Tipps für das Weihnachtsgeschäft: So werden Händler fit für die wichtigste Umsatzzeit

  • Ebay ergänzt Verkäuferportal um Infoseiten rund um das Thema Weihnachten.
  • Händler finden hier Tipps & Tools für ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft 2016 sowie interessante Infos zum Kaufverhalten der deutschen Online-Shopper.
  • Neue Video-Tutorials zu Themenschwerpunkten wie Angebote, Sortimente, Preise sowie Service im Weihnachtsgeschäft.

screen-c-ebay-tipps-weihnachtsgeschaeft

Mit einer neuen Infoseite zum Thema Weihnachten im Ebay-Verkäuferportal macht der Online-Marktplatz seine Händler fit für die umsatzstärkste Zeit des Jahres. Unter http://verkaeuferportal.ebay.de/weihnachtsgeschaeft?targetgroup=B2C stellt Ebay ab sofort Infos, Tools und Videos vor, mit denen sich Online-Händler auf das Weihnachtsgeschäft 2016 vorbereiten und mit passenden Marketing-Tools ihre Käufer zielgerichteter ansprechen können. Dafür hat Ebay unter anderem auch das Kaufverhalten deutscher Online-Shopper zur Weihnachtszeit in verschiedene Phasen mit konkreten Handlungsempfehlungen für Händler unterteilt. Die Infoseite soll zentrale Anlaufstelle für Online-Händler sein, die das Umsatzpotenzial sowie die Gewinnung von Neukunden im Weihnachtsgeschäft voll ausschöpfen wollen. Auch 2016 ist davon auszugehen, dass die Händler sich auf einen hohen Traffic im Jahresendspurt in ihren Online-Shops einstellen können.

Weihnachten ist seit vielen Jahren wichtiger Umsatztreiber im E-Commerce

In der Regel hat der Online-Weihnachtsumsatz in den vergangenen Jahren jeweils um eine bis 1,5 Milliarden Euro zugenommen. In der Konjunkturumfrage Marktplatz-KIX von ECC Köln und Ebay gab in der vergangenen Saison sogar mehr als jeder zweite Online-Marktplatzhändler an, über 20 Prozent seines Umsatzes im Weihnachtsgeschäft zu erwirtschaften. Denis Burger, Senior Director Seller Growth bei Ebay in Deutschland, betont: »Mit unserer Infoseite wollen wir die Händler unterstützen, von der großen Kaufkraft zu Weihnachten bestmöglich zu profitieren. Dazu gehört auch, aktuelle Trends im Blick zu haben und sein Sortiment anzupassen – die neuesten Smartphones oder VR-Zubehör werden sicher 2016 eine große Rolle spielen.«

Ebay übernimmt Kosten für Google-Shopping-Angebote

Die Videos und Tipps, die auf der Infoseite zu finden sind, sind praxisnah gestaltet, um den Händlern verständliche und leicht umzusetzende Hilfestellungen an die Hand zu geben. Auf der Infoseite finden Ebay-Verkäufer auf einen Blick Informationen, u. a. dazu, wie sie mit mobil-optimierten Angeboten vom Wachstum profitieren, Weihnachtsaktivitäten käuferzentriert planen, im Weihnachtstrubel mit gutem Service punkten und Käufern die Wahl des richtigen Geschenks erleichtern können. Auch passende Marketing-Tools für Ebay-Verkäufer sowie Tipps zur optimalen Produktbezeichnung werden auf der Seite vorgestellt und Schritt für Schritt erklärt. Ein besonderer Service: Die Kosten für die Angebote bei Google Shopping übernimmt Ebay für die Händler, auch die Suchergebnisse optimiert Ebay gemeinsam mit den Nutzern, damit der Shop direkt auffindbar ist.

Vier Phasen des Weihnachts-Einkaufs

Ebay hat das Kaufverhalten deutscher Online-Shopper untersucht und vier Phasen definiert, die Händler für ihre Sortimente und Angebote im Blick behalten sollten:

  • Von Mitte Oktober bis Mitte November suchen die meisten Shopper nach Inspiration und stöbern nach passenden Geschenk-Ideen, vergleichen Preise und Angebote.
  • Von Mitte November bis Mitte Dezember läuft dann die Kauf-Phase und Online-Shopper achten besonders auf Rabatte und Aktionen, erste Spontankäufe sind hier sehr wahrscheinlich. Lohnenswerte Aktionstage sind etwa der Black Friday und der Cyber Monday, die ihre Ursprünge in den USA haben und dort traditionell mit großen Rabatten in den stationären Geschäften wie auch Online-Shops die heiße Phase der Saison einläuten. Der Startschuss fällt am Black Friday, in diesem Jahr am 25. November. Am darauffolgenden Cyber Monday, dem 28. November, werden in den USA besonders online Rabatte und Aktionen angeboten. Auch in Deutschland werden diese beiden Tage immer wichtiger für den Online-Handel.
  • Der meiste Traffic in den Online-Shops wird höchstwahrscheinlich wieder zwischen Mitte Dezember und Heiligabend entstehen – hier sollten Händler vor allem die pünktliche Lieferung im Blick behalten, um alle Geschenke noch rechtzeitig vor dem 24. Dezember an den Mann oder die Frau zu bringen.
  • Die Tage nach Weihnachten stehen dann erstmal im Zeichen des Geschenke-Umtauschs und des Einlösens von Gutscheinen. Aber auch spezielle Neujahrsaktionen und der Start des Winterschlussverkaufs können schon wieder gut beim Kunden ankommen.

 

Sie sind Online-Marktplatzhändler? Dann nehmen Sie jetzt am Marktplatz-KIX (Online-Marktplatzkonjunkturindex von ECC Köln und Ebay) teil. Die quartalsweise Umfrage nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Registrieren können Sie sich unter http://umfrage.ifhkoeln.de/marktplatz/start.aspx


Bescherung im Advent vermeiden – IT-Systeme im Weihnachtsgeschäft aufmerksam beobachten

Top-5-Tipps für Online-Händler im Weihnachtsgeschäft

Die besten Verkaufschancen und -zeiten für das Weihnachtsgeschäft

Fünf Best Practices für Online-Shops kurz vor dem Weihnachtsgeschäft

Black Friday 2015 lässt Kassen klingeln und Händleraugen strahlen

Wie regeln Online-Händler die Themen Verpackung und Versand?

Scheinprivate Online-Händler bedrohen den fairen Wettbewerb

Studie 2015: Abmahnungen gegen Online-Händler nehmen zu

Kleine Online-Händler in Deutschland wachsen überdurchschnittlich schnell

»Omnichannel Trendreport«: Neue Ideen für Online-Händler

Online-Händler haben mit zahlreichen Risiken zu kämpfen

Initiative FairCommerce erreicht 35.000 Unterstützer im ersten Jahr

Weitere Artikel zu

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.