Kryptowährungen: Der große Krypto-Klau

Die in Japan ansässige Börse für Kryptowährungen Coincheck hat einräumen müssen, Ziel eines digitalen Raubüberfalls geworden zu sein. Hacker entwendeten Krypto-Taler im Wert von einer halben Milliarde Dollar. Wie unsere Infografik zeigt, war dies nicht der erste solche Raub, aber der größte – zumindest von den bisher bekannten Vorfällen.

Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg kam im Jahr 2014 an der Bitcoin-Börse Mt. Gox in Tokio Krypto-Geld im Wert von 480 Millionen Dollar abhanden. Das Unternehmen ging von einem Diebstahl aus und musste kurz darauf in Japan und den Vereinigten Staaten Insolvenz anmelden.

Mit dem stetig steigenden Wert der Kryptowährungen werden sie auch attraktiver für digitale Banditen. Zumeist werden Werte in den beliebtesten Währungen Bitcoin und Ether entwendet. Der Vorfall am vergangenen Freitag schickte die Digital-Währung Bitcoin auf eine vorübergehende Talfahrt, obwohl von Coincheck Taler der Währung NEM entwendet wurden. Dyfed Loesche

https://de.statista.com/infografik/12708/diebstaehle-von-kryptowaehrungen/

 

 


 

Kryptowährungen: Geht der Bitcoin-Blase die Luft aus?

 

Seit Dezember ist der Kurs der Kryptowährung Bitcoin deutlich gefallen – seit Anfang Februar weit unter die 10.000er-Marke. Aktuell liegt der Kurs bei 8.237 US-Dollar, zwischenzeitlich rutschte er sogar auf unter 6.000 US-Dollar.

Die Gründe für die Entwicklung sind vielfältig. Zum einen nehmen immer mehr Finanzexperten Abstand zu der digitalen Währung und betonen, dass sie nicht nur wegen ihrer Kursschwankungen unsicher sei, sondern auch aufgrund von Datenverlust oder -Diebstahl. Zum anderen haben Aufsichtsbehörden weltweit angekündigt, das Schürfen und Handeln mit den digitalen Münzen schärfer überwachen zu wollen. In China, wo am meisten mit Kryptowährungen gehandelt wird, führte die Ankündigung von Regierungsmaßnahmen zur Schließung großer Kryptobörsen.

Schlussendlich könnten die Kursschwankungen auch schlicht eine normale Reaktion auf die zuletzt rekordverdächtige Wertsteigerung sein, nach denen nun eine Normalisierung des Preises eintritt. Wie die Grafik von Statista zeigt, überholte der Bitcoin die Feinunze Gold Anfang 2017 und stieg dann kontinuierlich an. Aktuell scheint der Blase auf jeden Fall die Luft auszugehen.. Hedda Nier

https://de.statista.com/infografik/9481/preisentwicklung-von-gold-und-bitcoin-im-vergleich/

 


 

 

 

 

Weitere Artikel zu