den Anteil der Nutzer, die min. x % der vertraglich vereinbarten max. Datenübertragungsrate erhalten.

https://de.statista.com/infografik/8722/tatsaechliche-internetgeschwindigkeit-in-deutschland/

 


 

Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen, Studien, Stories und Statistiken die zu diesem Thema passen. Geben Sie in der »Artikelsuche…« rechts oben Ihre Suchbegriffe ein und lassen sich überraschen, welche weiteren Treffer Sie auf unserer Webseite finden. Diese Auswahl wurde von Menschen getroffen und nicht von Algorithmen.

 

Industrie 4.0: Investitionsschub von 10 Milliarden Euro pro Jahr in Breitband-Netzausbau

So senken Netzbetreiber und Kommunen Kosten mit dem DigiNetzG

Bund stellt 2,1 Milliarden Euro für die Breitbandförderung zur Verfügung

Starker Schub für Breitbandausbau

Die digitale Zukunft fertigen – auf geradem Weg zum IIoT

BSI veröffentlicht finale Fassung des Testkonzepts für Breitband-Router

Netzbetreiber sollten Internet-Breitband-WANs ernst nehmen

Digitale Transformation bis 2025 abgeschlossen

Mobile Internetnutzung: Gute Gründe für den mobilen Netzausbau

Weitere Artikel zu