Kryptowährungen: Die größten Initial Coin Offerings 2017

Filecoin ist das Projekt, mit dem bisher 2017 das meiste Geld über das Initial Coin Offering eingesammelt werden konnte: Ganze 257 Millionen US-Dollar kamen beim Startup Protocol Labs, das dahintersteckt und an einem dezentralen Cloudspeicher arbeitet, zusammen. Damit stößt es den bisherigen Rekordhalter Tezos vom ersten Platz. Die Krypto-Finanzierungsrunde hatte im Juli 232 Millionen US-Dollar eingebracht.

Das »Initial Coin Offering« – kurz ICO – ist das Finanzierungsmodell der Kryptowährungen. Ähnlich dem »Initial Public Offering (IPO)« beim Börsengang, werden bei Kryptowährungen allerdings sogenannte Tokens ausgegeben, sozusagen digitale Coupons, meist für die Währung des Projekts. Das Prinzip ist ähnlich dem des Crowdfunding, da in ein Projekt investiert wird, das es noch nicht gibt. Investoren können so bereits frühzeitig in Kryptowährungen anlegen.

Im Gegensatz zu den klassischen Kapitalmärkten ist diese Form der Kapitalaufnahme unreguliert, was zum einen der große Vorteil der ICOs ist, für Anleger aber auch zum Nachteil werden kann. So klagten gerade erst Investoren gegen das Blockchain-Unternehmen Tezos, weil die erworbenen Tokens, die »Tezzies«, noch immer nicht ausgegeben wurden. Hedda Nier

https://de.statista.com/infografik/11763/kryptowaehrungen-mit-den-hoechsten-ico-finanzierungsrunden/

 


 

Kryptowährungen: Bitcoin-Alternativen gewinnen an Bedeutung

Der Bitcoin ist quasi die Mutter aller Kryptowährungen und bislang auch die erfolgreichste. Derzeit wird ein Bitcoin für über 4.500 US-Dollar gehandelt. Zum Vergleich: eine Feinunze Gold ist derzeit etwas mehr als 1.300 US-Dollar wert. Aber auch andere digitale Währungen boomen gerade. Bitcoin und Bitcoin Cash stehen laut CoinMarketCap zusammen »nur« noch für etwas mehr als die Hälfte der Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen. Das war in den Vorjahren anders, wie der Blick auf die Verteilung in den Vorjahren zeigt. Für den Aufstieg der neuen Internet-Währungen werden in den Medien eine ganze Reihe von Gründen genannt darunter Kapitalflucht aufgrund politischer und wirtschaftlicher Unsicherheiten sowie die Null- oder Niedrigzinspolitik wichtiger Notenbanken. Mathias Brandt

https://de.statista.com/infografik/10997/anteil-von-coins-an-der-marktkapitalisierung-aller-kryptowaehrungen/

 


 

Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen, Studien, Stories und Statistiken die zu diesem Thema passen. Geben Sie in der »Artikelsuche…« rechts oben Ihre Suchbegriffe ein und lassen sich überraschen, welche weiteren Treffer Sie auf unserer Webseite finden.

 

Kryptowährungen im Kampf mit traditionellen Zahlungsmitteln

Kryptowährungen: Bitcoin Cash aus dem Stand auf Platz 3

Kryptowährungen: Bitcoin – das digitale Gold

Starker Anstieg an Krypto-Trojanern: Jede sechste E-Mail enthält Virus

Neue Technologien im Bankwesen auf dem Vormarsch

Weitere Artikel zu