Alle Artikel zu USU

IT Service Management aus der Cloud – Die Vor- und Nachteile unterschiedlicher SaaS-​Plattformen

Die meisten IT-​Servicemanagement-​Tools sind auch als Software-​as-​a-​Service (SaaS) aus der Cloud erhält­lich. Die Software-​Anbieter setzen bei der Bereit­stel­lung ihrer Lösun­gen auf unter­schied­li­che techno­lo­gi­sche Platt­for­men, die jeweils spezi­fi­sche Vor- und Nachteile mit sich bringen.

Self-​Service – Die positive Kundenerfahrung im Fokus

Self-​Service ist eine große Chance für überlas­tete Teams im IT-​Support, um die Anzahl der zu bewäl­ti­gen­den Mitar­bei­ter­an­fra­gen zu reduzie­ren und gleich­zei­tig die Service­qua­li­tät für die Anwen­der zu erhöhen. Ohne ausrei­chende Akzep­tanz bei den Mitar­bei­tern kann eine Self-​Service-​Initiative jedoch nicht erfolg­reich sein.

Smart Services im Zeitalter der Digitalisierung USU World am 10. und 11. Mai 2017 im Kosmos Berlin

Deutsche Unter­neh­men brauchen eine neue digitale Service-​Kultur. Und die Zeit drängt: aktuelle Studien von KPMG, Exper­ton Group und Accen­ture fordern von der Indus­trie und Politik deutlich mehr Anstren­gun­gen. Denn bislang fehlen überzeu­gende Umset­zungs­kon­zepte. Vernetzte Kunden und Endan­wen­der erwar­ten maßge­schnei­derte, perso­na­li­sierte Angebote auf allen Kanälen. Daher sind IT- und Kundenservice-​Abteilungen die entschei­den­den Akteure …

Business KPIs – Die richtigen IT-​Kennzahlen für das Business

In den meisten IT-​Abteilungen haben sich Kennzahlensys-​teme etabliert, die als Steue­rungs­in­stru­ment verwen­det werden. Einer­seits liefern De-​facto-​Standards wie ITIL und COBIT Anhalts­punkte zum sinnvol­len Einsatz von KPIs in den IT-​Prozessen. Anderer­seits verlangt das Business Kennzah­len von der IT, um die erbrach­ten Leistun­gen und IT-​Services objek­tiv messen und mit der verspro­che­nen Quali­tät abglei­chen zu können.

Neues Self-​Service-​Konzept für IT-​Service-​Organisationen – Endanwender im Mittelpunkt

Neues Self-Service-Konzept für IT-Service-Organisationen

IT-​Servicekunden erwar­ten eine rasche und verläss­li­che Hilfe­stel­lung bei akuten IT-​Problemen oder Fragen zu einer spezi­el­len IT-​Anwendung. Der Griff zum Telefon ist für Anwen­der meist die erste, jedoch nicht die effizi­en­teste Wahl. Im Durch­schnitt kostet deshalb ein Ticket rund 15 Euro im First-​Level-​Support – Tendenz steigend. Gleich­zei­tig schei­tern die gängi­gen Self-​Service-​Lösungen an der mangeln­den Akzep­tanz der Nutzer.

Die IT als Service-​Provider und Business-​Treiber – Der Service im Mittelpunkt

Die IT als Service-Provider und Business-Treiber – Der Service im Mittelpunkt

Die MARKANT AG mit Sitz in der Schweiz ist die größte Handels- und Dienst­leis­tungs­ko­ope­ra­tion im Lebens­mit­tel­han­del in Europa. Die MARKANT Handels und Service GmbH agiert dabei im Auftrag der MARKANT AG als europäi­sches Kompetenz-​Center für ein breites Spektrum an Dienst­leis­tun­gen für alle aktuel­len und zukünf­ti­gen Länder­or­ga­ni­sa­tio­nen. Für die Umset­zung eines am De-​facto-​Standard ITIL ausge­rich­te­ten IT-​Servicemanagements nutzt MARKANT seit 2010 integrierte Software-​lösungen und Beratungs­leis­tun­gen der USU-​Gruppe.