Alle Artikel zu Personenbezogene Daten

Datenrisiko: In 47 % der Unternehmen hat die Mehrzahl der Mitarbeiter Zugriff auf mehr als 1.000 sensible Dateien

Stale Data und exzes­sive Zugriffs­rechte setzen Unter­neh­men weiter­hin Insider­be­dro­hun­gen, Ransom­ware und anderen Risiken aus. Der neue Datenrisiko-​​Report von Varonis Systems zeigt ein alarmie­ren­des Ausmaß an Exposi­tion inter­ner und sensi­bler Dateien inner­halb von Unter­neh­men: Durch­schnitt­lich sind 20 Prozent der Ordner – und damit oftmals perso­nen­be­zo­gene Daten, Kreditkarten- oder auch medizi­ni­sche Infor­ma­tio­nen – für alle Mitar­bei­ter zugäng­lich…

Sind Sie bereit für die Datenschutz-​Grundverordnung? Drei einfache Schritte für einen proaktiven Ansatz

Die Datenschutz-​​Grundverordnung gilt ab dem 25. Mai 2018 und führt ein neues Regel­werk für die Erhebung, Speiche­rung und Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten ein. Unter­neh­men sollten sich vorbe­rei­ten, um regel­kon­form zu bleiben und finan­zi­elle Fallstri­cke zu vermei­den.   Die Datenschutz-​​Grundverordnung wird am 25. Mai 2018 in Kraft treten und einheit­li­che Regelun­gen in der gesam­ten EU einfüh­ren. Sie gilt…

Sicher und verschlüsselt durch die digitale Welt: ISÆN schützt persönliche Daten im Internet

Eine neue Daten­schutz­tech­no­lo­gie namens ISÆN (Indivi­dual perSo­nal data Audita­ble addrEss Number) soll es Bürge­rin­nen und Bürgern ermög­li­chen, die Kontrolle über ihre perso­nen­be­zo­ge­nen Daten im Inter­net zu behal­ten. Das Konzept wurde in Frank­reich entwi­ckelt und seine Anwend­bar­keit im Rahmen der Begleit­for­schung des Techno­lo­gie­pro­gramms »Smart Data – Innova­tio­nen aus Daten« des Bundes­mi­nis­te­ri­ums für Wirtschaft und Energie (BMWi)…

DSGVO und SIEM – Bedeutung für Krankenhäuser in Zeiten von Locky & Co.

Am 25. Mai 2018 ist es soweit, die Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO) wird dann in Kraft treten und muss auch bei den Kranken­häu­sern umgesetzt werden. Mit organi­sa­to­ri­schen Maßnah­men zur Erhöhung des Daten­schut­zes und mit techni­schen Maßnah­men wie SIEM müssen die Gesund­heits­or­ga­ni­sa­tio­nen darauf reagie­ren.

Höheres Risikobewusstsein – Konsumenten sehen Unternehmen beim Thema Datenmissbrauch in der Pflicht

Nur 30 Prozent der Konsu­men­ten glauben, dass die Unter­neh­men den Schutz ihrer perso­nen­be­zo­ge­nen Daten sehr ernst nehmen. 58 Prozent der Befrag­ten fürch­ten, Opfer von Daten­miss­brauch im Inter­net zu werden. 66 Prozent würden wahrschein­lich keine Geschäfte mehr mit Organi­sa­tio­nen machen, wenn diese für den Verlust von Finanz­in­for­ma­tio­nen und sensi­ble Daten verant­wort­lich wären.   Die Ergeb­nisse der…

Personalisierte Werbung? Nein danke!

55 Prozent der Inter­net­nut­zer in Deutsch­land verwei­gern laut einer Eurostat-​​Umfrage die Zustim­mung zur Nutzung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten für Werbe­zwe­cke. Noch rigoro­ser sperren sich Luxem­bur­ger und Nieder­län­der gegen perso­na­li­sierte Werbung. Nun bekom­men die EU-​​Verbraucher in Sachen Daten­schutz Unter­stüt­zung aus Brüssel. Der gestern vorge­legte Entwurf zur E-​​Privacy-​​Verordnung sieht vor, dass Onliner auf jeder Website ihr Einver­ständ­nis für die…

Studie zeigt: Die Realität ist noch weit von GDPR entfernt

90 Prozent der Unter­neh­men sehen einen Einfluss der EU-​​Datenschutz-​​Grundverordnung auf die Art und Weise, wie sie persön­li­che Daten sammeln, nutzen und verar­bei­ten. Die neue EU-​​Datenschutz-​​Grundverordnung (GDPR) wird den Umsatz treffen: Die absolute Mehrheit der Befrag­ten (89 Prozent) sieht mindes­tens einen Geschäfts­be­reich beein­träch­tigt – so eine Studie von CA Techno­lo­gies [1]. Die GDPR wird Auswir­kun­gen auf…

Unternehmen sind schlecht auf die neue EU-​Datenschutz-​Grundverordnung vorbereitet

Eine inter­na­tio­nale Studie liefert wichtige Ergeb­nisse zum Thema EU-​​Datenschutz-​​Grundverordnung (GDPR) [1]: Kleinen, mittle­ren und großen Unter­neh­men fehlt das Verständ­nis dafür, wie man sich auf die Anfor­de­run­gen der GDPR vorbe­rei­tet und welche Strafen bei Nicht­ein­hal­tung drohen. Der Markt­for­scher Dimen­sio­nal Research hat die Umfrage im Auftrag von Dell [2] durch­ge­führt und insge­samt 821 IT- und Business-​​Professionals befragt,…

Monetarisierung von Self-​Tracking-​Daten hat großes Potenzial

Etwa ein Fünftel aller Deutschen trackt in mindes­tens einem Lebens­be­reich seine Daten. Der Großteil der sogenann­ten Self Tracker trackt im Bereich Fitness und Gesund­heit. Wie die Studie »Quanti­fied Wealth Monitor 2016« zeigt, würden 54 Prozent der Befrag­ten ihre Daten einer Kranken­kasse anver­trauen [1]. Im Zuge der Quantified-​Self-​Bewegung erfasst bereits ein erheb­li­cher Bevöl­ke­rungs­teil konti­nu­ier­lich Daten über…