Jeder Zweite nutzt Social Media im Bett

■  Noch häufiger werden soziale Netzwerke nur beim Fernsehen sowie in Bus und Bahn genutzt.

■  Jeder Dritte verzichtet auch beim Zusammensein mit Partner oder Freunden nicht auf Social Media.

■  Fast vier von zehn Social-Media-Nutzern sind auch auf der Toilette online.

Fernsehen und parallel dazu twittern, unterwegs Momente festhalten und direkt hochladen oder morgens zum Wachwerden durch die neuesten Beiträge scrollen: Social Media funktioniert überall. Einer der beliebtesten Orte für Social Media bleibt aber das Bett – dort greift jeder zweite Social-Media-Nutzer (57 Prozent) häufig oder manchmal auf seine sozialen Netzwerke zu. Bei den Jüngeren zwischen 14 und 29 Jahren sind es sogar neun von zehn (89 Prozent). Für vier von zehn Nutzern (44 Prozent) gehört Social Media inzwischen zur Morgenroutine vor dem Aufstehen dazu und für jeden Zweiten (54 Prozent) ist es abends das Letzte vor dem Einschlafen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom [1].

»Social Media ist zum Taktgeber in unserem Leben geworden – viele beginnen und beenden ihren Tag damit«, Linda van Rennings, Social-Media-Expertin beim Bitkom. »Weil Smartphones zu unseren ständigen Begleitern geworden sind, gibt es schon lange nicht mehr den einen Ort für soziale Netzwerke.«

Der beliebteste Zeitpunkt für soziale Medien ist allerdings beim Fernsehen oder Streaming, wo sechs von zehn (60 Prozent) angeben, ihre Kanäle zu checken. Bei den 14- bis 29-Jährigen sind es rund vier von fünf (79 Prozent). Auch die Zeit in den öffentlichen Verkehrsmitteln vertreibt sich jeder Zweite (52 Prozent) damit, in sozialen Netzwerken online zu sein. Jeder Dritte (38 Prozent) nutzt seine Kanäle häufig oder zumindest manchmal während der Schule, Uni oder Arbeit. Ebenfalls ein beliebter Ort und Zeitpunkt, um die Kanäle zu checken, ist für jeden Dritten im Beisammensein mit Freunden (33 Prozent) oder dem Partner (33 Prozent).

Jeder vierte Social-Media-Nutzer (26 Prozent) greift beim Essen auf soziale Netzwerke zu, jeder Achte (13 Prozent) beim Sport.

Selbst auf der Toilette verzichten viele nicht auf Social Media. Rund jeder dritte Social-Media-Nutzer (37 Prozent) nutzt häufig oder manchmal die Ruhe dort und greift auf seine sozialen Netzwerke zu. Unter den 14- bis 29-Jährigen liegt der Anteil sogar bei zwei Drittel (67 Prozent).

 

[1] Hinweis zur Methodik: Grundlage der Angaben ist eine repräsentative Online-Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Bitkom durchgeführt hat. Dabei wurden 1.212 Internetnutzer ab 14 Jahren befragt, darunter 1.011 Social-Media-Nutzer (83 Prozent). Die Fragestellungen lauteten: »Wie häufig greifen Sie von den folgenden Orten auf Ihre sozialen Netzwerke zu: Häufig, manchmal, selten oder nie?« und »Abschließend haben wir noch ein paar Aussagen zu sozialen Netzwerken und Kurznachrichten-Diensten beziehungsweise Messenger-Apps. Bitte beurteilen Sie, inwieweit Sie den folgenden Aussagen über soziale Netzwerke und Kurznachrichten-Dienste beziehungsweise Messenger Apps zustimmen beziehungsweise nicht zustimmen.«

 


 

Wie Social Media auf Jugendliche wirkt

Fast drei Stunden verbringen 12- bis 17-Jährige hierzulande täglich mit sozialen Medien. Laut einer aktuellen Umfrage der DAK sind 2,6 Prozent der Jugendlichen sogar abhängig von WhatsApp, Instagram und Co. – also etwa 100.000. Mädchen sind dabei häufiger betroffen als Jungen. Ermittelt wurde dies anhand von neun Standardfragen, werden fünf davon positiv beantwortet, gilt der oder die Befragte als süchtig.

Wie die Grafik zeigt, geben 22 Prozent an, zumindest manchmal wegen sozialer Medien mit ihren Eltern zu streiten, 23 Prozent schlafen mindestens manchmal schlecht. Social Media als Vermeidungstaktik, um nicht an unangenehme Dinge zu denken, nutzen 40 Prozent der Mädchen und 29 Prozent der Jungen. Hedda Nier

https://de.statista.com/infografik/13202/wie-social-media-auf-jugendliche-wirkt/

 


Infografik zur Social-Media-Nutzung in Deutschland

Wie Social-Media-afin ist Deutschland? Wer surft wo im Web 2.0? Wie stark verbreitet sind Social Media in Deutschland? Welche sozialen Medien sind bei den Deutschen besonders beliebt? Welche Web-2.0-Dienste erreichen welche Zielgruppen – und welche nicht? Gilt auch bei Social Media »mobile first«?

Seit Erscheinen des aktuellen Social-Media-Atlas‘, haben wir hier schon einige Male über die neusten Zahlen zur Social-Media-Nutzung der Deutschen geschrieben. Aber wer will schon immer lange lesen? Zur Abwechslung werden wir Ihnen deswegen stattdessen zeigen, wie Social-Media-geil Deutschland ist. Und zwar mit der folgenden, formschönen Infografik.

Die Infografik behandelt:

  • Social-Media-Nutzung in Prozent der Online-Bevölkerung nach Bundesländern
  • Social-Media-Nutzung in Prozent der Online-Bevölkerung bundesweit
  • Nutzung von Web-2.0-Diensten wie Facebook, Twitter, Instagram, Youtube, Whatsapp, Xing, Blogs und Foren in Prozent der Online-Bevölkerung bundesweit
  • Nutzung Sozialer Medien abhängig von Alter und Schulbildung
  • Nutzung von Social Media über mobile Endgeräte, Smartphones und Tablets separat ausgewiesen
[1] Die Infografik beruht auf den Ergebnissen des aktuellen, repräsentativen Social-Media-Atlas. Für diese Studie des Faktenkontors und des Marktforschers Toluna in Kooperation mit dem IMWF – Institut für Management- und Wirtschaftsforschung wurden 3.500 nach Alter, Geschlecht und Bundesland repräsentative Internetnutzer ab 14 Jahren ausführlich zu ihrer Social-Media-Nutzung befragt.
Der Social-Media-Atlas erfasst seit 2011 jährlich auf Basis einer repräsentativen Umfrage die Nutzung sozialer Medien in Deutschland und dient Unternehmen als Grundlage zur strategischen Planung ihrer Social-Media-Aktivitäten. Die Studie liefert unter anderem belastbare Fakten darüber, welche Dienste im Web 2.0 von wem wie intensiv genutzt werden, welche Themen auf welchen Kanälen diskutiert werden und inwieweit Soziale Medien Kaufentscheidungen beeinflussen. Der Social-Media-Atlas wird von der Beratungsgesellschaft Faktenkontor und dem Marktforscher Toluna in Kooperation mit dem IMWF – Institut für Management- und Wirtschaftsforschung herausgegeben.
Für den aktuellen Social-Media-Atlas (Hamburg, Januar 2017) wurden 3.500 nach Alter, Geschlecht und Bundesland repräsentative Internetnutzer ab 14 Jahren in Form eines Online-Panels zu ihrer Social-Media-Nutzung befragt. Erhebungszeitraum war das vierte Quartal 2016. Die Ergebnisse sind auf ganze Zahlen gerundet. Die komplette Studie mit allen Ergebnissen kann unter http://www.faktenkontor.de/faktenkontor-studien/ gegen eine Schutzgebühr von 360,- Euro zzgl. MwSt. bestellt werden.

 

 

 


 

Nachrichtenquelle Social Media: Wenig Vertrauen in Nachrichten bei Facebook und Co.

Social Media im Job: Für jeden Zweiten Alltag

Social Media: 2,1 Milliarden Menschen nutzen Facebook

Vorliebe für Messaging und Social Media setzt Unternehmen beim Kundenservice unter Druck

Social Media: Einfluss auf Kaufentscheidungen wächst

Politisches Informationsverhalten: Messenger und Social Media hoch im Kurs

Weitere Artikel zu