Mobile-​Enterprise-​Trends 2017 – »Mobile only« integriert in Social Media, Collaboration und M-​Commerce

foto-cc0-pixabay-unsplash-mobil-arbeit-platz-laptop

Im Jahr 2016 ist Mobile Enterprise einer der größten Fokusbereiche für IT-Investitionen, Tendenz steigend. Während die Barrieren zur Einführung von Smartphones und Tablets weitgehend beseitigt sind, gibt es noch sehr viel Potenzial für das mobile Produktivitätsversprechen. Dementsprechend hoch sind die Arbeitsstunden, die über effiziente mobile Erledigung hinzugewonnen werden können. Experton Group erwartet für das Jahr 2017 weitere wesentliche Schritte zur Effizienzsteigerung und hin in Richtung Ablösung klassischer Arbeitsplätze durch »Mobile only«-Konzepte.

Ganzheitlicher mobiler Arbeitsplatz – das »Mobile only«-Konzept gewinnt an Traktion

Die nächsten Jahre werden für den mobilen Arbeitsplatz einen entscheidenden Durchbruch bringen. Danach gehört er zur Normalität. Viele Unternehmen arbeiten daran, verbleibende Hürden wie unzureichende Funktionalität von »Mobile Excel«, die Notwendigkeit zu Drucken oder Mobile Security zu lösen. Siehe auch dazu auch unseren Beitrag: http://www.experton-group.de/research/ict-news-dach/news/mobile-workspace-die-vision-kommt-naeher.html

Mobile Collaboration wird zunehmend zum Produktivitätstreiber

Entwicklungen über E-Mail und Kalenderfunktionen hinaus, Spracheingabe, Instant Messaging, Web- und Videointeraktion helfen, Medienbrüche zu überbrücken. Universelle Identity-Access-Lösungen ermöglichen Nutzern, über verschiedene Plattformen hinweg zu kommunizieren. Anbieter werden sich auch mit den weichen Faktoren wie »Change Management« auseinandersetzen müssen, um ihren Kunden eine erfolgreiche Transition in Mobile Collaboration zu ermöglichen.

Mobile Apps werden immer weniger individuell erstellt

Immer mehr Unternehmen setzen auf Industriestandards in der Entwicklung und Anpassung von mobilen Apps für eigene Mitarbeiter. Das Angebot an mobil verfügbaren Anwendungen von Standardsoftware ist in diesem Jahr gewachsen. Im Jahr 2017 wird es zunehmend mobile Angebote für ERP, CRM, Analytics und Collaboration geben, die durch einfache Konfiguration an die lokalen Gegebenheiten angepasst werden können. Experton Group erwartet für 2017 eine deutliche Abnahme von individueller Konfiguration, Integration und Shadow IT hinsichtlich Mobile Apps.

Mobile E-Commerce – Wachstum über größere Displays und soziale Medien

Mobile Commerce hat ein hohes Wachstumspotenzial. Im Jahr 2016 werden in den USA etwa ein Fünftel aller E-Commerce-Umsätze über mobile Endgeräte getätigt. Dafür wird zwar derzeit häufiger ein Tablet genutzt. Doch schnellere Konnektivität, wachsende Displays und Webseiten, die für Smartphones optimiert sind, lassen diese Lücke schnell schrumpfen. Neue Identitätsverfahren für den sicheren mobilen Einkauf beschleunigen diesen Trend. Eine neue Generation von Kunden kauft direkt über soziale Medien mobil ein. Noch ist dieser Trend verhalten, doch die wachsende E-Commerce-Plattform von Pinterest zeigt größeren Netzwerken den Weg auf.

Wearables werden auch im Geschäftsalltag Realität – doch Healthcare dominiert weiter

Wearables haben bereits die erste Evolution hinter sich. Die Smartwatch wird sich verändern, auch weil der Konkurrenzdruck hoch ist. Smartwatches werden inzwischen nicht mehr nur von Tech-Firmen in Serie angeboten, sondern auch von klassischen Uhrenmachern wie Fossil und Skagen. Basisfunktionalitäten können von Kleidungsstücken übernommen werden, wie die Blutdruckmessung über das Polo-Shirt von Ralph Lauren. Datenbrillen und Kameras werden bereits heute von Polizeikräften zur Beweisaufnahme in der Verbrechensbekämpfung eingesetzt. Ein weiteres Sicherheitsszenario ist der Knopf an einer Kette um den Hals, um im Bedarfsfall Hilfe zu alarmieren zum Schutz von Mitarbeitern oder Individuen. Neben einigen allgemeinen Szenarien wird auch in 2017 die Gesundheitsbranche die Entwicklung von Wearables dominieren.

Mobile App Design und Innovation – Nutzer und Integration im Fokus

Eine der Barrieren für mobile Produktivität liegt seit je her in der fehlenden Integration in Workflows und Backendsysteme. Experton Group erwartet für 2017 deutliche Fortschritte in der Nutzbarkeit, der Integration und in der endgerätespezifischen Konfiguration von Mobile Apps. Das wichtigste Innovationsthema wird eine auf das Device angepasste Nutzbarkeit in Kombination mit Sprach- und Dateneingabe sein. Ein weiteres zentrales Thema wird die bessere Integration mit sozialen Netzwerken und M-Commerce sein.

Dr. Henning Dransfeld, Experton Group, www.experton-group.de

 

Bottom Line (ICT-Anwenderunternehmen):

Bei IT-Investitionen ist Unternehmen für eine zukunftssichere Aufstellung zu empfehlen, den Mobility-Aspekt zu berücksichtigen.

Bottom Line (ICT-Anbieterunternehmen):

Beim Thema Mobile Enterprise gilt es, nicht auf einzelne Insellösungen, sondern auf umfassende Konzepte zu setzen, um in Zukunft bei den Kunden reüssieren zu können.


Mobile Enterprise – Das Produktivitätsversprechen einlösen

Dank mobiler Technologien: Westliche Unternehmen gewinnen den Kampf um die Talente

Managed Mobile Enterprise Services für den Mittelstand

Enterprise Mobility Studie: Mobiles Arbeiten macht Unternehmen produktiver

Fast Zweidrittel der Unternehmen ermöglichen mobiles Arbeiten

Tipps und Trends für erfolgreichen Mobile Commerce

Die 7 Todsünden bei der Auswahl und Einführung einer Mobile-Workforce-Management-Lösung

Enterprise Apps bergen enorme Potenziale

Mobile Endgeräte im RZ-Betrieb – nützlich, wenn sicher gemanagt

Mobile Security: Unstimmigkeiten zwischen wahrgenommenen und tatsächlichen Sicherheitslücken

Mobile Device Management – Mehr Flexibilität und Stabilität dank virtualisierter Cloud

Anwenderfrust beim mobilen Zugriff auf Dokumente

Weitere Artikel zu