Mehrfaserverkabelung im RZ: Weniger Fasern, mehr Leistung

  • Neue Singlemode-Variante schafft hohe Bandbreite für noch weitere Distanzen.
  • PreCONNECT OCTO von Rosenberger OSI nun auch als Singlemode-Variante erhältlich.

Foto: Rosenberger OSI

Rosenberger Optical Solutions & Infrastructure (Rosenberger OSI), Hersteller von innovativen Verkabelungsinfrastrukturen auf Basis von Glasfasertechnologie, gibt bekannt, dass das Produkt PreCONNECT OCTO, ein umfassendes System für die strukturierte paralleloptische Datenübertragungs-Verkabelung, nun auch als Singlemode-Variante erhältlich ist. »Unsere neue Lösung schafft in der Mehrfaserverkabelung durch die Nutzung von acht Fasern je MTP Verbindung ein leistungsstarkes und effizientes Produkt, das durch Kosten- und Dämpfungsreduktion optimale Ergebnisse erzielt«, erklärt Thomas Schmidt, Geschäftsführer von Rosenberger OSI.

Bis dato war die parallel optische Datenübertragung in der Rechenzentren-Verkabelung mit den Ethernet-Applikationen 40 GBE-SR4, 100 GBE-SR10, 100 GBE-SR4 oder der Fiber Channel Anwendung 4×16 GFC eine Domäne der Multimode-Verkabelung. Da die Längenbegrenzungen für diese Protokolle auf Multimodefasern jedoch protokollabhängig mit max. 150 m (IEEE 802.3) rasch zu Limitationen in der Verkabelungsstruktur, selbst innerhalb von Rechenzentren führen, war zu erwarten, dass die Technologie auf Singlemode-Anwendungen erweitert wird.

 

Größere Distanzen möglich und gleichzeitig kostengünstiger

Rosenberger OSI hat daraufhin sein Verkabelungskonzept PreCONNECT SR4 auf Singlemode-Anwendungen unter dem Namen PreCONNECT OCTO erweitert, um auch diesen neuen Herausforderungen mit einem ganzheitlichen Ansatz zu begegnen: Mit dem Ethernet-Übertragungsprotokoll 100 GBE-PSM4 wird die enge Längenbegrenzung der Multimode-Variante aufgehoben. Die PSM4-Technologie wurde als eine kostengünstige Singlemode-Variante entwickelt, die sich zwischen den Multimode-Lösungen und der für größere Strecken eingeführten 100 GBE-LR4-Übertragung positioniert und Übertragungsstrecken von 500 Meter bei einer Kanaldämpfung von 3,26 dB bedienen kann (IEEE 802.3bm).

 

Acht statt zwölf Fasern

Parallel optische Datenübertragungen auf Basis der SR4-Protokolle beschalten lediglich acht Fasern, auch wenn als Interface der MTP 12-fach Steckverbinder eingesetzt wird. Moderne Verkabelungsinfrastrukturen für parallel optische Datenübertragungen verwenden daher nur noch Kabel mit acht Fasern beziehungsweise einem Vielfachen davon, anstelle der früher üblichen zwölf Fasern für MTP-basierte Verkabelungslösungen.

 

Flexibel und einfach installierbar

Das Rosenberger OSI-System besteht aus MTP Trunks (male), MTP Patchkabeln (female) und MTP Kupplungen des Typs B für Multimode und des Typs A für Singlemode in SMAP-G2- Gehäusen. Anwendungsbereiche finden sich bei Ethernet 40 und 100 GBASE-SR4, Fibre Channel 4 x 16G und 4 x 32G, InfiniBand 4x und bei 100G PSM4. Vorteile des Systems zeigen sich in der Kostensenkung u. a. durch den Wegfall von Modulkassetten und dem oben beschriebenen Einsatz von 8 Fasern statt 12 Fasern. Durch die Plug & Play-Systematik wird eine sichere Installation gewährleistet und die eingesetzten Produkte sind rückwärtskompatibel. Zudem zeichnet sich die Singlemode-Variante durch Einfügedämpfungsreduktion und Migrationsflexibilität aus.

 

Zukunftssichere und effiziente Verkabelung

»Die eingangs erwähnten Längenbegrenzungen der Übertragungsprotokolle sind bereits bei der Planung von Rechenzentren ein wesentliches Element. Für eine zukunftssichere und effiziente Gestaltung von Verbindungen in der Verkabelungsinfrastruktur ist gerade die genaue Analyse der heute bereits eingesetzten Protokolle und der über die nächsten Jahre zu erwartenden Entwicklungen von entscheidender Bedeutung«, so das Fazit von Herrn Schmidt.

 

Über Rosenberger OSI:
Seit 1991 gilt Rosenberger Optical Solutions & Infrastructure (Rosenberger OSI) europaweit als Experte für faseroptische Verkabelungs- und Servicelösungen für Datacom, Telecom und Industrie. Die Produkte und Dienstleistungen sind überall dort zu finden, wo größte Datenmengen schnell und sicher übertragen werden müssen. Neben der Entwicklung und Herstellung des breiten Portfolios an LWL- und Kupferverkabelungssystemen, bietet Rosenberger OSI darüber hinaus eine Vielzahl an Services wie Planung, Installation und Instandhaltung von Verkabelungsinfrastrukturen an. Rosenberger OSI beschäftigt rund 600 Mitarbeiter in Europa und ist seit 1998 Teil der global operierenden Rosenberger Gruppe, einem weltweit führenden Anbieter von Hochfrequenz-, Hochvolt- und Fiberoptik-Verbindungslösungen mit Hauptsitz in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.rosenberger.com/osi

 


 

Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen, Studien, Stories und Statistiken die zu diesem Thema passen. Geben Sie in der »Artikelsuche…« rechts oben Ihre Suchbegriffe ein und lassen sich überraschen, welche weiteren Treffer Sie auf unserer Webseite finden.

 

Ein bunter Blumenstrauß parallel optischer Anwendungen – Technologie und praktischer Einsatz

Backup, Archiv und DevOps: Durch die Cloud Herausforderungen im Rechenzentrum reduzieren

Feuer im Rechenzentrum vermeiden ist besser als bekämpfen

Netzwerkmanagementlösungen: Effizientes Kabelmanagement am Flughafen Zürich

Sechs Möglichkeiten für die Fehlerdiagnose in lokalen Netzwerken

Dieser IT-Infrastruktur-Trend kommt 2017 auf den Mittelstand zu

Weitere Artikel zu