Live-Kommunikation – ein wertvolles Instrument im Kampf um Talente und unternehmerische Exzellenz

Aktuelle Befragungen zeigen die überragende Bedeutung von Live-Video für die Schaffung effizienter Teams und die Erzielung messbarer Wettbewerbsvorteile.

Laut einer Studie von Bluejeans Network sind 63 Prozent der Beschäftigten davon überzeugt, dass die Diversität im Unternehmen profitiert, wenn einzelne Gruppen über Live-Video leichter miteinander kommunizieren können [1]. 68 Prozent der Beschäftigten glauben zudem, dass Live-Video intensivere Kontakte zwischen Personalern und Kandidaten ermöglichen und die Einstellung neuer Fachkräfte beschleunigen kann. Damit zeigt sich einmal mehr, wie wichtig Videotechnologien für die Gewinnung neuer Talente und die Entwicklung leistungsfähiger Teams sind.

Die Studie des unabhängigen Londoner Marktforschungsunternehmens Loudhouse befragte 5.000 Beschäftigte in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, den USA und Australien. Mehr als ein Viertel (26 Prozent) der Teilnehmer betrachten Videotechnologien als Enabler für webbasierte Vorstellungsgespräche und die Online-Talentsuche.

»Die Weltwirtschaft war noch nie so wettbewerbsorientiert wie heute«, so James Campanini, General Manager International bei Bluejeans. »Eine der wichtigsten Ursachen hierfür ist die Auflösung der traditionellen geografischen Grenzen. Unternehmen, die ihre Mitarbeiter wirksam einsetzen und sich global behaupten wollen, benötigen mehr Umsatz, mehr Effizienz, mehr Innovationskraft. Die Entwicklung optimaler Teams ist dabei ein Muss, und Live-Video ein unverzichtbares Instrument. Das gilt sowohl für die Schaffung eines breiten, diversifizierten Talentpools als auch für die Förderung des Mitarbeiterengagements und den Aufbau funktionierender Arbeitsbeziehungen.«

Live-Video bringt aber nicht nur ein vielfältiges Spektrum an hochqualifizierten Beschäftigten zusammen, die dem Unternehmen gemeinsam einen Wettbewerbsvorteil sichern, es weitet auch den Bewerberpool, aus dem das Unternehmen seine Mitarbeiter auswählen kann.

Campanini weiter: »In den vergangenen Jahren ließ sich eine Verschiebung bei der Unternehmenskultur beobachten, wobei der Trend eindeutig in Richtung einer weniger formellen Arbeitsatmosphäre geht. Bedingt durch den Siegeszug von Technologien wie Facebook Live am Arbeitsplatz betreten die Unternehmen Neuland. Sie nutzen Live-Videos, um interessante Kandidaten direkt anzusprechen und erste Beziehungen zu ihnen zu knüpfen. Aber auch nach der Einstellung sind Videotechnologien von Nutzen. Sie verbessern die Zufriedenheit der Beschäftigten und tragen als fester Bestandteil der Unternehmenskultur zu einem persönlicheren Umgang zwischen Kollegen, Arbeitnehmern und Arbeitgeber bei.«

Wie attraktiv Live-Technologien sind, zeigt die Tatsache, dass 52 Prozent (in Deutschland: 46 Prozent) der Studienteilnehmer am liebsten für ein Unternehmen arbeiten würden, das auf hochwertige Videokollaboration setzt. Besonders wichtig ist dies für die »Selfie-Generation«: 64 Prozent der jüngeren Arbeitnehmer gehen davon aus, dass sie Live-Video als Kommunikationswerkzeug am Arbeitsplatz nutzen können.

[1] Insgesamt wurden 5.000 Arbeitnehmer im Alter zwischen 18 und 65+ Jahren aus Australien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA befragt. Der Kreis der Befragten umfasst die unterschiedlichsten Berufe, Jobpositionen und Branchen. Die Befragten stammen aus Unternehmen, die 100 bis mehr als 1.000 Mitarbeiter beschäftigen. Weitere Informationen finden Sie unter: bluejeans.com/lovelivevideo

grafik-bluejeans-live-video-consequences-not-using

grafik-bluejeans


Erfahrungen mit App- und Video-Streaming bestimmen Kundenloyalität

Videotechnik setzt sich im Bildungswesen immer stärker durch

Das Potenzial von Videokommunikation für Unternehmen

Arbeitnehmer fordern Videokommunikation von ihren Arbeitgebern

Online-Konferenzen: Sprache und Video sind nicht genug

Vier Best Practices für den Einsatz von Online-Videos

Bilder sagen mehr als Worte: Unternehmen erkennen Potenzial von Videos

Recruiting in digitalen Zeiten: 5 Regeln für modernes Bewerbermanagement

Bewerbermangel? So klappt es mit dem Recruiting

Arbeitgeber verschenken Punkte beim Bewerberkontakt

Weitere Artikel zu

Schreiben Sie einen Kommentar