Alle Artikel zu kritische Infrastrukturen

Cyberspionage 2017 größte Bedrohung für Unternehmen

Angriffe in staat­li­chem Auftrag und mittels Erpres­ser­soft­ware erhöhen Risiken für kriti­sche Infra­struk­tu­ren. 20 Prozent der globa­len Unter­neh­men sehen Cyber­spio­nage als größte Bedro­hung für ihre Aktivi­tä­ten an, ein gutes Viertel (26 Prozent) bekun­den Mühe, mit der schnel­len Entwick­lung der Bedro­hungs­land­schaft mitzu­hal­ten. Das sind nur einige Ergeb­nisse einer aktuel­len Umfrage im Auftrag von Trend Micro unter 2.402…

Ransomware nimmt kritische Infrastrukturen ins Visier – Ausfallzeiten durch Cyberangriffe

Sicher­heits­ex­per­ten rechnen mit einer zuneh­men­den Anzahl erfolg­rei­cher, geziel­ter Ransomware-Angriffe auf die OT-Umgebung (Opera­tio­nal Techno­logy) verschie­de­ner kriti­scher Infra­struk­tu­ren, was alleine durch die Ausfall­zei­ten Schäden in Millio­nen­höhe verur­sa­chen kann. Ernst zu nehmende Bedro­hung Die Entwick­lung von Ransomware-Angriffen in kriti­schen Infra­struk­tu­ren ist demnach recht eindeu­tig und wird von den Sicher­heits­ex­per­ten von Palo Alto Networks als ernst­hafte Bedro­hung gewer­tet. Erste…

Sicherheit im Rechenzentrum: Verordneter IT-Schutz

Der IT-Branchenverband Bitkom schätzt, dass im Jahr 2015 gut die Hälfte aller Unter­neh­men in Deutsch­land von Daten­dieb­stahl, Sabotage oder Spionage betrof­fen waren. Auch mittel­stän­di­sche Unter­neh­men müssen ihre Systeme zuneh­mend stärker schüt­zen, da in Zeiten von Indus­trie 4.0 und mit dem Inter­net der Dinge die Techno­lo­gie bis zu den Maschi­nen an der Bandstraße vordringt. Jedes zehnte…

Die fünf Vorteile der ISO 27001 für Betreiber kritischer Infrastrukturen

Gründe, warum KRITIS-Betreiber von der Einfüh­rung eines Informationssicherheits-Managementsystems profi­tie­ren. Verblei­bende Zeit zur Imple­men­tie­rung eines Systems nicht unter­schät­zen. Die Zeit läuft: Noch bis Ende Januar 2018 haben Strom- und Gasnetz­be­trei­ber Zeit, einen angemes­se­nen IT-Schutz »gemäß dem aktuel­len Stand der Technik« zu imple­men­tie­ren. Doch auch für andere Betrei­ber kriti­scher Infra­struk­tu­ren (KRITIS) wie. etwa Energie­ver­sor­ger, Telekom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­vi­der und Kranken­häu­ser…

IT-Sicherheitsgesetz hin oder her: Geschützte Prozessnetzwerke sind heute ein Muss

Vor allem kleinere Betrei­ber kriti­scher Infra­struk­tu­ren warten derzeit noch ab, ob sie wirklich unter das neue IT-Sicherheitsgesetz fallen. Das könnte sich als schwe­rer Fehler heraus­stel­len. Unabhän­gig davon, ob das Gesetz auch für sie gilt oder nicht, sind sie einer realen Bedro­hung durch Cyber-Angriffe ausge­setzt – und sollten deshalb unbedingt für ein Mindest­maß an Sicher­heit sorgen.…

Keine digitale Sicherheit ohne Fachkräfte

Deutsche Unter­neh­men sind nur unzurei­chend auf Gefah­ren aus dem Inter­net vorbe­rei­tet. Ein neues IT-Sicherheitsgesetz soll vor allem kriti­sche Infra­struk­tu­ren künftig besser schüt­zen. Gut geschul­tes Fachper­so­nal wird damit noch wichti­ger. Angriffe aus dem Inter­net kommen die deutsche Wirtschaft teuer zu stehen. Dem Branchen­ver­band Bitkom zufolge summie­ren sich die Schäden jährlich auf mehr als 51 Milli­ar­den Euro.…

Digitaler Personenschutz: Was das IT-Sicherheitsgesetz von Unternehmen fordert

Mit dem IT-Sicherheitsgesetz will die Bundes­re­gie­rung Deutsch­land zum Vorrei­ter in Sachen digita­ler Perso­nen­schutz machen. Dafür sollen IT-Prozesse von sogenann­ten kriti­schen Infra­struk­tu­ren stärker kontrol­liert werden. Das betrifft mehr als 2.000 Unter­neh­men bundes­weit. Treten hier Risiken auf, kann das auch persön­li­che Daten gefähr­den. Aber für welche Firmen gilt das konkret und worauf müssen sie sich jetzt einstel­len?…

Erstes deutsches IT-Sicherheitsgesetz in Kraft: Die Folgen und Möglichkeiten

Das erste deutsche IT-Sicherheitsgesetz (IT-SiG) ist seit dem 25. Juli in Kraft. Die Bundes­re­gie­rung beabsich­tigt die Sicher­heits­ri­si­ken für Staat, Gesell­schaft und Unter­neh­men einheit­lich und verbind­lich zu minimie­ren und ein Mindest­ni­veau an Infor­ma­ti­ons­si­cher­heit zu schaf­fen. Das Gesetz konzen­triert sich entge­gen der Bezeich­nung nicht nur auf die IT, sondern schließt auch Prozesse und Organi­sa­tion sowie physi­ka­li­schen Schutz…

Kritische Infrastrukturen im Fokus: IT-Verantwortliche wollen mehr Staat

In einer Security-Studie [1] sprachen sich 86 Prozent aller IT-Verantwortlichen aus Organi­sa­tio­nen mit kriti­scher Infra­struk­tur für eine bessere öffentlich-private Koope­ra­tion aus. 59 Prozent berich­te­ten, dass Cyber-Attacken bei ihnen bereits zu physi­schen Schäden geführt haben. 86 Prozent der IT-Entscheider in Organi­sa­tio­nen, die kriti­sche Infra­struk­tu­ren betrei­ben, sehen in einer inten­si­ve­ren Zusam­men­ar­beit mit öffent­li­chen Stellen den Schlüs­sel zu…

Ein Schwerpunkt der CeBIT: Schutz vor Cyber-Angriffen

Eines der Schwer­punkt­the­men der diesjäh­ri­gen CeBIT war die IT-Sicherheit in Firmen­net­zen und kriti­schen Infra­struk­tu­ren. Das zeigte sich auch am Messe­stand von Rohde & Schwarz SIT. Zahlrei­che Besucher infor­mier­ten sich, wie Indus­trie­un­ter­neh­men und Energie­ver­sor­ger ihre Infra­struk­tur gegen Cyber-Angriffe schüt­zen können. Am Messe­stand von Rohde & Schwarz SIT machten sich Messe­be­su­cher mit den neuen Techno­lo­gien zur Verschlüs­se­lung…