IT-Organisationen benötigen Cloud für agile Prozessstrukturen

  • Jedes dritte Unternehmen hat seine Cloud-Aktivitäten in den letzten 12 Monaten mehr als verdoppelt.
  • Nur noch ein Viertel der Unternehmen sind Cloud-Abstinenzler.

 

Für 70 Prozent der Unternehmen ist der Aufbau agiler Prozessstrukturen in der IT eines der wichtigsten strategischen Ziele geworden. Dabei spielen Cloud-Lösungen nach einer Erhebung der ITSM Group mehr denn je eine wesentliche Rolle.

 

Der branchenübergreifenden Befragung von IT-Verantwortlichen aus über 200 deutschen Unternehmen zufolge hat das Cloud-Thema inzwischen einen hohen strategischen Stellenwert erlangt. Dies lässt sich vor allem daran ablesen, dass über die Hälfte der Unternehmen ihre Cloud-Aktivitäten in den letzten 12 Monaten mindestens verdoppelt haben. Damit weisen aktuell insgesamt 63 Prozent eine offensive Cloud-Ausrichtung auf, vor einem Jahr waren es nur etwas mehr als halb so viele.

 

Wichtigster Treiber dieser Entwicklung ist das Bestreben der Firmen, ihren IT-Organisationen mehr Flexibilität zu verleihen. »Agilität ist längst kein Modewort mehr, sondern zu einem wesentlichen Strategiethema der Unternehmen geworden«, urteilt Siegfried Riedel, CEO des Beratungshauses ITSM Group. Drei Viertel der befragten IT-Manager nennen diesen Aspekt auch als wichtigsten Beweggrund für ihre Nutzung von Cloud-Lösungen. Mögliche Kostenersparnisse haben für sie im Vergleich dazu eine deutlich geringere Bedeutung.

 

Vielmehr befinden sich die Unternehmen den Befragungsergebnissen zufolge im Aufbau agiler Prozessstrukturen für das IT Service Management. Für 70 Prozent ist dieses Ziel bereits aktuell von großer Bedeutung, für weitere 19 Prozent gewinnt es demnächst an Relevanz. Damit sind agile Prozessverhältnisse in der IT nur noch für jedes zehnte Unternehmen ohne Bedeutung, halb so viele wie im letzten Jahr.

 

Dieser Wandel hin zur Agilität ist auch die logische Konsequenz, schließlich verändern sich infolge der durchgreifenden Digitalisierung die Märkte der Unternehmen immer schneller, weshalb sie eine deutlich kurzzeitigere Reaktionsfähigkeit und Veränderungsbereitschaft als bisher aufweisen müssen. Notwendig sind schnelle Entscheidungsprozesse sowie kurze Planungs- und Umsetzungszyklen. Damit steigen auch die Ansprüche an das IT Service Management (ITSM), seine Organisationsstrukturen und Prozesse agil aufzustellen. »Die Basis dürfte auch weiterhin ITIL bleiben und unverändert den Kern des IT Service Managements ausmachen, allerdings ergänzt durch neue Elemente wie DevOps«, betont Riedel.

 

Gleichzeitig sollen über die Cloud-Lösungen Hilfestellungen für das Ressourcenproblem kommen. So besteht bei den IT-Managern die Erwartung, dass sich durch die Nutzung solcher Dienste Projekte nicht nur schneller realisieren lassen. Dies wird von 71 Prozent der Unternehmen erwartet. Sondern 62 Prozent gehen zudem davon aus, dass die Cloud-Ausrichtung Entlastungen bei ihren Personalressourcen erzeugen kann.

 

 

Was sind die zentralen Motive für die Nutzung von Cloud-Diensten?

2017 2018
Kostenersparnisse 53 % 51 %
mehr Agilität gewinnen 69 % 75 %
schnellere Projektrealisierung 65 % 71 %
Personaleinsparungen 59 % 62 %
ist allgemeiner Trend 22 % 33 %
andere Motive 17 % 25 %

 

Welche Bedeutung hat für Sie aktuell der Aufbau agiler Prozessstrukturen im IT Service Management?

2017 2018
hat eine große Relevanz 55 % 70 %
gewinnt bald an Bedeutung 23 % 19 %
ist noch zu früh 9 % 6 %
wahrscheinlich nicht notwendig 13 % 5 %

 


 

Mittelständische Wirtschaft: DSGVO macht die Cloud weniger attraktiv

Kryptojacking: Wie Cyberkriminelle sich die Cloud zu Nutze machen

Unternehmen in der Cloud – und wo bleibt der Know-how-Schutz?

Europas Unternehmen haben Nachholbedarf in Sachen Cloudsicherheit

DSGVO erschwert Durchsetzung von Cloud Computing

Die Vorteile ausgereifter Cloud-Sicherheitsstrategien

Weitere Artikel zu