Niedrigste Geburtenrate weltweit – Demografischer Abwärtstrend gefährdet Standort Deutschland

illu mutter kind aa db freeDeutschland ist bei der Geburtenrate nicht nur in Europa, sondern mittlerweile sogar weltweit das Schlusslicht [1].

»Im weltweiten Wettbewerb ergeben sich daraus erhebliche negative Konsequenzen für die Attraktivität und Leistungsfähigkeit Deutschlands als Wirtschaftsstandort«, befürchtet Prof. Dr. Henning Vöpel, Geschäftsführer des HWWI. »Der Bevölkerungsanteil der für den Haupterwerb relevanten Altersgruppe der 20- bis 65-Jährigen wird nach UN-Prognosen bis zum Jahr 2030 von aktuell etwa 61 Prozent auf nur noch 54 Prozent schrumpfen.«

Damit wird dann auf eine Person im erwerbsfähigen Alter fast eine Person aus dem Spektrum der wirtschaftlich Abhängigen kommen. In keinem anderen Industrieland verschlechtert sich dieser Trend trotz des Zustroms an jungen Arbeitsimmigranten so stark wie in Deutschland.

»Als unmittelbare Folge drohen die Lohnnebenkosten weiter zu steigen. Mittelbar verstärkt die Demografie das Problem des Fachkräftemangels. Ohne starke Arbeitsmärkte als zentralen Standortfaktor kann Deutschland seinen wirtschaftlichen Vorsprung auf Dauer nicht aufrechterhalten« prognostiziert Dr. Arno Probst, Mitglied des Vorstands der BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. »Die Zuwanderung junger Fachkräfte aus dem Ausland erscheint vor diesem Hintergrund als unverzichtbares Stabilisierungsinstrument. In der häufig emotional geführten Immigrationsdebatte sollte auf diesen objektiven Tatbestand wieder stärker hingewiesen werden.« Auch die Erwerbstätigkeit der Frauen muss verstärkt gefördert werden, um die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu sichern.

[1] Das ist eines der Ergebnisse des BDO International Business Compass (IBC), einer gemeinsamen Studie der BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI), mit dem diesjährigen Schwerpunkt Arbeitsmarktperformance.
Der BDO International Business Compass (IBC) ist ein Index zur Bestimmung der Attraktivität internationaler Standorte für Unternehmen, den die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zusammen mit dem Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) 2015 bereits zum vierten Mal veröffentlicht. Die frei zugängliche, erweiterte Recherchemöglichkeit ist abrufbar unter www.bdo-ibc.de.

Weitere Artikel zu