Twitter: So denkt das Netz über die Zeichen-Verdopplung

  • Untersuchung der deutschsprachigen Web-Kommunikation zu Zeichen-Verdopplung auf Twitter.
  • 44 Prozent der Nutzer begrüßen die Zeichen-Erweiterung.
  • Besonders viel Aufmerksamkeit wird Trump gewidmet.

 

Twitter hat die Zeichenbegrenzung von Tweets auf 280 Zeichen erhöht. Doch was halten die Nutzer davon. Ein Unternehmen im Bereich Social Media-Monitoring und -Analysen, VICO (www.vico-research.com), hat die deutschsprachige Kommunikation im Netz während der ersten 24 Stunden der Zeichen-Verdopplung untersucht. Das Ergebnis: 44 Prozent finden die Zeichenerweiterung gut.

Insgesamt gab es in den ersten 24 Stunden extrem viel Kommunikation zu dieser revolutionären Änderung auf Twitter. Allein im deutschsprachigen Raum gab es über 50.000 öffentliche Beiträge zu dem Thema. In 44 Prozent der Beiträge wurde die Zeichen-Verdopplung als positiv bewertet, während 32,5 Prozent dem Thema neutral gegenüberstanden und 23,5 Prozent die Möglichkeit, längere Tweets zu verfassen als negativ einstuften.

Über 90 Prozent der Kommunikation erfolgt von Twitter-Usern

Besonders wichtig war die Änderung natürlich auf Twitter selbst. 91,4 Prozent der Kommunikation zu dem Thema wurde über den Kurznachrichtendienst veröffentlicht. Fünf Prozent der Kommunikation fiel auf Nachrichtenportale, der Rest verteilte sich auf andere soziale Netzwerke, Foren, Blogs, sowie Q&A-, Video- und Bild-Portale.

Trump: Viel Kommunikation zum US-Präsidenten

Viel Aufmerksamkeit widmeten die deutschsprachigen Social Web-User zudem Donald Trump. Der US-Präsident, der auch mit seinen 140 Zeichen langen Tweets bereits regelmäßig Diskussionen auslöste, nutzte die Zeichen-Verdopplung schon in seinem ersten Tweet nach der Einführung voll aus. Rund 3,5 Prozent der erfassten Kommunikation beschäftigte sich damit.

Unter die beliebtesten Hashtags zu dem Thema schaffte es der mächtigste Twitter-User der Welt aber nicht. Diese waren in den ersten 24 Stunden nach der Einführung #280zeichen, #twitter280, #twitter, #zeichen und #280characters.

Marc Trömel, Geschäftsführer von VICO, kommentiert die Analyse: »Mit der Möglichkeit, doppelt so viele Zeichen für Tweets zu verwenden, hat sich Twitter nicht nur Freunde gemacht. Viele sahen in der starken Komprimierung der Zeichen natürlich einen besonderen Reiz, der nun wegfällt. Dennoch empfinden 44 Prozent der deutschsprachigen Nutzer die Änderung als positiv an und freuen sich, ihre Gedanken in Zukunft zumindest etwas weiter ausschweifen lassen zu können. Ich bin gespannt, wie das Urteil in einigen Monaten ausfällt, wenn die Twitter-User die neuen Möglichkeiten voll und ganz austesten konnten. Interessant ist natürlich auch zu beobachten, wie sich die Nutzerzahlen nach dieser Änderung entwickeln werden«.

 


 

Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen, Studien, Stories und Statistiken die zu diesem Thema passen. Geben Sie in der »Artikelsuche…« rechts oben Ihre Suchbegriffe ein und lassen sich überraschen, welche weiteren Treffer Sie auf unserer Webseite finden.

 

Social Media: Twitter kommt nicht vom Fleck

Politik in 140 Zeichen? Twitter ist »Trump(f)«

Nach Angriff auf Amazon, Netflix, Paypal, Twitter: Firmen fürchten Internet der Dinge

Twitter steht nicht hoch im Kurs

Twitter als Trend-Monitoring-Kanal: Bedeutung, Relevanz und Identifizierung von Meinungsführern

Auf Instagram kommt Werbung am besten an: Studie zur Nutzung von Social Media

Weitere Artikel zu