Interview – Internet-Performance als Schlüssel zum Unternehmenserfolg

Interview mit Paul Heywood

Für Unternehmen, die im Wettbewerb um immer anspruchsvollere Kunden bestehen wollen, ist heute eine schnelle und leistungsfähige Webseite ein absolutes Muss.

Wie und warum Geschwin­dig­keit und Perfor­mance des Online-Auftritts optimiert werden sollten, erklärt Paul Heywood, Managing Director EMEA beim Internet-Performance-Spezialisten Dyn.

Dyn war bisher vor allem als Managed-DNS-Anbieter bekannt. Vor kurzem gab Dyn die Erwei­te­rung von Dyn Internet Intel­li­gence bekannt. Was kann dieser Dienst für Unter­nehmen leisten?

Unsere Cloud-basierte Dyn-Internet-Intelligence-Technologie hilft Unter­nehmen, durch fortlau­fende Überwa­chung der Internet-Performance ihrer Webseiten frühzeitig Probleme zu erkennen und zu besei­tigen. Dadurch reduzieren sich die Kosten zur Behebung des Fehlers, während Internet-Konnektivität und Business Conti­nuity sich erhöhen.

Warum ist DNS so wichtig für die Unter­nehmen?

Mit einem leistungs­fä­higen DNS-System steht und fällt der Inter­net­er­folg eines Unter­neh­mens. Lädt die Seite eines Unter­neh­mens langsam oder gar nicht, verliert das Unter­nehmen einen poten­zi­ellen Kunden schon, bevor er überhaupt dessen Logo gesehen hat.

Mit der Geschwin­dig­keit von Internet und Endge­räten steigen auch die Ansprüche der Nutzer. Unter­nehmen sind also gezwungen, sich mit langfristig erfolg­ver­spre­chenden DNS-Lösungen ausein­an­der­zu­setzen. Spezia­li­sierte IT-Dienstleister helfen bei der Konfi­gu­ra­tion und Überwa­chung der DNS-Systeme, um einen attrak­tiven Inter­net­auf­tritt sicher­zu­stellen.

Was für DNS-Probleme können Unter­nehmen erwarten und wie hat das einen direkten Einfluss auf ihren Umsatz?

Es gibt viele Fallstricke, die die DNS-Performance negativ beein­flussen können: Hardware­pro­bleme, Netzwerk­aus­fälle, falsche Konfi­gu­ra­tionen oder Latenz­zeiten. Die Folge sind nicht nur unzufrie­dene Kunden und unnötige Kosten für die Besei­ti­gung der Fehler­ur­sache. Ein nicht optimal konfi­gu­riertes DNS-System kann ein Netzwerk offen für Angriffe machen. Immerhin ist dies bei fünf Prozent der meist­be­suchten Webseiten der Welt, der sogenannten Alexa 1 Million der Fall. Besten­falls leidet die Internet-Performance, schlimms­ten­falls kommt es zu Geschäfts­aus­fällen oder einer Gefähr­dung der Daten­si­cher­heit.

Hier ein Beispiel dafür, wie teuer mangelnde DNS-Performance sein kann: Für jede Milli­se­kunde Latenz verliert Amazon nach eigenen Angaben 6,79 Millionen US-Dollar. Walmart dagegen konnte seinen Umsatz um 2 Prozent je Sekunde verrin­gerter Ladezeit steigern. Es lohnt sich also, in eine gut funktio­nie­rende DNS-Infrastruktur zu inves­tieren.

Für welche Art von Unter­nehmen eignet sich Dyn? Welche Unter­nehmen nutzen bereits Dyn Internet Intel­li­gence?

Unsere Produkte richten sich an Unter­nehmen aller Größen­ord­nungen, die ihre Internet-Performance überwa­chen, analy­sieren und optimieren wollen, ohne den Überblick zu verlieren und die Kontrolle abzugeben. Wir helfen Unter­nehmen zu entscheiden, ob, wie viel und wann ausge­la­gert wird, wir bieten eine leicht skalier­bare Infra­struktur und wir ermög­li­chen es Unter­nehmen, die Leistungs­fä­hig­keit ihrer ausge­la­gerten Systeme eigen­händig zu überprüfen. So reduzieren Unter­nehmen den Aufwand für DNS und können ihre begrenzten Ressourcen für andere strate­gisch wichtige IT-Projekte einsetzen.

Dass Unter­nehmen einen Bedarf an solchen Dienst­leis­tungen haben, zeigt die Tatsache, dass sich die Anzahl von Kunden, die Dyn Internet Intel­li­gence nutzen, seit seiner Einfüh­rung im September 2014 mehr als verdop­pelt hat.

Inter­xion, ein führender Anbieter von Cloud- und Carrier-neutralen Rechen­zen­trums­dienst­leis­tungen, nutzt Dyn Internet Intel­li­gence gezielt, um die eigenen Kunden mithilfe des für sie leistungs­fä­higsten Daten­zen­trums beim Errei­chen ihrer Geschäfts­ziele zu unter­stützen.

Bei Netflix, einem führenden Strea­ming Service, hilft Dyn Internet Intel­li­gence, die Inhalte weltweit schneller und ohne Verzö­ge­rung zur Verfü­gung zu stellen, egal wo sie von Nutzern abgerufen werden.

Wie entwi­ckelt sich der Markt für Internet-Performance im nächsten Jahr?

Wir beobachten drei wichtige Trends, die die Bedeu­tung von Internet-Performance unter­strei­chen:

  1. Das Internet entwi­ckelt sich immer mehr zum zentralen Instru­ment, um Wachstum voran­zu­treiben, mit Kunden auf vielfäl­tige Weise zu kommu­ni­zieren und die Verkaufs­zahlen zu verbes­sern.
  2. Ungewöhn­liche Nutzungs­muster oder Routing­pro­bleme im Rest der Welt wirken sich auf den lokalen Inter­net­auf­tritt eines Unter­neh­mens aus.
  3. Die Anzahl der Unter­nehmen, die Anwen­dungen in die Cloud ausla­gern, steigt ständig.

Vor dem Hinter­grund dieser Entwick­lungen können es sich Unter­nehmen nicht mehr leisten, Probleme erst beim Auftreten zu besei­tigen. In einer Studie berich­teten uns 95 Prozent aller IT-Führungskräfte von einem Einbruch der Verkaufs­zahlen als Folge schlecht erreich­barer Webseiten. Nur wer proaktiv die Verfüg­bar­keit seiner Internet-Angebote schützt und recht­zeitig entspre­chende Vorkeh­rungen trifft, dem wird es gelingen, diese Zahl im nächsten Jahr zu reduzieren und seine Gewinne durch eine optimale Internet Perfor­mance langfristig zu maximieren.