Alle Artikel zu Maschinen

Blick in die (digitale) Glaskugel: Sieben IT-Vorhersagen für 2017

Wer in den Führungs­eta­gen deutscher Unter­neh­men nachfragt, was sich in naher Zukunft haupt­säch­lich ändern wird, hört vor allem dies: Unser Geschäft, wie es bisher war. Tatsäch­lich glaubt jeder vierte Manager, das eigene Business­mo­dell könne bereits in drei bis fünf Jahren obsolet gewor­den sein. Drei Viertel aller hiesi­gen Firmen fürch­ten die wachsende Startup-Konkurrenz aus der digita­len…

Trends 2017: Digitalisierung verändert alles

Im Zuge der fortschrei­ten­den Digita­li­sie­rung wird es erstaun­li­che Verän­de­run­gen in den Berei­chen Finance, Automo­tive und Indus­trie geben. Umgestal­tun­gen wird es auch in der Arbeits­welt und bei der Sicher­heit geben. Ob Indus­trie oder unser alltäg­li­ches Leben – das Jahr 2016 war eindeu­tig das Jahr der Digita­li­sie­rung. Es war das Jahr, in dem die Anzahl der »Dinge«,…

Industrie 4.0 – Sind die Maschinen schon bereit?

Eigent­lich hat der Einsatz von Big-Data-Analysen im Produk­ti­ons­um­feld nur Vorteile: der perma­nente Überblick über die Produk­ti­ons­kette, die Möglich­keit, kurzfris­tig auf Verän­de­run­gen zu reagie­ren, die Minimie­rung von Risiko­fak­to­ren – letzt­end­lich die Optimie­rung der gesam­ten Ferti­gung. Doch bei manchen Dingen scheint der Produk­ti­ons­stand­ort Deutsch­land im inter­na­tio­na­len Vergleich ins Hinter­tref­fen zu kommen.

Industrie 4.0 und ERP – Digitalisierung braucht moderne ERP-Systeme

Damit die digitale Vernet­zung von Produk­ten und Maschi­nen tatsäch­lich einen Mehrwert bietet, braucht es einen zentra­len Taktge­ber, der sämtli­che Prozesse und Anwen­dun­gen steuert und integriert. Dirk Bingler, Sprecher der Geschäfts­füh­rung bei der GUS Deutsch­land, erklärt, warum sich das Poten­zial von Indus­trie 4.0 ohne ein moder­nes ERP-System im Hinter­grund nicht ausschöp­fen lässt.

Automatisierung bedroht Millionen Arbeitsplätze

Zwölf Prozent aller Arbeits­plätze in Deutsch­land sind laut einem OECD-Arbeitspapier von Automa­ti­sie­rung bedroht. Damit sind Jobs gemeint, bei denen 70 Prozent der Aufga­ben auch von Maschi­nen verrich­tet werden könnten. In anderen Ländern sind dagegen deutlich weniger Arbeit­neh­mer davon bedroht, der Automa­ti­sie­rung zum Opfer zu fallen. In Japan und Schwe­den sind es beispiel­weise sieben Prozent, in…

Software-Studie: Industrie 4.0 kommt ins Rollen

Umfrage unter produ­zie­ren­den Unter­neh­men. 56 Prozent der befrag­ten Unter­neh­men nutzen bereits Industrie-4.0-Softwarelösungen. Monito­ring von Maschi­nen­da­ten steht im Vorder­grund. Mehr als die Hälfte der befrag­ten produ­zie­ren­den Unter­neh­men im DACH-Raum nutzen bereits heute vernetzte Software­lö­sun­gen. Mit 66 Prozent plant ein noch höherer Anteil, Industrie-4.0-Softwarelösungen in den nächs­ten zwölf Monaten einzu­füh­ren. Das ergibt eine Umfrage unter 181 Ferti­gungs­ver­ant­wort­li­chen…

Tipps: Worauf es beim Schutz von Endpoints ankommt

Der Kampf zwischen Sicher­heits­ex­per­ten und Angrei­fern für viele Unter­neh­men von existen­zi­el­ler Bedeu­tung. Es gibt immer mehr Endpunkte – also Maschi­nen, Compu­ter, Smart­pho­nes – und die Angrei­fer werden immer besser bei der Ausnut­zung von Schwach­stel­len, bevor diese geschlos­sen werden. Antivi­rus, die klassi­sche Maßnahme beim Endpoint-Schutz, reicht nicht mehr zur Abwehr nie zuvor beobach­te­ter Bedro­hun­gen. Um sich…

Internet der Dinge kann 2025 weltweit bis zu 11 Billionen Dollar Mehrwert schaffen

McKinsey-Studie: Anwen­der profi­tie­ren am meisten. Fabri­ken, Städte und Gesund­heits­we­sen sind wichtigste Anwen­dungs­be­rei­che. Handlungs­fel­der: Daten­si­cher­heit und Regulie­rung. Das Inter­net der Dinge, also die intel­li­gente Vernet­zung von Geräten und Maschi­nen über das Inter­net, kann einen weltwei­ten wirtschaft­li­chen Mehrwert bis zu 11 Billio­nen Dollar im Jahr 2025 schaf­fen. Dies entsprä­che dann rund 11 Prozent der globa­len Wirtschafts­leis­tung. Den…

Industrie 4.0 – zu hohe Kosten für den Mittelstand?

Indus­trie im Wandel – das ist das derzei­tige Motto der Branche. Ob diese Entwick­lung »Indus­trie 4.0«, »Inter­net der Dinge« oder »Big Data« genannt wird, ist dabei zweit­ran­gig. Fakt ist: Künftig werden immer mehr Anlagen und Maschi­nen digital mitein­an­der vernetzt arbei­ten. Produ­zie­rende Betriebe müssen flexi­bel, zielge­rich­tet und syste­ma­ti­sch organi­siert vorge­hen, um den indivi­du­el­len Anfor­de­run­gen der Kunden…