IoT-​Pioniere kämpfen mit Datenmanagement und Change-​Prozessen

  • IoT-Technologien nützen sowohl Unternehmen als auch Verbrauchern
  • Fachabteilungen holen sich gerne externe Data Scientists zur Hilfe
  • Umfrage unter Vorreiter-Unternehmen im Internet of Things aus neun Branchen

Die Vorreiter im Internet of Things (IoT) kämpfen eigenen Angaben zufolge mit Problemen rund um das Datenhandling und Change-Management. Das ergab eine Studie, die SAS in neun Branchen durchgeführt hat. Die 75 befragten Teams sehen sich selbst dennoch auf einem guten Weg, das IoT in ihre betrieblichen Abläufe zu integrieren.

Chancen durch das IoT

Die meisten der von SAS befragten Teams (20 Prozent) nennen Connected-Customer-Initiativen als primäres Einsatzgebiet für IoT-Technologien, gefolgt von Diagnostik (17 Prozent) und Asset Tracking (16 Prozent).

Die Studienteilnehmer stufen das IoT gleichermaßen als Chance für Unternehmen und Kunden ein: Auf die Frage, welche Ergebnisse sie von IoT-Initiativen erwarteten, landeten auf Platz eins und zwei »mehr Geschäftseffizienz« (43 Prozent) und »verbessertes Kundenerlebnis« (36 Prozent). Daran schließen »Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen« (29 Prozent) und »verbessertes Ressourcenmanagement« (25 Prozent) an.

Herausforderungen im IoT

Die Early Adopters unter den Unternehmen müssen sowohl technische als auch organisatorische Hürden überwinden. Als die drei derzeit größten Herausforderungen nennen sie: Datenanalyse in Echtzeit (22 Prozent), Sicherheitsbedenken (22 Prozent) und Veränderung der Unternehmenskultur (20 Prozent).

Diese Herausforderungen verlangen neue Fähigkeiten. Ein so nicht erwartetes Ergebnis der Umfrage war, dass die Mehrheit der Unternehmen diese Know-how-Lücke mit externen Beratern überbrückt. Bei der Frage, welche Rollen sie in der IoT-Implementierungsphase für die wichtigsten halten, fand der firmeninterne Data Scientist noch nicht einmal den Weg in die Top 5. Stattdessen nannten viele die Zusammenarbeit mit externen Beratern an erster Stelle (15 Prozent) und Prozessautomation an zweiter Stelle (13 Prozent). Die Zusammenarbeit mit externen Beratern spiegelt auch wider, wie stark das Internet of Things verschiedenste Branchen verbindet und deren Grenzen auflöst, und dass branchenübergreifende Zusammenarbeit erst den Erfolg im IoT ermöglicht.

Die ganze Studie steht unter www.sas.com/iotebook zum Download bereit.

infografik-sas-internet-of-things


IoT – Erfolgsfaktoren sind neue Services

Im Jahr 2020 werden weltweit 21 Milliarden Geräte des IoT genutzt werden

Industrie 4.0 und Internet of Things – Kunden-individuelle IoT-Lösungen

Wie positionieren sich die Anbieter von I4.0/IoT Beratung & Systemintegration im Maschinenbau?

IoT: Cybersicherheit im Internet der Dinge

IoT-Umfrage: Wearables zählen zu den größten Sicherheitsbedrohungen

Weltweite Ausgaben für IoT-Sicherheit zu gering

Digitalisierung und IoT: Der zügige Aufbau von agilen Organisationen ist für Unternehmen zwingend

IoT-Sicherheit in der Automobilindustrie

Steigende IoT-Adoptionsrate fördert die Nutzung von Platform-as-a-Service

Weitere Artikel zu

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.