Unternehmen sollen gute Arbeitsstellen, Qualität und Gesundheitsschutz bieten

grafik gfk wichtigste pflichten von unternehmen

Welchen Pflichten sollten Unternehmen heutzutage nachkommen? In einer internationalen GfK-Umfrage nennen Verbraucher am häufigsten: gute Arbeitsstellen bieten, Produkte von guter Qualität herstellen und die Umwelt schützen. Die Ergebnisse für Deutschland sehen ähnlich aus. Hierzulande schafft es allerdings nicht der Umweltschutz, sondern der Aspekt »Gesundheits- und Arbeitsschutz der Mitarbeiter« in die Top 3.

Für die internationale Studie befragte GfK mehr als 27.000 Internetnutzer in 22 Ländern zu den wichtigsten Pflichten von Unternehmen. Zur Auswahl stand eine Liste unterschiedlicher Antwortmöglichkeiten – diese reichte von »Gesundheits- und Arbeitsschutz« bis hin zu »gute Dividende an Aktionäre zahlen«.

In Deutschland sind aus Sicht der Verbraucher die drei wichtigsten Pflichten von Unternehmen: gute Arbeitsstellen bieten (53 Prozent), Produkte von guter Qualität herstellen (39 Prozent) sowie Gesundheits- und Arbeitsschutz der Mitarbeiter (38 Prozent).

Frauen setzen auf Gesundheits- und Arbeitsschutz – Männern ist die Herstellung von Qualitätsprodukten wichtig

Zu den wichtigsten Pflichten von Unternehmen zählen sowohl bei Männern als auch Frauen in Deutschland, dass sie gute Arbeitsstellen bieten (Frauen: 55 Prozent, Männer: 52 Prozent) und Umweltschutz (Frauen: 38 Prozent, Männer: 33 Prozent). Unter den Top 3 der Männer – und am zweithäufigsten genannt – findet sich außerdem der Aspekt Produkte von guter Qualität herstellen (40 Prozent). Frauen legen hingegen eher Wert auf den Gesundheits- und Arbeitsschutz der Mitarbeiter (45 Prozent).

Gute Arbeitsstellen, Produktqualität sowie Arbeits- und Gesundheitsschutz in jedem Alter wichtig

Deutsche Befragte, ganz gleich welchen Alters, erachten gute Arbeitsstellen, Produktqualität oder Arbeits- und Gesundheitsschutz als wichtigste Pflichten von Unternehmen. Einzige Ausnahme bilden die 15 bis 29-Jährigen. Hier spielt der Umweltschutz eine größere Rolle als der Aspekt Gesundheits- und Arbeitsschutz (Altersgruppe 15 bis 19 Jahre) beziehungsweise der Aspekt Produkte von guter Qualität herstellen (Altersgruppe 20 bis 29 Jahre).

»Einen gerechten Anteil an Steuern zahlen« bei Briten und Belgiern in den Top 3

Über ein Drittel der Befragten in Großbritannien und Belgien (36 Prozent und 35 Prozent) sind der Meinung, dass Unternehmen einen gerechten Anteil an Steuern zahlen sollten. In den Top 3 belegt diese Antwort bei Belgiern Rang zwei, bei Briten Rang drei.

In Schweden, China und Hongkong geben hingegen die meisten Verbraucher an, dass Gesundheits- und Arbeitsschutz eine der wichtigsten Pflichten von Unternehmen ist (50 Prozent, 47 Prozent beziehungsweise 46 Prozent).

Mit diesen Erkenntnissen erhalten Unternehmen interessante Einblicke in das Verbraucherverhalten und stellen so sicher, dass das Budget für Corporate Social Responsibility auch an der richtigen Stelle eingesetzt wird – nämlich dort, wo es Verbrauchern im jeweiligen Land am wichtigsten ist.

[1] In der GfK-Online-Umfrage wurden mehr als 27.000 Internetnutzer ab 15 Jahren in 22 Ländern befragt. Die Befragung fand im Sommer 2015 in folgenden Ländern statt: Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Hongkong, Italien, Japan, Mexiko, Niederlande, Polen, Russland, Südkorea, Spanien, Schweden, Tschechische Republik, Türkei, Großbritannien und USA. Die Daten wurden entsprechend gewichtet, um ein repräsentatives Abbild der Online-Bevölkerung ab 15 Jahren zu schaffen. In Deutschland wurde die Umfrage unter 1.500 Personen online durchgeführt.

 

grafik gfk wichtigste pflichten von unternehmen de alter grafik gfk wichtigste pflichten von unternehmen de geschlecht grafik gfk wichtigste pflichten von unternehmen alter

Weitere Artikel zu