Trends 2016 im Personalmanagement

Gig Economy, demokratische Inhalte und personalisierte Mitarbeiterbefähigung.

screen (c) workday personalmanagementChristoph Kull, Country Manager DACH beim Cloud-Pionier Workday, beschreibt drei HR- und Tech-Trends, die das Potenzial haben, das Personalmanagement im kommenden Jahr entscheidend zu prägen

  • Arbeitnehmer neu definiert

Ein Job, ein Leben lang – das gibt es kaum noch. Die Definition des Arbeitnehmerlebens verändert sich, Menschen sind flexibler geworden. Man spricht bereits von der »Gig Economy«, einem Markt, in dem qualifizierte Kräfte für bestimmte Projekte angeheuert werden und nach getaner Arbeit weiterziehen. Für das Personalmanagement bedeutet das, dass Arbeitsbedingungen und Verträge anders gestaltet werden müssen.

Vor allem aber muss es sicherstellen, dass immer dann die richtigen Leute an Bord sind, wenn sie gebraucht werden. Das erfordert technische Systeme, die HR-Profis jederzeit einen aktuellen Überblick über die verfügbaren Kräfte – ob festangestellt oder im erweiterten Pool – liefern. Diese Systeme müssen HR auch dabei unterstützen, Arbeitnehmer motiviert und engagiert zu halten, egal von wo aus diese tätig sind und wie lange das Arbeitsverhältnis dauert.

  • Demokratisierung von Inhalten

Das Jahr 2016 wird – auf den ersten Blick – ein Jahr des Kontrollverlustes für deutsche Personalabteilungen werden: Von Mitarbeitern selbst erstellte Inhalte, von Videos bis hin zu Online-Umfragen, werden eine zunehmend große Rolle in der Arbeitswelt spielen. Im Human Capital Management (HCM) und in Lernprogrammen werden Mitarbeiter Inhalte sammeln und teilen, und diese im Austausch weiterentwickeln. Auch im Employer Branding spielt mitarbeitergenerierter Content eine große Rolle.

Es wird im neuen Jahr also nicht mehr die (alleinige) Aufgabe von Führungskräften sein, Content vorzugeben, sondern ihre Kollegen und Mitarbeiter zu befähigen, Qualitätsinhalte zu schaffen. HR-Profis müssen ihnen Wissen und Know-how an die Hand geben und auch offen für Experimente sein. Das Ziel ist letztlich eine bessere Zusammenarbeit und eine gesteigerte Produktivität.

  • Befähigung durch Daten

Hochqualifizierte Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital eines Unternehmens. Sie zu halten und weiter zu entwickeln wird im Jahr 2016 auch immer mehr mit Hilfe von Daten gelingen. Während Marketingleiter im Umgang mit Daten bereits ziemlich versiert sind und damit hochpersonalisierte Kampagnen managen, werden wir auch im HR-Bereich Initiativen sehen, die Mitarbeitern quasi datenbasiert ein noch besseres »Arbeitsplatzerlebnis« bieten.

Will heißen: Weil HR-Profis dank umfangreicher Daten und Informationen jeden einzelnen Mitarbeiter besser kennen und verstehen, können sie auch besser auf dessen individuelle Bedürfnisse eingehen. Der Trend geht also weg vom »Talent Management« hin zu personalisierten Strategien der Mitarbeiterbefähigung.

Bildquelle: workday

Weitere Artikel zu