Traumberufe: Das sind die Berufswünsche der Kinder von heute

  • Polizist, Tierarzt und Pilot sind die beliebtesten Berufswünsche.
  • Frauen wollen etwas Gutes tun, Männer suchen Abenteuer.
  • Berufswünsche verändern sich innerhalb verschiedener Altersgruppen kaum.

Wenn ich groß bin, werde ich … Youtube-Star, Eventmanager, Fashion-Blogger? Falsch. Die Mehrheit der 14-30-Jährigen träumte im Kindesalter ganz klassisch davon, als Polizist Verbrecher zu jagen oder als Pilot um die Welt zu fliegen. Dabei ist erstaunlich, wie sehr unsere Kinder in Rollenklischees denken und wie wenig sich ihre Berufswünsche über die Generationen verändert haben. In einer repräsentativen, deutschlandweiten Studie hat Appinio 1859 junge Menschen im Alter von 14 bis 30 nach ihrem Berufswunsch als Kind gefragt [1].

Klassische Berufe liegen in den Wunschvorstellungen von Kindern vorne

Da den Teilnehmern keine Antwortmöglichkeiten vorgegeben wurde, handelte es sich um eine ungestützte Befragung. Umso erstaunlicher ist, dass es zwei klare Spitzenreiter gibt: 12 % der Befragten wollten Polizist werden und bei ebenfalls 12 % steht Tierarzt an erster Stelle. Diese Präferenz zeigt sich in allen Altersgruppen. Aber auch andere, klassische Berufe schneiden in den Vorstellungen unserer Kinder gut ab. So sind es nach den Piloten vor allem Lehrer und Ärzte, die häufig als Wunschvorstellung genannt werden. Das Löschen von Bränden oder das Fliegen ins All scheint ebenfalls eine große Faszination auszuüben. Auch Medien spielen eine bedeutsame Rolle: Ruhm und gesellschaftliches Prestige werden von Top-Sportlern und Filmstars vorgelebt und beeinflussen die Jugend. Der Fußballprofi und die Schauspielerin sind somit auch in der Top 10 der beliebtesten Berufe vertreten.

Frauen wollen Tieren helfen, Männer lieber das Gesetz hüten

Getrennt voneinander betrachtet, unterscheiden sich die Traumberufe der Jungen und Mädchen erheblich. Allein 22 % der befragten Frauen nennen die Tierärztin zuerst, bei den Männern steht der Polizist mit 19 % an der Spitze. Während Männer insgesamt eher das Risiko und Abenteuer suchen und von Polizist über Pilot, Feuerwehrmann und Fußballer vor allem in der Öffentlichkeit tätig sein wollen, bevorzugen Frauen Tätigkeiten, in denen sie etwas Gutes tun können. Tieren helfen, als Lehrerin Schüler unterrichten oder sich allgemein als Ärztin um Menschen kümmern. Dass die Prinzessin es in die gesamte Top 10 geschafft hat, ist allerdings allein von der weiblichen Seite abhängig. 4 % der befragten Frauen gaben an, Prinzessin werden zu wollen, während diesen Wunsch bei den Männern niemand hatte. Andersherum ist es beim Fußballer: 6 % der befragten Männer träumten von einer steilen Fußballkarriere, aber unter den Frauen begeisterte sich dafür so gut wie keine.

Berufswünsche verändern sich mit dem Alter kaum

Interessant ist die Verteilung der Berufswünsche auf verschiedenen Altersgruppen. Während Tierarzt und Polizist definitiv in jedem Alter die Favoriten bleiben, unterscheiden sich die Berufswünsche in ihrer Reihenfolge. Jüngere Kinder träumen eher davon als Astronaut ins All zu fliegen, finden aber den Beruf als Arzt weniger interessant als die 19-24-Jährigen und vor allem die 25-30-Jährigen. Insgesamt haben sich die Berufswünsche über die Generationen allerdings nicht allzu stark verändert. Tierärzte, Polizisten, Lehrer und Co. versprühen wohl nach wie vor die gleichen positiven Klischees, sodass immer dieselben neun Berufe in jeder Altersgruppe auftreten. Neben diesen neun Berufen hat es in jeder Altersgruppe ein anderer Beruf in die Top 10 geschafft. So geben 4 % der 14-18-Jährigen an, Prinzessin werden zu wollen. Bei den 19-24-Jährigen kommt der Sänger mit 2 % unter die beliebtesten zehn und immerhin 2 % der 25-30-Jährigen geben an, am liebsten Krankenpfleger werden zu wollen.

iOS im Vergleich zu Android

Kleiner Fun-Fact zum Schluss: 7 % der befragten iOS-Nutzer möchten am liebsten Arzt werden, während es unter den Android-Nutzern nur 4 % sind. Dagegen steht der Feuerwehrmann beziehungsweise die Feuerwehrfrau bei den Android-Nutzern auf Platz 5, bei den iOS-Nutzern kommt er lediglich auf Platz 8. So sicher man sich als Kind vielleicht war, Ballerina, Schauspieler oder Krankenschwester werden zu wollen, so selten ist man diesem Beruf wahrscheinlich auch nachgegangen. Ansonsten gäbe es wohl kaum einen solchen Mangel an Ärzten und Polizisten in unserem Land.

[1] Repräsentative Studie, die über die Marktforschungs-App Appinio durchgeführt wurde.

 

Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen, Studien, Stories und Statistiken die zu diesem Thema passen. Geben Sie in der »Artikelsuche…« rechts oben Ihre Suchbegriffe ein und lassen sich überraschen, welche weiteren Treffer Sie auf unserer Webseite finden.

 

Berufswunsch und Wirklichkeit

Beruf: Die langweiligsten Jobs

Beruf & Karriere: Kommunikation ist King im Beruf

Beruf & Karriere: Hauptsache, die Bezahlung stimmt

Gehaltsreport für Absolventen: Deutliche Unterschiede

Beruf & Karriere: Fast jeder Zweite ist reif für den Jobwechsel

Beruf & Karriere: Was ist Millennials beim Arbeitgeber wichtig?

Jung, digital und immer online: Für die Generation Z gilt mobile first

Zweifel am Studium steigen: Jeder zweite Student spielt gedanklich mit Abbruch

Berufseinstieg mit Miesen: Fast jeder zweite Absolvent verlässt die Hochschule mit Schulden

Absolventen pokern zu hoch

Weitere Artikel zu