OECD-Vergleich: Wo man am besten verdient

Laut des aktuellen OECD-Berichts »Taxing Wages 2018« ist die Schweiz das Land innerhalb der Organisation, in dem Arbeitnehmer das höchste durchschnittliche Gehalt bekommen, sowohl brutto als auch netto. Auf dem zweiten Rang liegt Luxemburg, auf dem dritten Island. Geordnet nach dem Bruttogehalt folgt Deutschland auf dem vierten Rang. Wenn es allerdings danach geht, was nach Steuern und Abgaben bei den Arbeitnehmern ankommt, sieht es für die deutschen Arbeitnehmer weniger rosig aus: Von durchschnittlich 64.000 US-Dollar (umgerechnet knapp 54.000 Euro) landen nur etwa 38.000 US-Dollar (etwa 32.000 Euro) auch wirklich auf dem Konto. Wie die Grafik zeigt, ist dieser Unterschied in kaum einem anderen Land so groß. Im OECD-Vergleich bleibt nur den Belgiern noch weniger netto vom brutto als den Deutschen. Hedda Nier

https://de.statista.com/infografik/13803/oecd-vergleich-wo-man-am-besten-verdient/

 


 

Gehaltsvergleich: Große Verdienstunterschiede bei Beamten

Weltweite Gehälter 2018: Reallohn wächst fast in jedem Land

Gehaltsvergleich Ost-West: Fachkräfte verdienen in neuen Bundesländern bis zu 20.000 Euro weniger

Das Gehaltsgespräch suchen: Wer wie oft nach mehr Geld fragt

Wie bekommt man ein Gehalt über 100.000 Euro?

Arbeitsklima, Arbeitskultur und privates Glück wichtiger als Gehalt

Weitere Artikel zu