Pizza aus dem Netz rechnet sich

Nie war es so einfach, sich Essen nach Hause liefern zu lassen wie heute. Ob Pizza, Burger oder Sushi, die nächste Mahlzeit ist nur ein paar Mausklicks entfernt. Und längst sind die Verbraucher nicht mehr nur auf klassische Lieferdienste beschränkt. Unternehmen wie Deliveroo und Foodora bringen die Grillplatte vom Lieblingsgriechen in die eigenen vier Wände und erschließen immer mehr Restaurants den Online-Markt.

Entsprechend dynamisch entwickelt sich der Umsatz mit Internetbestellungen. Laut einer Prognose des Statista Digital Market Outlooks wird der deutsche Markt im laufenden Jahr ein Volumen von 2,8 Milliarden US-Dollar erreichen. Bis 2021 rechnen die Analysten mit einem jährlichen Wachstum von rund 21 Prozent. Weitere Informationen zum Thema Onlinebestellungen bei Restaurants und Lieferdiensten finden Sie in unserem kostenlosen Food Delivery-Marktreport. Mathias Brandt

grafik-statista-onlinebestellung-lebensmittel

https://de.statista.com/infografik/6919/umsatz-mit-onlinebestellungen-bei-restaurants-und-lieferdiensten/


Lebensmittelhändler hadern mit der optimalen Preisgestaltung für ihre Kunden

Trend zum Online-Handel mit Lebensmitteln

Schnell und günstig – Das Lebensmittel-Lieferdilemma

Die größten Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland

So meistern Marken die Umwälzungen im Lebensmittelhandel

Günstiger Brennstoff, teure Lebensmittel

Qualitätskriterien von Lebensmitteln

Vegan-Boom: Kernmarkt der vegetarischen und veganen Lebensmittel wächst

Lebensmittel und Drogeriewaren: Konsumenten erwarten differenziertes Handelsmarkensortiment

Durch Vernetzung: freie Parkplätze, schnellerer Service, bessere Lebensmittel

Gratislieferungen, Frische und Rabatte: Was Offline-Käufer dazu bringt, Lebensmittel im Internet zu bestellen

Weitere Artikel zu

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.